img_6301.jpg MKL / Hockeyfans.at

Jesenice gewinnt gegen Zagreb mit Torhütertor



Teilen auf facebook


Donnerstag, 30.Dezember 2010 - 21:54 - Vierte Niederlage in Folge für Medvescak Zagreb! Beim Kellerduell in Jesenice gingen die Kroaten als 1:4 Verlierer vom Eis und verkürzten ihren Rückstand auf die Play Off Plätze wieder etwas. Geschichte schrieb dabei der Torhüter der Slowenen mit dem ersten Goalietor in der EBEL-Historie.

Anmerkung - Wichtiger Hinweis: Von einem Aufmerksamen Leser wurde uns mitgeteilt das es nicht das 1. Torhütertor in der EBEL Geschichte ist wie im nachfolgendem Text angegeben. Andrew Verner hatte bereits in der Saison 2005/06 einen solchen Treffer erzielt hier ein Ausschnitt aus Kärnten Aktuell (Ab 01:17). Vielen Dank für diesen Hinweis http://



Der HK Acroni Jesenice musste im letzten Spiel 2010 auf Mitch O´Keefe und Douglas Nolan verzichten, die Beide mit einer Verletzung ausfielen (Leistenprobleme). Nach längerer Zeit kam bei den Red Steelers daher wieder Jaakko Suomalainen im Tor zum Einsatz.

Die Slowenen begannen die Partie mit hohem Tempo und konnten bereits in der dritten Minute aus einem Powerplay Kapital schlagen: Eric Werner ließ Robert Kristan keine Chance und sorgte damit für die frühe Führung! Der HKJ machte weiter Dampf und Kristan musste bei guten Chancen von Toni Dahlman und Brett Lysak seine ganze Klasse aufbieten. Die Kroaten wurden erst in der 9. Minute erstmals gefährlich: Doch zwei gute Chancen von Ryan Kinasewich und Wacey Rabbit machte Suomalainen zu Nichte. Die Stahlstädter gaben danach weiter den Ton an, doch Robert Kristan hielt die Bären weiter im Spiel. Die besten Chancen hatten Andrej Zidan, Jason Beckett und Brett Lysak bzw. für Medvescak Greg Day.

Der HK Acroni Jesenice begann auch das zweite Drittel sehr aggressiv und schnürte die Bären tief im eigenen Drittel ein: Youngster Anze Kuralt und Klemen Pretnar ließen bereits zu Beginn gute Chancen auf das 2:0 aus. Auf der anderen Seite vergaben die Gäste in Minute 24 bei 4 gegen 4 durch Jonathan Filewich die Ausgleichschance. Aber danach stand wieder Robert Kristan im Mittelpunkt des Geschehens: Marc Cavosie (26.), Youngster Rok Ticar (28.) und Robert Sabolic (28.) fanden allerdings in Robert Kristan ihren Meister. In der 31. Minute bekamen die Red Steelers eine Zwei-Mann-Überzahl und wieder schlug Jesenice im Powerplay zu: Marc Cavosie legte auf für Toni Dahlman, der Kristan keine Chance ließ und auf 2:0 stellte (31.). Danach nahm das Tempo im Spiel etwas ab und die Chancen wurden deutlich weniger. Der HK Acroni Jesenice nahm aber eine verdiente 2:0-Führung in die zweite Pause mit.

Goalie Jaakko Suomalainen schreibt Geschichte
Der HKJ begann die letzten 20 Minute mit einem Powerplay, das aber wegen einer Strafe gegen Klemen Pretnar vorzeitig beendet wurde und dadurch kamen die Gäste in Minute 42 zum ersten Überzahl des Spiels und zu ihren besten Chance bisher: Jaakko Suomalainen zeichnete sich aber bei Schüssen von Robby Sandrock (42.) und Ryan Kinasewich (43. – drei Mal) aus. Die Bären bekamen durch die Überzahl Rückenwind und kamen in Minute 47 durch Kenneth Macaulay, der Jaakko Suomalainen zwischen den Beinen bezwang, zum 1:2. Die Gäste durften sich allerdings nicht lang freuen, schon im nächsten Angriff zog der HKJ durch Rok Ticar auf 3:1 davon. Die Slowenen drehten danach wieder auf und nur Kristan rettete sein Team vor weiteren Gegentreffern. Zagreb warf im Finish alles nach vorne und in Minute 58 rettete der HKJ neben Jaakko Suomalainen, der sich nach Schüssen von Kapitän Alan Letang, John Hecimovic und Ryan Kinasewich auszeichnen konnte, auch die Stange Alan Letang).

Als Medvescak-Coach Ted Sator 75 Sekunden vorm Ende Robert Kristan für einen weiteren Feldspieler vom Eis nahm sorgte Jesenice-Goalie Jaakko Suomalainen (Er fing den Puck nach einem Schuss von Letang und schoss die Scheibe über das ganzes Feld ins leere Tor) mit ein Empty-netter für den 4:1-Endstand und trug sich damit als erste Tormann in der Geschichte der Erste Bank Eishockey Liga als Torschütze ein. Zuletzt gelang dies Gus Morschauer für Villach am 08. Dezember 1991 beim 7:3-Sieg gegen Klagenfurt. Der HKJ kehrte nach vier Niederlagen in Folge auf die Siegerstraße zurück. Der Kampf um Platz 8 bleibt spannend.

HK Acroni Jesenice - KHL Medvescak Zagreb 4:1 (1:0, 1:0, 2:1)
Zuschauer: 1.795
Referees: TRILAR V.; RAKOVIC D., WIDMANN F.
Tore: WERNER E. (02:15 / CAVOSIE M., DAHLMAN T.), DAHLMAN T. (30:52 / CAVOSIE M., WERNER E.), TICAR R. (48:58 / JEGLIC Z., SABOLIC R.), SUOMALAINEN J. (59:30) resp. MACAULAY K. (46:23 / KINASEWICH R., HECIMOVIC J.)
Goalkeepers: SUOMALAINEN J. (60 min. / 31 SA. / 1 GA.) resp. KRISTAN R. (59 min. / 40 SA. / 3 GA.)
Penalty in minuten: 4 resp. 38 (MISC - RABBIT W., MISC - SANDROCK R.)

Die Kader:
HK Acroni Jesenice: BECKETT J., BRUS M., CAVOSIE M., DAHLMAN T., DOLINSEK J., ERMAN M., HAFNER T., JEGLIC Z., KURALT A., LYSAK B., MAGOVAC A., MANFREDA M., PETROV A., PRETNAR K., ROBAR M., SABOLIC R., SODJA U., SUOMALAINEN J., SUSANJ G., TICAR R., WERNER E., ZIDAN A.

KHL Medvescak: BANHAM F., BLAGUS M., BRUMERCIK M., DAY G., FILEWICH J., GAZDIC B., HECIMOVIC J., KANAET D., KINASEWICH R., KRISTAN R., KROSELJ G., LETANG A., MACAULAY K., MACLEAN D., POWERS C., PRPIC J., RABBIT W., RIVERS J., SANDROCK R., SERTICH A., SIJAN I.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga