jaroslawl.jpg Jaroslawl

KHL Spielplan bleibt nach Flugzeugkatastrophe unverändert



Teilen auf facebook


Mittwoch, 07.September 2011 - 22:14 - Nach dem tragischen Unglück in Jaroslawl hat die KHL heute Abend ein offizielles Statement darüber abgegeben, wie man mit dem weiteren Spielplan vorzugehen gedenkt

Die KHL gab über ihre Homepage bekannt, dass die Liga am Spielplan festhalten wird. Die nächsten Partien werden von Traueraktionen begleitet, rund um die Spiele soll es keinerlei "leichte" Unterhaltung geben.

Das für morgen angesetzte Match zwischen Dinamo Minsk und Lokomotiv Jaroslawl wurde vorerst offiziell verschoben. Eine Entscheidung über die Teilnahme des Teams in der diesjährigen KHL Saison wurde für die "nahe Zukunft" angekündigt.

Während sich die Liga um diese rein technischen Notwendigkeiten kümmern muss, treffen aus aller Welt Kondolenzbekundungen ein. Das Nationale Zentrum für Krisenmanagement in Katastrophenfällen hat am späten Nachmittag auch die letzten Hoffnungen für viele Angehörige von Spielern platzen lassen. Eine offizielle Liste aller Opfer des Flugzeugabsturzes wurde veröffentlicht (siehe weiter unten)

Stürmer Aleksandr Galimov und Flugbegleiter Aleksandr Sizov haben den unmittelbaren Absturz überlebt und befinden sich im Krankenhaus. Galimov wurde, wie bereits berichtet, mit Verbrennungen an 80% seiner Haut operiert - bereits kursierende Gerüchte über seinen Tod wurden vom Krankenhaus inzwischen dementiert.

Die Liste der Opfer von Lokomotiv Jaroslawl:

Spieler:
Vitali Anikeenko
Mikhail Balandin
Aleksandr Vasyunov
Josef Vašíček (CZE)
Aleksandr Viyukhin Pavol Demitra (SVK)
Robert Dietrich (GER)
Marat Kalimulin
Alexander Kalyanin
Andriy Kiryukhin
Nikita Klyukin Stefan Liv (SWE)
Jan Marek (CZE)
Sergei Ostapchuk (BLR)
Karel Rachunek (CZE) Ruslan Salei (BLR) Karlis Skrastins (LAT)
Pavel Snurnitsin
Daniil Sobchenko
Ivan Tkachenko
Pavel Trakhanov
Gennady Churilov
Maksim Shuvalov
Artem Yarchuk
Yuri Urychev

Teammitglieder:
Yuri Bakhvalov
Aleksandr Belyaev
Andrei Zimin
Aleksandr Karpovtsev
Igor Korolev
Nikolai Krivonosov
Evgeny Kunnov
Vyacheslav Kuznetsov
Brad McCrimmon (CAN) - Trainer
Vladimir Piskunov
Evgeny Sidorov

Zusätzlich zu den genannten Teammitgliedern wurden bei dem Unglück auch 7 Crewmitglieder getötet.