4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

playoff_2009_2010.jpg EBEL

Die HF.at Play Off Vorschau



Teilen auf facebook


Freitag, 19.Februar 2010 - 23:51 - Endlich ist sie da, die beste Zeit des Jahres. Die Eishockeysaison geht in die Play Offs und ab sofort zählt nur noch eines: Siege! Acht Teams sind noch im Rennen um den Meistertitel und wer davon die besten Karten hat, sich für die Halbfinals zu qualifizieren versucht HF.at in seiner Play Off Vorschau herauszufinden.

Graz 99ers (1) - Medvescak Zagreb (8)
Saisonbilanz: 4 Siege, 2 Niederlagen, 8:7 Punkte, 17:16 Tore

Gleich im ersten Jahr ihrer EBEL Zugehörigkeit fordern die Liganeulinge den Gewinner des Grunddurchgangs. Eine sehr schwere Aufgabe – aber für beide Seiten. Selbstverständlich gehen die 99ers als letzten Endes souveräner Gewinner der regulären Saison als klarer Favorit in dieses Duell. Die Steirer haben nicht zuletzt im letzten Match gegen Salzburg gezeigt, wie gut sie derzeit in Form sind und müssen sich vor dem kroatischen Herausforderer nicht verstecken. Doch auch wenn in den letzten 10 Jahren sieben Mal jenes Team Meister wurde, das nach dem Grunddurchgang auf Platz 1 stand, heißt es für die Grazer jetzt erst recht Farbe bekennen.
Gegen Zagreb hat man sich über weite Strecken der Saison immer schwer getan, viele Duelle wurden erst nach Verlängerung oder Penalty Schießen entschieden, auch der Rest der Aufeinandertreffen war immer eng. Ein Selbstläufer wird das für Graz keinesfalls, aber man muss sich keine Sorgen machen, dass Trainer Bill Gilligan seine Mannschaft nicht auf den Boden der Realität halten kann. Die Steirer haben in dieser Saison zwar nicht mit Zauberhockey begeistert, waren aber das konstanteste Team und hatten eine ungemein starke erste Linie. Dazu eine sehr gute Torhüterleistung – und schon wären auch die wichtigsten Zutaten für das Duell mit Zagreb genannt. Die Defensive soll es richten, dazu nach vorne das bekannt effiziente Spiel. Zagreb kommt mit einer sehr durchwachsenen Bilanz aus den letzten Runden zum Duell mit den Steirern. In den letzten fünf Spielen gab es nur zwei Siege, aber jetzt kommen die Play Offs und da ist alles anders. Vor allem in Kroatien werden die Bären ihren steirischen Gästen einen heißen Tanz bieten. Schon seit Tagen sind die beiden bisher fixierten Viertelfinalpartien ausverkauft – ein Hexenkessel wartet auf das Gilligan Team.
Erster gegen Achter hört sich sehr deutlich an, im Falle dieser Paarung ist aber auch eine echte Sensation drin. Graz muss nun beweisen, dass man in den Play Offs einen Zahn zulegen kann. Bis jetzt musste man nur in den seltensten Fällen mit echtem Druck umgehen, das kann sich im Viertelfinale schnell ändern. Die Bewährungsprobe für das Gilligan Team, das sich aber am Ende doch durchsetzen dürfte.
Hockeyfans.at Prognose: Graz in 6 Spielen


Red Bull Salzburg (2) – KAC (7)
Saisonbilanz: 4 Siege, 2 Niederlagen, 8:5 Punkte, 24:21 Tore

Was für eine Knallerpartie gleich zum Auftakt der Play Offs. Das Vorjahresfinale schon in der ersten Runde der Post Season und damit einer der großen Titelfavoriten frühzeitig draußen! Wer hätte das vor dem Beginn der Meisterschaft gedacht? Entsprechend eng wird dieses Duell wohl verlaufen. Zwar enttäuschte der KAC im Verlauf des Grunddurchgangs vollkommen, aber in den letzten Wochen lief es beim Titelverteidiger sehr viel besser. Zwar ist man noch immer sehr weit von der Meisterform des Vorjahres entfernt, aber so überzeugend war Salzburg bisher auch noch nicht.
Die Bullen sind zwar das offensivstärkste Team der Liga, spielen aber viel zu unkonstant – und das oft sogar innerhalb eines Matches Ab sofort wird aber auch Trainer Pierre Page seine Experimentierfreude einstellen, denn in den Play Offs hat er noch immer sein stärkstes Team aufs Eis geschickt. Und es wird auch nötig sein, denn wenn der KAC jetzt nicht bereit ist, wann dann? Zwar wurden die Rotjacken nur Siebter, aber die Voraussetzungen vor dieser Serie gegen Salzburg sind wohl auf beiden Seiten gleich. 50:50 stehen die Chancen auf den Aufstieg, beide Teams sind stark besetzt, haben in den letzten Wochen gute Form bewiesen und nun muss eine Mannschaft die Saison beenden. Dieses Duell hat das Potential, über die volle Distanz zu gehen. Beim Titelverteidiger wird es darauf ankommen, dass man den Sturm der Bullen entschärft, doch dafür wird Jordan Parise schon sorgen. Er dürfte gegen seinen Ex-Arbeitgeber besonders motiviert sein. Doch auch die Salzburger sind im Tor mehr als passabel aufgestellt, scheinen insgesamt den etwas tiefer besetzten Kader zu haben. Ganz leichte Vorteile für die Mozartstädter, die Klagenfurter müssen sich noch einmal steigern.
Hockeyfans.at Prognose: Salzburg in 7 Spielen


Vienna Captials (3) – Fehervar Alba Volan 19 (6)
Saisonbilanz: 4:2 Siege, 8:4 Punkte, 26:20 Tore

Keine Frage, die Vienna Capitals haben ihren Lieblingsgegner erhalten! Ein echter Horror für Alba Volan, das noch nie auch nur einen Sieg in Wien feiern konnte. Damit könnten die Capitals alleine mit dem Heimrecht die Serie zu machen, wissen sie doch, dass Szekesfehervar vor allem zu Hause besonders stark ist. Kevin Gaudet und seine Mannschaft gehen als ganz klarer Favorit in dieses Viertelfinalduell, wenngleich Fehervar im Verlauf der Saison immer näher herangekommen ist. Die Ungarn sind eines jener Teams, das man schnell einmal unterschätzt aber unglaubliche Moral hat und sich nie aufgibt.
Bei der ersten Play Off Teilnahme wird für die Magyaren vor allem eines gelten: Einsatz bis zum Umfallen! Darauf werden sich die Wiener einstellen müssen, denn Schönheitspreis wollen die Ungarn mit Sicherheit keinen gewinnen. Zwei sehr körperlich spielende Teams werden sich am Eis nichts schenken, insgesamt darf man aber erwarten, dass sich die Vienna Capitals doch sicher durchsetzen. Zu deutlich war bislang die Dominanz vor allem am eigenen Eis gegen Alba Volan. Können die Magyaren aber ein Spiel in Wien gewinnen, dann ist wieder alles möglich.
Hockeyfans.at Prognose: Wien in 5 Spielen

Black Wings Linz (4)– VSV (5)
Saisonbilanz: 3:3 Siege, 7:6 Punkte, 21:19 Tore

Was wären Play Offs ohne diese Paarung? „Ich spiele jetzt seit vier Jahren in Linz und drei Mal haben wir gegen Villach gespielt“, kann sich auch Gregor Baumgartner ein Lächeln nicht vergleichen. Da spielt man 54 Runden und am Ende heißt das Viertelfinale doch wieder Linz gegen Villach. Im letzten Jahr setzten sich die Stahlstädter sicher durch und gehen auch in die neue Serie als leichter Favorit ins Rennen. Wichtig wird sein, inwiefern sich die Verletzungs- und Erkrankungsserie, die sich in den letzten Tagen im Lager der Black Wings ergeben hat, auswirkt und wie lange sie anhält.
Beim VSV scheint man pünktlich zu den Play Offs wieder alle Spieler fit zu bekommen, die Adler können also mit voller Kraft antreten. Zwei Mannschaften, die sich schon sehr gut kennen treffen erneut aufeinander. Die Villacher gelten als „Arbeitertruppe“, die mit viel Einsatz und auch physischer Härte spielt. Dem gegenüber steht mit den Oberösterreichern ein Team, das von den Fähigkeiten her mit Sicherheit stärker besetzt ist, dem es aber in den letzten Jahren in den entscheidenden Phasen oft auch an der nötigen Entschlossenheit gefehlt hat. Und genau das ist es, was den VSV in der Post Season oft ausmacht. Kein anderes Team kann sich nach dem Grunddurchgang so steigern wie die Draustädter. Wenn sei einmal im Laufen sind, dann sind sie in den Play Offs nur schwer aufzuhalten.
Aber die Linzer haben alle Möglichkeiten, diese Villacher zu stoppen. Bleibt man halbwegs vom Verletzungsteufel verschont, hat Alex Westlund seine Play Off Form und ist man nach vorne hin effizienter als zuletzt, dann wird das Team von Kim Collins nur schwer zu biegen sein. Doch der VSV wäre nicht der VSV, würde ihm da nichts dagegen einfallen.
Hockeyfans.at Prognose: Linz in 6 Spielen

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite