13.03.2015, Stadthalle, Villach, AUT, EBEL, EC VSV vs EC Red Bull Salzburg, Playoff Viertelfinale 4. Runde, im Bild der Jubel von Salzburg // during the Erste Bank Icehockey League Playoff Quaterfinal 4th Round match between EC VSV vs EC Red Bull Salzburg at the City Hall in Villach, Austria on 2015/03/13, EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Oskar Hoeher EXPA/ Oskar Hoeher

Salzburg schickt den VSV in den Sommerurlaub



Teilen auf facebook


Sonntag, 15.März 2015 - 20:00 - Die Saison des Villacher SV ist zu Ende! Die Kärntner mussten sich beim großen Meisterschaftsfavoriten in Salzburg im fünften Viertelfinale mit 1:4 geschlagen geben und schieden mit diesem Endergebnis auch aus der Best of Seven Serie aus. Die Mozartstädter sind erwartungsgemäß im Halbfinale, taten sich aber gegen den VSV schwerer als allgemein erwartet.

Der EC VSV startete besser in dieses Spiel fünf. Beide Mannschaften waren auf eine kompakte Defensive bedacht, dennoch kamen beide Mannschaften vereinzelt zu hochkarätigen Chancen. Auf Seiten der Gäste scheiterten Haydar und Göhringer an Gracnar, für die Heimmannschaft vergaben Raffl bzw. Heinrich. Das Marathonmatch vom Freitag steckte merklich noch in den Beinen beider Teams.

Der EC Red Bull Salzburg startete etwas besser ins zweite Drittel. Nachdem Pallestrang (Außenstange) und Welser noch scheiterten, schoss Dominique Heinrich nach idealem Pass von Ryan Duncan zur umjubelten Führung ein. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, Tempo sowie Körperspiel waren jedoch nicht so ausgeprägt wie in den Spielen zuvor. In Minute 28 musste Cole Jarrett nach einem Zusammenstoß mit Welser in die Kabine. Die verbleibenden Minuten des Mittelabschnitts waren die besten des VSV. Nachdem Rauchenwald vor dem eigenen Tor die Scheibe verlor, rettete Gracnar gegen Petrik. Phasenweise zogen die Gäste bei fünf gegen fünf ein Powerplay auf und schnürten Salzburg im eigenen Drittel ein, doch spätestens beim starken Bullen-Goalie war Endstation.

Im Schlussdrittel waren wiederum die Red Bulls tonangebend, der VSV konnte zweimal den Puck knapp vor der Torlinie klären. Die Vorentscheidung zugunsten Salzburgs brachte schließlich ein grober Patzer von JP Lamoureux. Dieser ließ sich im VSV-Powerplay von Kyle Beach die Scheibe hinter dem Tor wegschnappen, woraufhin der Salzburger nur noch ins leere Tor einschießen musste. Nur zwei Minuten später brachte der nächste VSV-Fehler (Bacher) das 3:0 für Salzburg durch Brett Sterling. Unmittelbar danach kamen die Gäste nochmals durch Darren Haydar auf 1:3 heran. Das endgültige Aus der Kärntner besiegelte schließlich abermals Sterling mit dem 4:1 ins leere VSV-Tor. Der EC Red Bull Salzburg steht somit mit 4:1 Siegen im Halbfinale, wo nun der EC-KAC wartet.

EC Red Bull Salzburg - EC VSV 4:1 (0:0,1:0,3:1)
Tore RBS: Heinrich (26.), Beach (50./sh), Sterling (52./58./en)
Tor VSV: Haydar (53.)
Endstand in der Best-of-seven-Serie: 4:1

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/Erste Bank Liga