8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

16.04.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, Testspiel, Oesterreich vs Ungarn, am Samstag, 16. April 2016, während des freundschaftlichen Eishockeyspiels zwischen Österreich und Ungarn in Wien, im Bild Torjubel Oesterreich: v.l. Mario Altmann (AUT), Stefan Geier (AUT), Benjamin Petrik (AUT) // during a International Icehockey Friendly Match between Austria and Hungary at the Albert Schultz Halle in Wien, Austria on 2016/04/16. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Österreich beendet tiefschwarze Serie gegen Italien



Teilen auf facebook


Dienstag, 26.April 2016 - 18:27 - Österreichs Eishockey Nationalmannschaft hat das Schlüsselspiel bei der WM gewonnen! Gegen Italien zeigten die Mannen von Dan Ratushny eine deutlich bessere Leistung als in den ersten beiden Partien und feierten einen 4:2 Sieg. Damit ist man auf Aufstiegskurs.

Seit 1987 hat Österreich kein WM Spiel mehr gegen Italien gewonnen und nach den Leistungen der ersten beiden Turnierspiele war das Team Austria nicht unbedingt Favorit im Duell mit dem Nachbarn. Das Match gestaltete sich dann aber anders, als man erwartet hätte. Die ÖEHV Auswahl hielt von Beginn an in einer flotten und physisch hart gespielten Partie mit und übernahm ab der 10. Minute das Kommando. Zu diesem Zeitpunkt hatte Manuel Ganahl gerade die Stange getroffen und die Ratushny Schützlinge erhöhten weiter die Schlagzahl.
Fabio Hofer zog schließlich in der 13. Minute von der blauen Linie ab, Andreas Kristler lenkte diesen Schuss noch ab und es hieß 1:0 für das Team Austria. Verdient ging es mit dieser Führung auch in die erste Pause, denn die Italiener fanden keinen Weg durch die gut nach hinten arbeitende Defensivmannschaft der Österreicher.

Im Mitteldrittel änderte sich nicht viel am allgemeinen Spielbild, die Österreicher das reifere Team mit der besser umgesetzten Taktik. Und vor dem Tor war man hellwach. Andreas Kristler schaltete in der 31. Minute blitzschnell, schoss das 2:0 und die ÖEHV Truppe blieb auf der Siegerstraße. Italien versuchte sich aufzubäumen, eine kurze gute Phase blieb aber ungenützt und das Pendel schwenkte wieder in Richtung der Österreicher. Diese trafen schließlich in der 40. Minute sogar zum 3:0. Konstantin Komarek nützte ein Power Play zur klaren Führung.

Diese wurde im letzten Drittel noch ausgebaut. Die Italiener wirkten nun schon geschlagen, von der körperlichen Präsenz der Anfangsphase war nichts mehr zu sehen. Stattdessen traf Stefan Bacher von der blauen Linie zum 4:0 – das war die endgültige Entscheidung. Noch war aber das Match nicht zu Ende, Alexander Egger traf nämlich 6:47 Minuten vor dem Ende im Power Play zum 1:4 aus Sicht der Italiener. Wenig später standen die Südeuropäer erneut mit einem Mann mehr am Eis und diese Partie wurde noch einmal unnötig spannend. Der Druck Italiens stieg, die Unterzahl wurde zwar überstanden, aber nur wenig später gelang den Italienern der zweite Treffer. Ein Schuss von Armin Helfer wurde noch unhaltbar abgefälscht, das große Zittern begann.

Italien konnte aber nicht mehr zusetzen, die Österreicher agierten in den letzten Minuten der Partie geschickt und hielten diesen 4:2 Sieg. Damit bleibt das Team von Dan Ratushny auch nach drei Spielen ungeschlagen und übernahm zumindest vorübergehend die Tabellenführung bei diesem WM Turnier.

Gleichzeitig bleiben die Österreicher im Aufstiegsrennen, müssen nun morgen gegen Polen noch einen Sieg nachlegen. Die A-Gruppe ist auf jeden Fall auch dieses Jahr zum Greifen nahe.

Österreich – Italien 4:2 (1:0, 2:0, 1:2)
Tore: 1:0 Kristler (13.), 2:0 Kristler (31.), 3:0 Komarek (40./PP), 4:0 Bacher (47.), 4:1 Egger (54./PP), 4:2 Tudin (58.)
Schüsse: 26:22
Strafen: 10:4


Quelle:red/kf