2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Deutschland mit Sieg auf Viertelfinalkurs



Teilen auf facebook


Samstag, 14.Mai 2016 - 6:56 - Zu ersten Mal seit dem Jahr 2007 hat Deutschland wieder einmal einen Sieg über das Nationalteam von Weißrussland errungen. Die DEB Truppe konnte dabei auf ein starkes und effizientes erstes Drittel aufbauen und setzte sich am Ende sicher mit 5:2 durch.

Deutschland hat seine Chancen auf die Viertelfinalteilnahme bei der WM in Russland intakt gehalten. Die Mannschaft von Bundestrainer Sturm setzte sich am Freitag gegen Weißrussland durch und ist in der Tabelle der Gruppe B zumindest vorläufig auf Rang 4 nach vorne gestoßen. Patrick Reimer hatte den Torreigen des ersten Drittels schon in der 5. Minute eröffnet, danach trafen auch noch Leon Draisaitl und Felix Schütz. Es waren noch keine 12 Minuten gespielt, da lagen die Deutschen nach diesem Traumstart mit 3:0 vorne.

Diesen Vorsprung verteidigten die Mannen von Marco Sturm erfolgreich und ließen die Hoffnungen der Weißrussen immer wieder zerschellen. Belarus kam in der 29. Minute zum 1:3, hoffte auf das Comeback, aber nur wenig später gelang dem Team Germany das 4:1. Ähnlich im letzten Drittel: Stas brachte Weißrussland wieder auf 2 Tore heran, aber mehr sollte für Weißrussland nicht drin sein. In der Schlussminute erhöhten die Deutschen mittels Empty Netter noch auf 5:2 und feierten damit den zweiten Sieg im Turnierverlauf.

Somit ist Deutschland wieder im Viertelfinalrennen, liegt mit einem Spiel mehr am Konto einen Punkt vor der Slowakei auf Rang 4. Weißrussland hingegen hat nach eimem Sieg drei Punkte errungen und ist Vorletzter in St. Petersburg.

Deutschland - Weißrussland 5:2 (3:0, 1:1, 1:1)
Tore: 1:0 Reimer (5.), 2:0 Draisaitl (6.), 3:0 Schütz (11./PP), 3:1 Stepanov (29./PP), 4:1 Macek (35.), 4:2 Stas (50.), 5:2 Gogulla (60./PP/EN).
Schüsse: 19:18
Strafen: 8:4 Minuten


Quelle:red/kf