3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_293597_20121007.jpg EXPA / Thomas Haumer

Paris und Köln sehen eine WM der Hochsicherheit



Teilen auf facebook


Donnerstag, 27.April 2017 - 16:23 - Egal wo auf der Welt in diesen Tagen ein großes Sportereignis stattfindet, es schwingt der Gedanke nach der Sicherheit mit. So auch in Köln und Paris, wo bei der bevorstehenden Eishockey-WM einige Dinge anders laufen als sonst. Die Fans müssen sich an ein Hochsicherheitsturnier gewöhnen.

Am 5. Mai beginnt die A-WM, die heuer in Paris und Köln ausgetragen wird. In Frankreich herrscht bereits seit Monaten der Ausnahmezustand, in Deutschland hat der jüngste Anschlag auf den Bus von Borussia Dortmund dafür gesorgt, dass auch hier die Sicherheitsgedanken noch einmal intensiviert wurden. Zu spüren bekommen das auch die Fans bei der WM. In Paris wird es rund um die Arean nur wenige Aktivitäten geben. Die sonst übliche Fanmeile war zwar ursprünglich geplant, wird aber nicht aufgebaut. Das ist der Sicherheit geschuldet, die Behörden zogen die bereits erteilte Genehmigung wieder zurück. In Paris finden die Vorrundenspiele der Gruppe B mit Co-Gastgeber Frankreich, sowie zwei Viertelfinalspiele statt.

Alle anderen Partien dieser WM, inklusive Eröffnungsmatch und Finale, steigen dann in Köln. Das erste Spiel Deutschland gegen die USA ist mit 19.000 Fans bereits ausverkauft. Insgesamt sind bereits über 500.000 Karten von den Fans erworben worden, das bedeutet auch, dass noch knapp 400.000 Tickets verfügbar sind. Um wirtschaftlich ausgeglichen zu bilanzieren brauchen die Veranstalter 600.000 Fans in den Hallen dieser WM.


Quelle:red/kf