4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

13-14-aut-slo-lebler2hf.250.jpg Reinhard Eisenbauer

Vanek sagt ab - erweiterter Olympia-Quali-Kader steht fest



Teilen auf facebook


Donnerstag, 28.Juli 2016 - 0:00 - Mit einem vorläufigen Kader von 29 Spielern nimmt die österreichische Nationalmannschaft die Vorbereitungen auf die finale Olympiaqualifikation in Angriff. Mit dabei sind die beiden NHL-Spieler Michael Grabner und Michael Raffl.

Am Donnerstag präsentierte Alpo Suhonen seinen ersten Kader als neuer Teamchef der österreichischen Nationalmannschaft. Die Vorbereitungen auf die letzte Phase der Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2018 nehmen insgesamt 29 Spieler – drei Torhüter, zehn Verteidiger und 16 Stürmer – in Angriff.

Von allen acht österreichischen Klubs der Erste Bank Eishockey Liga ist mindestens ein Spieler im Aufgebot. Dazu kommen noch drei Cracks aus Schweden, zwei aus der National Hockey League und einer aus der Schweiz. Eine Rückkehr in die Nationalmannschaft feiert dabei Michael Grabner, der erstmals seit den Olympischen Spielen 2014 wieder das rot-weiß-rote Trikot überstreifen wird. Vor mittlerweile zweieinhalb Jahren holte sich Grabner in Sotschi mit fünf Toren in vier Spielen die Krone des besten Torschützen des olympischen Turniers.

„Es ist wichtig, dass Spieler wie Grabner und Raffl wieder dabei sind. In den letzten Turnieren haben wir vor dem gegnerischen Tor die Lockerheit nicht gehabt und haben zu wenig Tore geschossen“, erklärte Teamchef Suhonen, der aktuell das Trainingslager der Nachwuchsnationalteams in Kapfenberg verfolgt, am Donnerstag. „Mit Grabner und Raffl haben wir zwei Spieler, die in der NHL ihre Scorerqualitäten unter Beweis gestellt haben. Das nimmt auch den Druck von den anderen Spielern, die sich dadurch sicher besser entfalten können.“

Von Thomas Vanek erhielt der Teamchef leider eine Absage. „Wir haben zweimal miteinander gesprochen und einen guten Neubeginn gemacht. Aber leider ist es für Thomas dieses Mal nicht möglich, bereits im August Teil unserer Mannschaft zu sein“, sagte Suhonen.

Am 21. August wird sich die österreichische Nationalmannschaft in Wien treffen und sich mit einigen Trainingseinheiten auf die harte Olympiaqualifikation vorbereiten. Vor der Abreise findet am 24. August das erste Länderspiel der neuen Saison im Eissportzentrum Kagran gegen die Slowakei statt.

Erweiterter Olympiaqualifikations-Kader Team Austria
Tor: David Kickert (Vienna Capitals) David Madlener (KAC) Bernhard Starkbaum (Red Bull Salzburg)

Abwehr: Mario Altmann (Black Wings Linz) Stefan Bacher (VSV) Dominique Heinrich (Örebro/SWE) Daniel Mitterdorfer (HC Innsbruck) Patrick Peter (Vienna Capitals) Markus Schlacher (VSV) Martin Schumnig (KAC) Stefan Ulmer (Lugano/SUI) Clemens Unterweger (Graz 99ers) Layne Viveiros (Red Bull Salzburg)

Angriff: Mario Fischer (Vienna Capitals) Manuel Ganahl (KAC) Manuel Geier (KAC) Michael Grabner (NY Rangers/USA) Lukas Haudum (Malmö/SWE) Raphael Herburger (Red Bull Salzburg) Fabio Hofer (Black Wings Linz) Thomas Hundertpfund (KAC) Konstantin Komarek (Malmö/SWE) Andreas Kristler (Red Bull Salzburg) Brian Lebler (Black Wings Linz) Daniel Oberkofler (Black Wings Linz) Nikolas Petrik (EC Dornbirn) Michael Raffl (Philadelphia Flyers/USA) Thomas Raffl (Red Bull Salzburg) Rafael Rotter (Vienna Capitals)

Auf Abruf: Stefan Müller (Tor, Lugano, SUI) Thomas Stroj (Tor, Dornbirn) Nico Brunner (Abwehr, VSV) Bernhard Fechtig (Abwehr, Black Wings Linz) Erik Kirchschläger (Abwehr, Black Wings Linz) Robert Lembacher (Abwehr, Dornbirn) Bernd Wolf (Abwehr, Bern/SUI) Alexander Cijan (Angriff, Red Bull Salzburg) Benjamin Petrik (Angriff, VSV) Ali Wukovits (Angriff, Vienna Capitals)



passende Links:

Offizielle Seite des IOC


Quelle:red/ÖEHV