4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Bekommt Russland noch eine Strafe?



Teilen auf facebook


Dienstag, 19.Mai 2015 - 16:05 - Als wäre die 1:6 Abfuhr im Finale gegen Kanada nicht schon Strafe genug gewesen, drohen dem Russischen Eishockey Nationalteam noch Unannehmlichkeiten. Weil ein Großteil der Mannschaft noch während der Siegerehrung und vor Abspielen der kanadischen Hymne in die Kabine geflüchtet war, könnte es jetzt eine Geldstrafe geben.

In einem Interview mit russischen Medien zeigte sich IIHF Präsident Rene Fasel auch Tage nach dem WM Finale erzürnt. "Dieses Benehmen war völlig daneben", sagte der Schweizer gemäß russischen Medien und meinte damit den frühzeitigen Abgang der Sbornaja nach Spielende am vergangenen Sonntag. Es gibt für die Siegerehrung ein vorgeschriebenes Protokoll und daran müsse man sich halten. Daher wird es eine Strafe geben, wie Fasel bestätigte. "Als ich das gesehen habe, war ich bestürzt. Bei meinen 29 Weltmeisterschaften habe ich so etwas noch nie erlebt", so der Schweizer.

In Russland sieht man die Sache verständlicher Weise etwas weniger drastisch. Sportminister Vitaly Mutko kommentierte knapp: "Wenn es so ein Protokoll gibt, müssen sich alle daran halten. Wenn man also das Verhalten der Mannschaft als Respektlosigkeit ansieht, ist das so und sie sollen uns bestrafen. Das wäre dann auch richtig."

Eine Ausrede hat man auch schon parat: die Türen zur Unkleidekabine seien geöffnet worden, daher habe die Mannschaft geglaubt, dass man in die Kabine gehen dürfe.


Quelle:red/Kf