photo_204306_20120117.jpg EXPA / Sportida Matic Klansek Velej

Sieben Spiele Sperre für Frank Banham



Teilen auf facebook


Mittwoch, 07.März 2012 - 19:01 - Der Strafsenat der Erste Bank Eishockey Liga verhängte über den Spieler Frank Banham (KHL Medvescak Zagreb) wegen Checks gegen Kopf und Nacken, begangen im Meisterschaftsspiel gegen EC-KAC am 06.03.2012, gemäß § 540b DO eine unbedingte Sperre für die Dauer von sieben Spielen. Der Kanadier steht seinem Team damit im Play-off-Halbfinale gegen den EC-KAC nicht mehr zur Verfügung und würde auch zu Beginn eines eventuellen Finales fehlen.

Begründung:
Nach Einsicht in den Videobeweis sowie in den Schiedsrichterbericht hat Frank Banham von KHL Medvescak Zagreb den puckführenden bzw. gerade eine Schuss abgebenden Spieler Stefan Geier von EC-KAC von rechts hinten kommend mit dem linken Ellenbogen bzw. der linken, das Stockende umfassenden Faust, gegen das Gesicht gecheckt. Der Check wurde mit Anlauf und ausschließlich gegen den Kopf geführt. Der Spieler Geier konnte den Check nicht wahrnehmen und sich nicht schützen. Aus der Attacke resultierte eine offene Verletzung im Gesicht. Geier konnte in weiterer Folge das Spiel nach einer Wundversorgung fortsetzen. Die Schiedsrichter haben einen Check to Head konstatiert und eine Matchstrafe ausgesprochen.

Nach den ergänzenden Bestimmungen ist vom Vorliegen eines CTH (Check gegen Kopf und Nacken) gemäß Regel 540 auszugehen, wenn der Spieler seinen Arm, Ellenbogen, Unterarm oder Schulter zum Kopf oder Nackenbereiches des gegnerischen Spielers führt. Dies ist in gegenständlichem Fall gegeben. Der angreifende Spieler hat auch Schwung genommen, um den Check auszuführen, die Wucht geht ausschließlich nach oben zum Gesicht, der linke Eislaufschuh verlässt die Eisfläche infolge der nach oben gerichteten Dynamik des Checks.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle: Erste Bank Liga