8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

09-10-asiago-ro.lukas1.250.jpg Eisenbauer

Österreich müht sich zum dritten Sieg



Teilen auf facebook


Donnerstag, 22.April 2010 - 19:02 - Es war das erwartet schwere Spiel für das Team Austria. Gegen Japan taten sich die Österreicher wieder einmal schwer, siegten aber am Ende verdient mit 3:1 und bleiben somit auch nach drei Spieltagen ungeschlagen. Auf Grund des schlechteren Torverhältnisses rutschte Bill Gilligan mit seiner Mannschaft aber in der Tabelle auf Rang 2 hinter die Ukraine ab.

Souverän gestalteten die Österreicher das erste Drittel gegen Japan, das sich in den letzten Jahren mehrfach als zäher und unangenehmer Gegner erwiesen hatte. Aber die ÖEHV Truppe begann nicht nur gut vorbereitet, sondern sehr konzentriert gegen die Asiaten und ging nach exakt 5 Minuten in Überzahl durch Thomas Koch in Führung. Der Stürmer von Meister Salzburg war es auch, der drei Minuten später nach wunderschöner Kombination erneut im Power Play auf 2:0 erhöhte.

Ein perfekter Start für das Team Austria, das auch in weiterer Folge die besseren Chancen vorfand. Ende des ersten Drittels schien sich dann aber der Schlendrian bei der Gilligan Truppe einzuschleichen. Strafen wurden leichtfertig genommen und so kamen die Japaner zu den ersten ganz großen Möglichkeiten. Auch im Mitteldrittel setzte sich dieser Trend fort: die Österreicher saßen zwei Mal in Serie auf der Strafbank und wurden prompt bestraft: in der 31. Minute musste Torhüter Reinhard Divis das erste Mal hinter sich greifen und aus dem scheinbar sicheren Vorsprung wurde ein knappes 2:1. Mit diesem Tor im Rücken wurden die Japaner selbstsicherer, frecher und übernahmen plötzlich das Kommando. Jetzt waren sie da, die „lästigen“ Asiaten und dem ÖEHV Team fiel im Spiel nach vorne nur noch wenig ein. Drei Minuten vor Schluss durfte man sich bei Goalie Reinhard Divis bedanken, als er bei einer großen Chance der Asiaten mit einem schönen Save rettend eingriff. Im Gegenzug hatten dann aber auch die Österreicher ein Tor am Schläger, aber auch der japanische Schlussmann konnte seine Klasse zeigen. Es blieb aber beim knappen 2:1 Vorsprung der rot-weiß-roten Kufencracks, die damit erstmals bei diesem Turnier ein Drittel verloren geben mussten.

Je länger das letzte Drittel andauerte, umso mehr übernahmen die ÖEHV Schützlinge wieder das Kommando. Aber das Team von Bill Gilligan verabsäumte es vor allem in zwei direkt aufeinander folgenden Überzahlsituationen, den Vorsprung auszubauen. 11 Minuten vor Schluss hatte dann Patrick Harand die Riesenchance auf das dritte Tor, lief ganz alleine auf das japanische Gehäuse zu, zeigte einen schönen Haken und scheiterte an einem grandiosen Save des Japaners Fukufuji.

Danach wurden die Asiaten wieder stärker und drückten auf den Ausgleich, erneut unterstützt durch einige Strafen der Österreicher. Doch das Tor machten nicht die Japaner, sondern das Team Austria. In Unterzahl war Roland Kaspitz plötzlich auf und davon und bezwang im 1 gegen 0 Break den gegnerischen Torhüter mit Übersicht. Das erste Tor des VSV Stürmers – und es war ein extrem wichtiges.

Etwas mehr als vier Minuten vor Schluss erhöhte das den Druck auf die Japaner, die nun offensiv noch mehr riskieren mussten. Das ermöglichte einige gefährliche Konter der Gilligan-Truppe, die nun auch die Zeit auf ihrer Seite hatten. In der Schlussphase nahmen die Asiaten auch noch ihren Torhüter vom Eis, was einige knappe Fehlschüsse der ÖEHV Mannschaft nach sich zog. Ein Stangenschuss war für das Team Austria in dieser Phase die beste Ausbeute, aber die Zeit tickte weiterhin für sie.

Am Sieg der Österreicher gab es nichts mehr zu rütteln und somit bleibt die Weste des Team Austria auch nach drei Turnierspielen blütenweiß. Das Team Austria fügte Japan die erste Niederlage dieser WM zu und zog mit Ukraine in der Tabelle gleich. Doch erstmals steht man in Tilburg nicht mehr auf Platz 1, denn die Ukrainer haben nach dem 15:2 Kantersieg vom Nachmittag gegen Serbien das bessere Torverhältnis und sind die neue Nummer 1 bei dieser B-WM.

Für die Mannschaft von Bill Gilligan geht es nun am Samstag im Programm weiter. Nach dem morgigen zweiten und letzten Ruhetag wartet Gastgeber Holland auf die Österreicher. Dann wird man auch erstmals vor einer vollen Eishalle antreten und braucht die nächsten drei Punkte, um am Sonntag im Showdown gegen die Ukraine um den Aufstieg zu spielen.

Japan – Österreich 1:3 (0:2, 1:0, 0:1)
Tore:
05.00 0:1 KOCH, Thomas (SETZINGER, Oliver/TRATTNIG, Matthias) - PP
08.28 0:2 KOCH, Thomas (SETZINGER, Oliver/TRATTNIG, Matthias) - PP
30.45 1:2 SAITO, Tetsuya - PP
55.47 1:3 KASPITZ, Roland (HARAND, Patrick/TRATTNIG, Matthias) - SH
Schüsse: 17:32
Strafen: 18:16

Aufstellung Österreich:
Tor:
Divis
Starkbaum

Abwehr:
Trattnig – Werenka
Pöck – Unterluggauer
Elick – Lukas
Kirisits – Reichel

Sturm:
Setzinger – Koch –Welser
Hager – Kaspitz – P. Harand
Th. Raffl – Pewal – Latusa
Peintner – Schuller – Ch. Harand