3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Slowenien tut sich gegen Italien schwer



Teilen auf facebook


Sonntag, 24.April 2016 - 15:02 - Slowenien bleibt bei der WM in Polen weiterhin auf Aufstiegskurs und hat heute den vielleicht stärksten Gegner besiegt. Gegen Italien setzte sich das Team von Nik Zupancic dank drei Power Play Treffer mit 3:1 durch und behält seine weiße Weste im Turnier.

Es war ein hartes Stück Arbeit, die Turnierfavorit Slowenien heute am frühen Nachmittag zu verrichten hatte. Nach dem gestrigen Spaziergang gegen Japan mühte sich die Zupancic Truppe trotz optischer Überlegenheit gegen Italien zum Sieg. Im ersten Drittel legten die Slowenen stark los, dominierten Italien mit 14:6 Torschüssen und führten trotzdem nur mit 1:0. Ein Power Play Treffer von Jurij Repe sollte für lange Zeit die einzige Ausbeute der tonangebenden Slowenen sein.

Italien zeigte sich dank Torhüter Frederic Cloutier, der beim HC Bozen als Neuzugang im Gespräch ist, weiterhin konkurrenzfähig und kam in der 27. Minute sogar zum Ausgleich. Das schmeichelte den Italienern, den Slowenien hatte schon nach 40 Minuten 30 Torschüsse abgefeuerte, es stand aber 1:1. Erst ein weiteres Power Play Tor von Ziga Jeglic brachte den Favoriten wieder auf die Siegerstraße. In der Schlussphase riskierten die Italiener noch einmal alles, holten trotz einer Strafe ihren Torhüter vom Eis und wurden mit einem Empty Netter dafür bestraft. Das 3:1 war das dritte Power Play Tor für Slowenien an diesem Nachmittag und besiegelte den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Mann des Spiels war ohne Zweifel Torhüter Frederic Cloutier, der nur zwei Gegentore zuließ, beim dritten war er schon nicht mehr am Eis. Platz 1 dürfte für Italien damit in diesem Turnier bereits außer Reichweite sein, außer Slowenien wird wider Erwarten einen Selbstfaller hinlegen.

Slowenien - Italien 3:1 (1:0, 0:1, 2:0)
Tore: 1:0 Repe (14./PP), 1:1 Scandella (27.), 2:1 Jeglic (46./PP), 3:1 Kovacevic (60./EN/PP).
Schüsse: 40:24
Strafen: 4:10 Minuten


Quelle:red/kf