3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

(c) EV Zeltweg

Kaderbewertung: Beißen die Löwen aus Zeltweg wieder?



Teilen auf facebook


Donnerstag, 21.September 2006 - 20:24 - Sie waren die klare Überraschungsmannschaft der vergangenen Nationalligasaison: die Löwen aus Zeltweg kamen als klarer Außenseiter in die Play Offs und wurden schließlich sogar Vizemeister. Nach langen Jahren des Daseins als Hinterbänkler haben sich die Steirer ganz leise an die Spitze nach vorne gearbeitet und aus harmlosen Kätzchen sind wieder lautstarke Löwen geworden. Wie laut brüllen diese Raubkatzen aus dem Aichfeld in dieser Saison?In der regulären Saison waren die Zeltweger Löwen nur Sechster, am Ende Vizemeister. Die Aichfelder scheinen das Dasein als „graue Maus“ der Liga urplötzlich satt gehabt zu haben und mit einem sensationellen Lauf in den Play Offs schrammten die Steirer nur ganz knapp am Meistertitel vorbei. Doch selbst mit Rang 2 konnte man am Ende beim EVZ mehr als zufrieden sein. Dem Team aus der grünen Mark ist in der vergangenen Spielzeit der sprichwörtliche „Knopf“ aufgegangen und man hat bewiesen, dass man in der Nationalliga durchaus auch als „Kleiner“ mitreden kann.

Ganz so klein zeigt man sich aber bei den Zeltwegern in der neuen Saison nicht mehr. Man hat sich gezielt verstärkt und präsentiert einen rundherum aufgepeppten Kader, der an den zuletzt noch Schwachpunkten ergänzt wurde. Keine Frage – die Steirer werden mehr als nur ein Wörtchen mitzureden haben in dieser Nationalliga Saison. Viele Spiele wurden im Vizemeisterjahr knapp und unglücklich verloren, dafür hat man sich jetzt im Sturm mehr Power zugelegt und könnte so zu mehr Siegen kommen, als die 12 im Vorjahr.

Hockeyfans.at Prognose:
Zeltweg, das ist traditionelles Eishockeyland in Österreich. Die Steirer waren lange Bestandteil der hinteren Tabellenregionen, jetzt hat man mit beständiger Arbeit nach vorne gearbeitet. Der EVZ präsentiert sich für die neue Saison gut gerüstet. Man hat vor allem im Sturm enorm an Scoringpower zugelegt und wird mit Sicherheit in der oberen Tabellenhälfte mitsprechen. Im Tor hat man weiterhin einen der besten Goalies der Liga und auch sonst blieb das Gesicht der erfolgreichen Mannschaft der letzten Saison erhalten.

Der Mix im Aichfeld stimmt. Viele junge Eigenbaugewächse werden um sehr erfahrene und erfolgreiche Nationalligacracks geschart. So lernen die Youngsters beständig dazu und das Team wird mit jeder Saison stärker. Ob es heuer für den großen Wurf reicht, muss abgewartet werden. Einige Fragezeichen gibt es noch, aber um einen Play Off Einzug muss man mit Sicherheit nicht mehr bangen. Und dort ist bei den Steirern sehr vieles möglich – das haben sie ja auch schon im Frühjahr gezeigt...
Hockeyfans.at Prognose: Rang 3 - 6



Kaderbewertung EV Zeltweg

Torhüter:
Die Zeltweger Löwen setzen wieder auf das gleiche Torhütergespann wie im Vorjahr. R. Slavik, P. Scheucher und C. Kernbichler sind wieder mit dabei. Wie stark Slavik ist hat wohl im Vorjahr jeder gesehen. Die Überraschungsmannschaft des Jahres hat sich immer auf ihren Schlussmann verlassen können. Seine Fähigkeiten immer den unmöglichen Save zu machen und in Szenen in denen er schon geschlagen scheint noch irgendwie doch an die Scheibe zu kommen ist einzigartig in der Nationalliga. Einziger Wehrmutstropfen für Ihn ist wohl die neue Ausrüstungsregelung in dieser Spielzeit für Torhüter. Im letzten Jahr war es wohl mehr als offensichtlich dass Slavik sehr große Ausrüstung gespielt hat, was aber keinesfalls seine Leistung schmälern sollte. Doch heuer werden Vermessungen der Goalieausrüstungen auf der Tagesordnung stehen. In den Play-offs kamen dann noch offensive Power zu den Künsten von R. Slavik und somit war der Weg geebnet für eine erfolgreiche Saison in Zeltweg. Die wenige Spielzeit die für P. Scheucher noch abgefallen ist hat er sicherlich sehr gut genutzt und sicherlich viel von Slavik lernen können. Dieses Duo ist wohl das Beste der Liga und wird heuer auch wieder ein wichtiger Bestandteil des Erfolges der Zeltweger Löwen sein.
Wertung: 5 von 5 Punkten


Verteidiger:
Die Verteidigung hat ein etwas anderes Gesicht bekommen verglichen zum Vorjahr. M. Krainz, P. Albl und M. Grundauer bleiben die konstanten Größen im Spiel der Löwen. Alle drei hatten im Vorjahr ein sehr gutes Jahr und sind sehr wichtig für dieses Team. Sie übernehmen auch die interne Teamführung. Neuzugang M. Ritzmaier ist noch jung wird aber sicherlich seine Klasse zeigen können. Die jungen R. Roher, M. Ganster und T. Weißensteiner sind drei der so hoch gelobten jungen Zeltweger Eigenbauspieler, die sich immer jedes Jahr noch weiterentwickeln können und somit die Zukunft des Zeltweger Eishockeys absichern können. Abgerundet wird die Verteidigung noch durch S. Kales. Er kam im letzten Jahr von den Graz 99ers nach Zeltweg und war zu diesem Zeitpunkt genau der richtige Mann für die Löwen. Gegenüber dem Vorjahr zeigt man sich sicherlich ein wenig verbessert, doch was soll mit diesem Goalie hinter der Defense schon schief gehen?
Wertung: 3,5 von 5 Punkte


Sturm:
Topverpflichtung Nummer 1: N. Zupancic ehemaliger Nationalteamkapitän des slowenischen Nationalteams. Seine Referenzen lesen sich wie das Who is Who des europäischen Klubeishockey. Er war auch in den Glanzzeiten der VEU dabei und hat schon viel in seiner Karriere erlebt. Sein Alter wird absolut keine Rolle spielen und seine ruhige bedächtige Art ein Spiel an sich zu reissen ist auch einzigartig. Topverpflichtung Nummer 1b ist Jozef Dano. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie sich diese Verpflichtung für den EVZ entwickeln kann: entweder die Löwen sind ein Meisterschaftskandidat oder sie reiben sich intern wegen Dano auf. R.Weber der Obmann des EVZ ist bekannt dafür, nicht lange zu fackeln, wenn es irgendwelchen disziplinären Probleme gibt und Dano wird in dem Wissen auch unterschrieben haben. Topverpflichtung Nummer 3 ist B. Jäger der mit seinen fast 500 Bundesligaspielen ein Garant für viele Tore und viele Punkte ist. Er wird im Powerplay zu neuer Hochform auflaufen und sein Spiel ist für die Nationalliga wie geschaffen. Ein weitere wichtiger Spieler ist S. Pölzl. Zwar ist seine Form von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich und es hängt immer sehr davon ab wer seine Mitspieler sind, doch mit Zupancic an seiner Seite wird er wieder viele Tore machen können. S. und M. Geier S.nd keine Unbekannten mehr im österreichischen Eishockey. Ihre Wege werden früher oder später weg von Zeltweg hinaus in die Hockeywelt führen. Ihr Potential ist unbestritten und nicht aufzuhalten. Die 3. und 4. Linie ist in Zeltweg gefüllt mit eigenen Spielern, die zwischen 18 und 20 Jahre alt sind. Alle haben Talent und den Willen für ihren Heimatklub alles zu geben. G. Koller, C. Scherngell, G. Marchl, T. Schlaffer und D. Forcher werden wieder viel Zeit bekommen um sich weiterzuentwickeln. Auch Zeltweg hat wohl mittlerweile nach einigen schwereren Jahren den richtigen Zugang zum erfolgreichen Nationalliga-Hockey gefunden. Viele eigene Spieler gepaart mit einen Schlüsselspielern und schon ist die Finalteilnahme wie im letzten Jahr kein Traum mehr.
Wertung: 5 von 5 Punkten


Trainer:
Neo Trainer C. Dolinar kommt aus dem Nachwuchs des KAC. Er betreute dort in den letzen Jahren die U20. Dies ist seine erste Trainerstation in den ersten beiden Spielklassen in Österreich. Sein Wissen über das Spiel ist unbestritten und seine Aufgabe in Zeltweg auch völlig klar. Er hat ein Team zu betreuen, welches vorwiegend aus jungen Talenten besteht. Dazu hat er noch eine Handvoll von wirklichen Klassespielern die den Erfolg des Teams sicherstellen soll. Die Aufgabe die Dolinar im heurigen Jahr hat ist sicher eine schöne: „Führen sie das Team mit den besten Ausländern der Liga und einer Gruppe von jungen hungrigen Spieler an die Nationalligaspitze“. Die Latte für den EVZ liegt nach der Finalteilnahme im letzten Jahr doch sehr hoch, doch alles ist möglich auch in dieser Saison. Der Vorstand des EVZ hat einen neuen Sponsor sowie ein Team, dass heuer ganz vorne sein wird - genau das wollen die Fans im Aichfeld auch sehen und der Zuschauerboom wird somit nicht ausbleiben. So wie sich die Mannschaft nun präsentiert ist eigentlich klar, dass es für die Zeltweger heuer nur ein Ziel gibt und das ist der Titel.
Wertung: 3,5 von 5 Punkten

Gesamtwertung: 17 von 20 Punkten


Die bisherigen Wertungen:
1. VEU Feldkirch 18 Punkte
2. EV Zeltweg 17 Punkte
3. EK Zell/See 16,5 Punkte
4. Dornbirn 16 Punkte
5. Red Bulls Salzburg II 15,5 Punkte
6. WE-V 14,5 Punkte
7. KSV IceTigers 13,5 Punkte
8. Bregenzerwald 11 Punkte