2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

photo_421488_20130913.jpg EXPA © Oskar Höher

Deutschland lässt Ungarn weiter zittern



Teilen auf facebook


Dienstag, 17.Mai 2016 - 5:32 - Das Deutsche Eishockey Nationalteam beendet die WM Vorrunde in St. Petersburg auf dem dritten Tabellenplatz! Die Auswahl von Marco Sturm setzte sich im abschließenden Gruppenspiel mit 4:2 gegen Aufsteiger Ungarn durch, der nun weiter um den Verbleib in der A-Gruppe zittern muss.

Jetzt hat es Ungarn nicht mehr selbst in der Hand, den Klassenerhalt bei der WM in Russland zu schaffen. Die Magyaren kämpften am Pfingstmontag tapfer, hielten die Partie gegen Deutschland bis in die Schlussphase offen und verloren dann trotzdem. Damit hält Ungarn bei 3 Punkten und liegt punktegleich mit Weißrussland in der Tabelle auf Rang 7 der Gruppe B. Sollte Belarus im letzten Match noch einen Punkt ergattern, müssten Istvan Sofron & Co. wieder absteigen.

Dabei war man im Match gegen Deutschland knapp dran am Punktgewinn. Sofron hatte Ungarn im ersten Drittel in Führung gebracht. Obwohl die DEB Auswahl das bessere und gefährlichere Team war, brauchte es schon ein Power Play zur Hälfte der Partie, um den Ausgleich zu erzielen. Zu Beginn des letzten Drittels gelang den Deutschen dann sogar die Führung, aber Kevin Wehrs glich wenig später aus. Mit diesem 2:2 ging es bis in die Schlussphase, in der dann Constantin Braun das 3:2 für die DEB Auswahl machte. Jetzt mussten die Magyaren aufmachen und riskieren, kassierten Sekunden vor dem Ende noch das 2:4 ins leere Tor und gingen mit ebenso leeren Händen vom Eis.

Deutschland steht erstmals seit dem Jahr 2011 wieder in einem WM Viertelfinale.

Deutschland - Ungarn 4:2 (0:1, 1:0, 3:1)
Tore: 0:1 Sofron (10.), 1:1 Hager (32./PP), 2:1 Reul (43.), 2:2 Wehrs (46.), 3:2 Braun (58.), 4:2 Goc (60./EN).
Schüsse: 34:16
Strafen: 4:8 Minuten


Quelle:red/kf