2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

  

© by WU2005

Japan als erster echter Prüfstein für Österreich



Teilen auf facebook


Mittwoch, 21.April 2010 - 11:56 - Am Donnerstag geht das Unternehmen Wiederaufstieg für Österreichs Eishockey Nationalmannschaft weiter. Im dritten Turnierspiel wartet mit Japan (17.00 h) ein überaus unangenehmer Gegner auf das Team von Bill Gilligan.

Nach zwei absolvierten Spieltagen stehen beide Teams noch mit einer blütenweißen Weste da. Österreich hat gegen Serbien (13:0) und Litauen (6:2) zwei souveräne Siege eingefahren, Japan gewann ebenfalls die ersten beiden Spiele gegen Holland (3:1) und Serbien (5:0). Damit haben die Japaner wie auch die Österreicher noch alle Chancen, den Aufstieg zu schaffen.

Im Lager der Österreicher ist man jedenfalls auf den Gegner vorbereitet und weiß, dass es eine harte Nuss werden könnte. Manny Viveiros, einer der beiden Assistent-Coaches, hat die Japaner sowohl bei ihrem Testspiel in Bled gegen Slowenien (3:2 für Slowenien nach Penaltyschießen), als auch bei ihren bisherigen Auftritten bei der 2010 IIHF Weltmeisterschaft Div. I Gruppe A in Tilburg beobachtet. Getreu dem Motto „der Star ist die Mannschaft“ glänzen die Asiaten nicht durch herausragenden Einzelkönner, sondern durch ein starkes Kollektiv und hohe taktische Disziplin. „Die Mannschaft ist eisläuferisch sehr stark und gut organisiert. In ihrem eigenen Drittel stehen sie sehr kompakt und schalten schnell von der Defensive auf Offensive um“, kennt Viveiros die Stärken der Japaner, die bisher erst einen Gegentreffer erhalten haben und nach Einschätzung des KAC-Trainers die Überraschungsmannschaft des Turniers werden könnten.

Um den Aufstieg zu schaffen, muss aber auch gegen Japan ein Sieg her. Ein Blick auf die letzten Duelle und die ewige Bilanz weist Österreich als klaren Favoriten aus. In 34 Spielen gab es 18 Siege bei 5 Unentschieden und 11 Niederlagen. Im letzten Aufeinandertreffen bei der Olympiaqualifikation in Hannover am 08.02.2009 gewann die rot-weiß-rote Auswahl nicht zuletzt dank eines Hattricks von Michael Grabner mit 5:2. Die letzte Niederlage ist schon über ein Jahrzehnt her und datiert aus dem Jahr 1998. Damals verlor man bei den Olympischen Spielen in Nagano mit 3:4 nach Penaltyschießen.

Damit es morgen Donnerstag zu einem weiteren Erfolg über die Japaner kommt, will man sich bei den Österreichern vor allem auf die eigenen Stärken konzentrieren. „Egal gegen wen wir bei diesem Turnier spielen, wir wollen in erster Linie unser Spiel spielen und uns nicht nach dem Gegner richten“, so Viveiros, der selbst als Aktiver 21 Länderspiele für Österreich auf dem Buckel hat. Gegen die Japaner wird aber vor allem Geduld und Spieldisziplin gefragt sein. „Wir müssen aufpassen auf ihre Konterattacken und die Balance zwischen Defensive und Offensive finden.“

Ewige Bilanz:
34 Spiele
18 Siege
5 Unentschieden
11 Niederlagen
Torverhältnis 141:113

Letzte Ergebnisse:
07.05.2000: Österreich – Japan 5:3 (2:1, 1:1, 2:1)
02.05.2001: Österreich – Japan 3:2 (1:1, 2:1, 0:0)
08.02.2009: Österreich – Japan 5:2 (1:0, 3:1, 1:1)