Snapdox

Znaim bestätigt EBEL Einstieg



Teilen auf facebook


Donnerstag, 02.Juni 2011 - 11:18 - Eine lange erwartete Pressekonferenz hat alle noch vorhandenen Unsicherheiten verschwinden lassen: Orli Znojmo ist der 11. Verein in der Erste Bank Eishockey Liga und hat einen Vertrag für drei Jahre mit der Liga unterschrieben!

Im Rahmen einer Pressekonferenz nahm Znaim am heutigen Donnerstag zum Einstieg in die Erste Bank Eishockey Liga Stellung und bestätigte gleich in der ersten Wortmeldung, dass man alle Voraussetzungen erfüllen konnte und daher ab der kommenden Saison ein Teil der multinationalen Liga sein werde, in die man als erstes tschechisches Team am 9. September startet.

Das Budget der Adler bleibt im Vergleich zur tschechischen ersten Liga in etwa gleich, nur die Reisekosten würden sich leicht erhöhen. Insgesamt hofft man auf eine leichte Budgeterhöhung auf knapp 1 Million Euro (von 733.000). Auch die finanzielle Belastung für die Fans wurde berücksichtig und die Preise daher unverändert belassen. Einheimische zahlen bei den Heimspielen Znaims 100 Kronen (ca. 4 Euro) Eintritt, Gästefans werden 5 Euro zahlen.

Die Vereinbarung mit der Erste Bank Eishockey Liga läuft vorerst über drei Jahre und kann selbstverständlich verlängert werden.

"Freigabe" des Verbands ist da
Auch mit dem Verband gab es offenbar eine Einigung, denn in Zusammenarbeit mit dem IIHF wurde hier eine Lösung gefunden und daher die Freigabe für die EBEL Teilnahme gegeben. Dies dürfte vor allem deswegen erfolgt sein, weil Znojmo weiterhin an der ersten Liga teilnehmen wird. Dort schickt man eine ganz junge Mannschaft ins Rennen. Fakt ist, dass man sich mit Gewerkschaft und IIHF geeinigt hat, worauf der Verband die Entscheidung den Adlern überlassen hat.

In der EBEL wird man fast ausschließlich auf Tschechen bauen, wie die Adler extra betonten. „In der ersten Saison werden wir versuchen, in der Liga Fuß zu fassen und dann sehen, ob wir uns verstärken,“ so Präsident Stanislav Hahn. „Kanadier sind ein großer Luxus für uns und wir wollen stattdessen die tschechischen Spieler forcieren.“

Angesprochen auf die Finanzen sieht man bei den Adlern großes Potential, denn immerhin habe man auch in der Extraliga gespielt. Daher sieht man für die Zukunft große Chancen für sich und will mittelfristig in der Liga vorne mitspielen. „Die Qualität in der EBEL ist sehr hoch und kann mit der tschechischen Extraliga verglichen werden“, so Hahn. „Unser Ziel ist es, unser Stadion wieder gut zu füllen und gutes Hockey zu spielen.“

Sponsorensuche beginnt
Mit dem EBEL Einstieg erhofft man sich bei den Südmähren, dass man auch neue Sponsoren gewinnen kann. Man habe als Teilnehmer auch die Möglichkeit, die TV Rechte im eigenen Land separat zu vergeben, bislang habe man aber mit dem tschechischen Fernsehen noch nicht gesprochen.

Der Bürgermeister von Znaim wurde vom Verein bereits über die neue Ligazugehörigkeit informiert und nun hoffen die Adler, dass man die Stadt auch weiterhin als Sponsor begrüßen darf. Zudem habe man erstes Interesse bei einigen neuen Sponsoren gesehen, für Gespräche sei die Zeit aber noch zu früh.

Die einzige Einschränkung, die man durch die EBEL erhalten habe, sei jene, dass man keine zum Ligasponsor konkurrierende Bank als Sponsor gewinnen darf. Aber da die Unterstützung der Erste Bank „beträchtlich“ ist, sei das kein Problem.

Die Fans, der Verein und die Region sind auf jeden Fall heiß auf die EBEL - das ist der Eindruck, den man in den letzten Tagen gewinnen konnte. Am 9. September startet man in ein neues Abenteuer und würde das am liebsten gleich im "Derby" gegen die "benachbarten" Vienna Capitals.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga