4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

Stürmer Brian Lebler (AUT) AUT, IIHF, Oesterreich vs Schweden, Testspiel Reinhard Eisenbauer

5:0! Österreich überrollt Korea für Platz 1



Teilen auf facebook


Donnerstag, 27.April 2017 - 21:33 - Am vorletzten Spieltag der WM in Kiew hat Österreich nach einem starken Auftritt die Tabellenführung übernommen. Mit einem 5:0 gegen Korea hat man es nun am morgigen Tag gegen Polen selbst in der Hand, den Aufstieg zu schaffen.

Auch wenn Thomas Raffl und Stefan Ulmer vor diesem Spiel angeschlagen waren, die beiden wichtigen Spieler waren mit am Eis, als Österreich das Match gegen Korea begann. Die Asiaten hatten bisher alle Partien bei der WM in der Ukraine gewonnen und hatten den Aufstieg vor Augen. Es waren die Koreaner, die von Beginn weg aktiver und auch gefährlicher waren. Die ÖEHV Auswahl machte dort weiter, wo man gegen Absteiger Ukraine aufgehört hatte: mit ungefährlichen Schüssen und Halbchancen.

Südkorea wirkte zwar spritziger und flinker, aber das Team von Roger Bader schaffte es recht gut, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen und die kämpferische Note zusehends zu betonen. Das wurde belohnt. In der 13. Minute war es Schweden-Legionär Lukas Haudum, der sehenswert ins kurze Kreuzeck abschloss und Österreich in Führung brachte. Das war wichtig, denn die Asiaten mussten reagieren und hatten nur Sekunden nach der ÖEHV Führung die Riesenchance zum Ausgleich. Der 2 gegen 1 Konter wurde aber vergeben, im Gegenzug staubte dafür Brian Lebler zum 2:0 ab. Zwei Tore binnen 48 Sekunden – das tat dem Team Austria gut. Korea hingegen wackelte, zeigte sich anfällig und lief in der 17. Minute in ein Break. Das führte Brian Lebler an, passte mit Übersicht quer auf Dominique Heinrich und es stand 3:0!

Die Asiaten versuchten in den letzten Minuten noch einmal alles, um in diesem Drittel noch zu treffen. Die beste Chance hatte Shin in der 20. Minute, sein aufs lange Eck angetragener Schuss wurde aber von Bernhard Starkbaum entschärft. Die rot-weiß-rote Auswahl nahm dieses durchaus überraschende 3:0 mit in die erste Pause. Es war das beste Drittel des bisherigen WM Turniers für die Bader Truppe, die sich aber bewusst war, dass an diesem Abend noch ein hartes Stück Arbeit auf sie zukommen würde.

Einen entsprechenden Warnschuss gab Korea nach wenigen Sekunden im Mitteldrittel ab, beim Block dieses Versuchs verletzte sich Stefan Ulmer am Fuß und humpelte auf die Bank. Danach waren es die Österreicher, die Chancen liegen ließen. Ein Hofer Schuss wurde von Koreas Kanadier im Tor, Matt Dalton, entschärft. Sekunden später spielten Haudum und Rauchenwald ein 2 gegen 1 Break, Rauchenwald ließ diese Riesenchance aber ungenützt liegen. Eine Minute später machte es ihm Patrick Obrist bei einem 3 gegen 2 Konter nach.

Das vierte Tor hing in der Luft, in der 25. Minute gelang es dann auch. Konstantin Komarek staubte zum 4:0 ab, was einen Torhüterwechsel bei Südkorea nach sich zog. Während Stefan Ulmer uir Behandlung in die Kabine ging, spielte Österreich auch in weiterer Folge sehr souverän gegen fast schon ängstlich wirkende Koreaner. Diese fanden offensiv kaum mehr statt, nur ein Mal musste Starkbaum gegen Swift retten, ansonsten verpufften die Versuche der Asiaten meist schon frühzeitig.

Das Team Austria nahm das sichere 4:0 ins letzte Drittel mit, in dem es für die Koreaner um nicht mehr viel ging. Sie schienen sich bereits für morgen zu schonen. Dann reichen ihnen 3 Punkte gegen die bislang punktelosen Ukrainer, um den Aufstieg zu fixieren. Weil auch bei den Österreichern die Luft etwas draußen war plätscherte die Partie vor sich hin und hatte wenige Höhepunkte zu bieten. Steven Strong war es dann, der in der 50. Minute mit dem 5:0 sämtliche Zweifler verstummen ließ. Das Match war gewonnen.

In weiterer Folge hätten die Österreicher das Ergebnis durchaus noch deutlicher gestalten können, ließen aber alle Möglichkeiten ungenützt verstreichen. Am Ende feierte Bernhard Starkbaum seinen zweiten Shutout in Folge, das Team Austria einen 5:0 Sieg und die zahlreichen mitgereisten Fans eine Eishockeyparty im Palast des Sports von Kiew.

Mit diesen drei Punkten setzte sich das Team Austria auf Platz 1 in der Tabelle dieses WM Turniers. Beide Mannschaften können mit Siegen in den letzten Gruppenspielen morgen den Aufstieg fixieren. Österreichs Gegner heißt dabei morgen Nachmittag Polen. Korea trifft im Abendspiel auf die Ukraine.

Österreich – Südkorea 5:0 (3:0, 1:0, 1:0)
Tore: 1:0 Haudum (13.), 2:0 Lebler (13.), 3:0 Heinrich (17.), 4:0 Komarek (25.), 5:0 Strong (50.).
Schüsse: 36:25
Strafen: 4:6 Minuten


Quelle:red/kf