Caps siegen auch in Villach, ein Bein im Finale



Teilen


Sonntag, 20.März 2005 - 20:24 - Der Wrenomator hat wieder zugeschlagen! Bob Wren ist weiterhin de Sargnagel der Villacher Adler, erzielte im zweiten Halbfinalduell mit dem Vizemeister seine Tore 4 und 5 gegen die Kärntner. Damit führte er seine Vienna Capitals zum 3:2 Sieg in Villach und zur 2:0 Führung in der Serie. Noch ein Sieg fehlt den Caps fürs Finale!Die Vienna Capitals gewannen auch das zweite Spiel in der Halbfinalserie gegen den Villacher SV. Nach diesem Erfolg, bei dem Frederic Chabot im Tor eine hervorragende Leistung bot, können die Wiener bereits am Dienstag im Heimspiel (19.15 Uhr) den Finaleinzug fixieren.




Dabei versuchten es die Kärntner im Vorfeld mit typischem Play-Off-Geplänkel, um die Capitals außer Tritt zu bringen. VSV-Trainer Holst heizte die Stimmung mit teils unnötigen Aussagen auf, die Villacher verschoben zudem den Beginn des Spiels von 18 Uhr auf 18.30 Uhr. Dazu versagte auch der Villacher Ordnerdienst: Die 150 mitgereisten Wiener Fans fanden sich in einem Sektor mit VSV-Anhängern wieder. Aber auch diese Widrigkeiten konnten die Caps nicht von ihrem Weg abbringen. Die Wiener reagierten mit einer sportlichen Antwort auf dem Eis auf die Draustädter Taktikspielchen: Bereits in der vierten Minute brachte Dave Chyzowski mit einem Schuss von der blauen Linie die Caps 1:0 in Führung.



In dieser Tonart ging es weiter, die Kärntner Gastgeber waren lediglich in Power-Play-Situationen gefährlich, ansonsten dominierten die Caps das Geschehen. Logische Folge war das 2:0: In der 17. Minute zeigte Genie Bob Wren einmal mehr sein Können, überhob den erneut schwachen Divis im Tor der Blau-Weißen aus schier unmöglichen Winkel. Gestützt auf den komfortablen 2-Tore-Vorsprung, konnte die Mannschaft von Jim Boni auch im zweiten Drittel sein Spiel fortsetzen. Zum Jubel der Wiener Fans erhöhten die Caps – wieder durch Bob Wren – gar auf 3:0.



Im Schlussabschnitt blieb den Villachern nichts anderes übrig, als alle Kräfte nach vorne zu werfen und das Unmögliche zu versuchen. Beinahe wäre dies auch geglückt. In der 52. Minute bezwangen die Villacher erstmals Frederic Chabot, nun begann der Wiener Kampf gegen die Zeit. Als nach dem zweiten Tor der Draustädter in Minute 58 die Villacher Stadthalle bebte, und die Kärntner mit Schüssen aus allen Lagen auf das Tor von Chabot feuerten, war die Spannung auf dem Siedepunkt. Auf der einen Seite hätten die Caps (beim VSV war Divis längst für einen sechsten Feldspieler vom Eis gewichen) mit einem Empty-Net beinahe das erlösende vierte Tor erzielt (die Stange erwies sich als Spielverderber), auf der anderen Seite hatten die Gastgeber einige gute Chancen. Doch das Glück der Tüchtigen war den Wienern auch in dieser heißen Phase hold – Endstand 3:2 für die Wiener.



Bereits am Dienstag findet die Halbfinal-Serie zwischen den Vienna Capitals und dem Villacher SV ihre Fortsetzung in der Albert Schultz-Halle. Dann haben es die Caps in der Hand, bereits im dritten Spiel der Serie den Sack zuzumachen und sich für das Finale zu qualifizieren. Im anderen Halbfinalduell steht es indessen 1:1, Innsbruck glich mit einem Heimsieg die Serie aus.




EC VSV - EV Vienna Capitals 2:3 (0:2, 0:1, 2:0)
Zuschauer: 4.500
Referees: Ira H.; Maier E., Schichlinski G.
Tore: Moreau E. (51:09 / Doyle R., Gauthier D.; 57:03 / Weinrich E., Doyle R.) resp., Chyzowski D. (03:34 / Kalt D., Latusa M.), Wren B. (16:03 / Craig M.; 27:40 / Lakos P., Craig M.)
Goalkeepers: Divis R. (59 min. / 38 SA. / 3 GA.) resp. Chabot F. (60 min. / 31 SA. / 2 GA.)
Penalty in minutes: 6 resp. 12



Die Kader:
VSV: Frei C., Gauthier D., Moreau E., Sivec C., Schlacher M., Lanzinger G., Krog J., Raffl T., Wiedmaier S., Herzog S., Schildorfer D., Petrik N., Divis R., Prohaska G., Doyle R., Wild R., Hohenberger H., Oraze M., Weinrich E., Stewart M., Steinwender R., Ullrich P.



Capitals: Wren B., König C., Dolezal C., Suorsa J., Latusa M., Chyzowski D., Podloski R., Peintner M., Jäger B., Kalt D., Tsurenkov Y., Baumgartner G., Craig M., Chabot F., Cseh C., Pfeffer T., Lakos P., Wieselthaler L., Werenka D., Kasper P., Lukas R., Altmann M.



Halbfinale (Best of Five)
EV Vienna Capitals - EC VSV 2:0 (5:2, 3:2)

passende Links:
Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite






News in English

Dornbirn, Fehervar and Linz were successful  Detva stands no chance against Fehervar  Fehervar with big win against Miskolc  Znojmo loses match in Kladno   Olimpija signed US-defenseman and Rok Leber  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Kaderbewertung: Ist Linz bereit fürs nächste Halbfinale?  Kaderbewertung: Ist der KAC bereit für neue Heldentaten?  Kaderbewertung: Ljubljana kann nur gewinnen  Kaderbewertung: Kann Fehervar heuer teuflisch überraschen?  KAC verabschiedet zwei Testspieler wieder