JES06, Logo Brustfoto Eisenbauer.com

Es ist fix: Jesenice ist in der EBEL



Teilen auf facebook


Donnerstag, 01.Juni 2006 - 21:00 - Offiziell ist noch gar nichts, aber hinter den Türen der Erste Bank Eishockey Liga sind die Weichen schon längst gestellt: HK Jesenice wird in der kommenden Saison fix in der EBEL antreten! Damit wird die Bundesliga wieder mit acht Vereinen ausgestattet sein.Erst vor wenigen Tagen hatte man aus Slowenien das grüne Licht des Verbandes wahrgenommen, dass Jesenice an der EBEL teilnehmen darf. Mit dieser Zusage des HZS ist auch der Zug des HK Jesenice unaufhaltsam ins Rollen geraten.

Laut Informationen von HF.at ist Jesenice fix in der Erste Bank Eishockey Liga. Es gibt von Seiten der sieben Österreichischen Vereine keinerlei Einwände, man begrüßt die Erweiterung der EBEL sogar und sieht das neue Mitglied in seiner Runde als Bereicherung. Von offizieller Seite wird es erst in ein paar Wochen die Bestätigung geben, in den nächsten Tagen soll aber auch von Seiten der EBEL bekanntgegeben werden, dass die Weichen gestellt sind...

Tatsächlich arbeitet die Liga im Hintergrund schon mit den Verantwortlichen von HK Jesenice daran, die Zusammenarbeit für die kommende Saison zu organisieren, Abläufe zu besprechen und Rahmenbedingungen zu schaffen. In Wirklichkeit ist die Aufnahme Jesenices damit auf organisatorischer Ebene schon vollzogen.

Jesenice spielt auch mit Farm Team
Jesenice will sich in der EBEL keinesfalls als Prügelknabe präsentieren und arbeitet bereits intensiv an einem schlagkräftigen Kader. Der Verein verfügt über einen Spielerfundus von ca. 40 Eishockeycracks und hat damit ein großes Reservoir. Dieses will man auch nützen und wird nicht nur in der EBEL antreten. Jesenice wird auch an der Slowenischen Meisterschaft teilnehmen - mit einem Farm Team! Während in der EBEL eine reine Profimannschaft antreten wird, soll die slowenische Meisterschaft von den Amateuren und Nachwuchsspielern absolviert werden. Derzeit arbeitet man auch für Jesenice an einer Farm Team Regelung, die vergleichbar mit jener der Red Bulls Salzburg ist.

Sollte das Budget von Seiten Jesenices es zulassen werden die Slowenen auf jeden Fall 6 Legionäre verpflichten, wie aus Kreisen der Liga bekannt wurde.

Letzte Differenzen nur noch mit HZS
Die einzigen Probleme Jesenices bestehen derzeit nur noch in kleinen Differenzen mit dem slowenischen Verband. Hierbei geht es vor allem um ein internationales Break, in dem die EBEL weiterläuft, das Nationalteams Sloweniens aber spielen soll. Auch die Farm Team Regelung für die Teilnahme an der Slowenischen Meisterschaft muss noch ausgehandelt werden.

Insgesamt ist man aber in der Vorbereitung der Eingliederung Jesenices in die Liga bereits weit vorangekommen und arbeitet auch während des Sommers intensiv daran, damit man die Slowenen als achtes Team ohne Probleme in der EBEL willkommen heißen kann. Dazu gab es bereits erste persönliche Besuche von Ligavertretern in Jesenice, die von beiden SEiten als Erfolg gewertet wurden.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga