4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Finnland behält mit Sieg über USA weiße Weste



Teilen auf facebook


Dienstag, 10.Mai 2016 - 5:39 - Nach drei Spielen haben nur noch zwei Mannschaften keinen Punkt abgeben müssen: Weltmeister Kanada und nach einem Sieg über die USA gestern auch Finnland. Die Suomi bleiben den Ahornblättern in der Gruppe B auf den Fersen, während die US Boys ums Viertelfinale zittern müssen.

Es war ein feines Match, das sich Finnland und das Team USA am Montag Abend in St. Petersburg lieferten. Die Finnen nützten die Gunst der Stunde und gingen durch einen Doppelschlag früh im ersten Drittel mit 2:0 in Führung. Danach aber arbeiteten sich die Amerikaner langsam, aber konsequent ins Match zurück und schafften bis zur 41. Minute den verdienten Ausgleich in dieser spannenden Partie.

Ein Power Play sollte schließlich die Entscheidung zu Gunsten der Suomi bringen. Leo Komarov machte in der 45. Minute das 3:2 und wurde damit im Schatten der beiden Youngsters Auston Matthews und Patrik Laine der Matchwinner. Es war der erste finnische Sieg in den letzten fünf Spielen gegen die USA. Zuletzt konnten die Suomi die Nordamerikaner am 17. Mai 2012 im Viertelfinale der damaligen WM schlagen.

Während die Finnen fast schon im Viertelfinale stehen und mit Kanada um Platz 1 in der Gruppe B rittern, brauchen die USA nach zwei Niederlagen aus drei Spielen dringend Punkte. Am Donnerstag kommt es im Match gegen die Franzosen zum möglichen Showdown ums Viertelfinale, während die Finnen morgen Abend mit Aufsteiger Ungarn eine lösbare Aufgabe vorgesetzt bekommen.

Finnland - USA 3:2 (2:1, 0:0, 1:1)
Tore: 1:0 Koivu (10.), 2:0 Pihlström (13.), 2:1 Vatrano (14.), 2:2 Murphy (41.), 3:2 Komarov (45./PP).
Schüsse: 22:18
Strafen: 6:8


Quelle:red/kf