Eisenbauer

Tschechischer Verein Pisek ist pleite



Teilen auf facebook


Donnerstag, 27.Juni 2013 - 8:12 - Mit Klagen von zwei ehemaligen Spielern ist der Stein ins Rollen gekommen, jetzt steht der böhmische Eishockeyverein vor dem Konkurs. In einem Gerichtsverfahren wollen zumindest die Spieler ihre Forderungen erfüllt sehen.

Torhüter Dominik Halmos und Stürmer Josef Slavik sind jene beiden Cracks, die den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzvertrags gestellt und damit das Ende des IHC Pisek endgültig besiegelt haben. Der im Jahr 1990 gegründete Verein war zuletzt in der zweithöchsten tschechischen Spielklasse aktiv, war dort allerdings das schwächste Team und stieg sang- und klanglos in die dritthöchste Klasse ab.

Dort wird man allerdings nicht antreten, denn wie tschechische Medien melden, wird sich der Verein zurückziehen. Den Spielern schuldet man zum Teil noch die Gehälter von Jänner bis April - und diese sollen nun im Rahmen des Insolvenzverfahrens doch noch zu ihrem Recht kommen.

In Österreich ist Pisek vor allem durch diverse Testspielschlachten mit den Black Wings aus Linz bekannt, die man in den 90er Jahren absolvierte.