Oberliga 08/09, ATSE Dressen Eisenbauer.com

Der ATSE Graz ist wieder da



Teilen auf facebook


Dienstag, 04.März 2008 - 11:40 - Sensationelle Entwicklung in der Steiermark! Nach 27 Jahren feiert der legendäre ATSE Graz sein Comeback. Rot-Weiß-Blau ist zurück, die Tradition wird fortgeführt! Der einzige steirische Verein, der jemals eine österreichische Meisterschaft gewinnen konnte feiert seine Auferstehung und wird heute Abend neu gegründet.Auf Initiative des EHC Blau Weiß Eggenberg wurde die Sektion Eishockey im ATSE Graz wieder aktiviert. Werner „Buffy“ Schilcher und Klaus Turin nahmen das Herz in die Hand und setzten die nötigen Schritte, um die Sektion Eishockey wieder zu aktivieren. Nach dem Spieljahr 1980/81 war die Eishockeysektion ruhend gestellt worden, 27 Jahre später wird ihr wieder neues Leben eingehaucht. Tradition verpflichtet – der ATSE ist wieder da.

Das Original ist wieder da – Meister 74/75 und 77/78 feiert Auferstehung.
Ab der kommenden Saison 2008/09 wird der EHC Blau Weiß Eggenberg in den ATSE Graz - Sektion Eishockey übergehen und wieder in den altehrwürdigen rot-weiß-blauen Trikots spielen. Im ersten Jahr wird der ATSE mit drei Teams an den Start gehen: In der Oberliga, der NHL-Graz und der Landesliga wird der ATSE vertreten sein.

Neben den Senioren werden aber auch die kleinen Eishockeycracks die Schlittschuhe schnüren. Von den jüngsten Altersklassen weg wird ein eigenständiger Nachwuchs aufgebaut, der schrittweise wachsen sollen. Da vor allem die Nachwuchsarbeit beim ATSE GRAZ –Sektion Eishockey sehr ernst genommen wird, werden vor allem alteingesessene ATSE-Legenden in die Arbeit mit den Kindern eingebunden werden.

Der Verein – Steirische Eishockeygeschichte
Der ATSE GRAZ – Sektion Eishockey kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Seit dem Jahr 1947 gibt es den Verein, der zu Beginn noch als ATUS Graz-Eggenberg auftrat. In den 1970igern feierte man mit dem Gewinn von zwei österreichischen Meistertiteln die bislang größten Erfolge. Nach der Saison 1980/1981 wurde die Sektion Eishockey ruhend gestellt und war seitdem nicht mehr aktiv.

Obwohl es den ATSE für lange Zeit in keiner Meisterschaft zu sehen gab, lebte der Mythos aber immer weiter. In der Eishalle Graz Liebenau hört man bis heute Schlachtgesänge der Zuschauer für ihren ATSE. Gleichgültig wie der Verein am Eis hieß.

Im Februar 2008 entschloss sich schließlich eine ambitionierte Gruppe dazu, den alten ATSE Graz – Sektion Eishockey wiederzubeleben. Federführend bei dieser Initiative waren die Funktionäre des EHC Blau Weiß Eggenberg. Obmann Klaus Turin und Spielertrainer Werner „Buffy“ Schilcher (Bild rechts aus dem Jahr 1975) riefen die Sektion Eishockey wieder ins Leben.

Ab der Saison 2008/09 werden alle Teams des EHC Blau Weiß Eggenberg in den ATSE GRAZ – Sektion Eishockey übergeführt und wieder in den legendären Rot-Weiß-Blauen Trikots aufs Eis laufen.

Der ATSE GRAZ – Sektion Eishockey wird als eigene Betriebs GesmbH geführt, ist jedoch Teil des Gesamtvereines ATSE GRAZ. Als erster Sektionsleiter des reaktivierten Vereins fungiert der ehemalige Spieler Buffy Schilcher, der mit dem ATSE 1974/75 und 1977/78 in beiden Meistermannschaften stand.

Primäres Ziel des neuen ATSE GRAZ – Sektion Eishockey ist die Pflege und Fortführung der langjährigen Tradition. Darüber hinaus soll von der Basis weg wieder mit der Jugendarbeit begonnen werden, um den Verein langfristig auf solide Beine zu stellen. Die Jugend ist das Kapital jedes Vereines und deshalb wird auch die Nachwuchsförderung beim ATSE GRAZ –Sektion Eishockey groß geschrieben.

BLAU-WEIß-ROT spielt 2008/09 wieder
Die Saison 2008/09 wird für den ATSE GRAZ – Sektion Eishockey ein historisches Spieljahr. Zum ersten Mal seit der Stilllegung der Sektion vor knapp 30 Jahren werden wieder Spieler in den traditionellen Rot-Weiß-Blauen Trikots auf Puckjagd gehen.

Im Jahr nach der Rückkehr sollen gleich mehrere Mannschaften des ASTE an verschiedenen Ligen an den Start gehen. Geplant ist eine Teilnahme an

- Oberliga - Landesliga
- Nationalen Hockey Liga

Die Teams, die bisher unter EHC Blau Weiß Eggenberg spielten, werden in den ATSE GRAZ – Sektion Eishockey übergeführt.

Neben den Seniorenteams werden aber auch jungen ATSE-ler auf sich aufmerksam machen. Es wird ein komplettes Nachwuchsprogramm aufgebaut, das langsam wachsen soll. Da die Jugend das wichtigste Kapital eines Vereins ist, wird auf die Arbeit mit den Jüngsten besonderer Wert gelegt werden. Begonnen wird vorerst mit den untersten Altersstufen, Jahr für Jahr werden die Nachwuchsteams dann erweitert.

Unterstützung von allen Seiten
In Graz dürfte die Neugründung des ATSE auf ausgetrockneten Eishockeyboden tropfen. Während die 99ers weiter unklar bleiben, was ihre Zukunft betrifft, sind die Fans mit der Entwicklung ihres Sports in den letzten Jahren immer unzufriedener geworden. Kein Wunder, dass der erste Grazer Fanclub, die Uhrturmfront, angekündigt hat, ab sofort den ATSE zu unterstützen.

Unterstützung, die im Übrigen auch von ganz oben kommt. Der aktuelle Landeshauptmann der Steiermark, Franz Voves, ist Ehrenpräsident beim ATSE und wird dem entsprechend mit Sicherheit auch der Sektion Eishockey entsprechend wohl gesonnen gegenüber stehen.

Und auch am Spielersegment rühren die ATSEler kräftig um. Für die kommende Saison hat schon Dominik Kraxner zugesagt, in der Oberliga mit an Board zu sein. Er verlässt dafür die KSV IceTigers in der Nationalliga. Weitere bekannte Namen werden wohl in den nächsten Tagen folgen.