4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

  

 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Schweden mit Zittersieg gegen starke Deutsche



Teilen auf facebook


Donnerstag, 07.Mai 2015 - 22:46 - Zwei Drittel lang durfte Deutschland im Match gegen Schweden auf eine Sensation hoffen. 2:2 hieß es nach 40 Minuten, ehe die TreKronor dann doch noch ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und am Ende einen 4:3 Sieg feierten. Damit bleibt die DEB Auswahl mitten im Abstiegskampf, die Schweden holten den vierten Sieg im fünften Spiel und stehen damit praktisch im Viertelfinale.

Körperlich gezeichnet wirkten die ansonsten physisch so starken Schweden von ihrem gestrigen Duell mit Kanada. Die TreKronor wirkten im Spiel gegen Deutschland überraschend passiv, setzten ihren Körper kaum ein und brachten nur selten Geschwindigkeit ins Spiel. Das verstärkte sicha uch durch einen Doppelschlag und der damit verbundenen 2:0 Führung der TreKronor.

Aber die Mannschaft von Pat Cortina gab nicht auf, Deutschland kam zum Anschlusstreffer und überstand zu Beginn des zweiten Drittels eine fünfminütige Unterzahl. Das gab Kraft und Selbstvertrauen - so viel, dass die Deutschen plötzlich sogar das bessere Team waren. Als dem Underdog auch noch der Ausgleich gelang war das Spiel der TreKronor hektisch, fehlerhaft und so ganz und gar nicht das, was man in den ersten Tagen dieser WM gesehen hatte.

Das sollte sich ändern. Zu Beginn des letzten Drittels zogen die Nord-Europäer noch einmal an der Temposchraube und drückten auf die Entscheidung. Zwei Tore innerhalb von 8 Minuten brachten den Favoriten dann auch 4:2 in Front und alles schien dann doch noch dem erwarteten Weg zu folgen. Aber wieder kam Deutschland zurück! Im Power Play machte man Druck auf NHL Goalie Jhonas Enroth, als die TreKronor wieder komplett waren kassierten sie aber das dritte Gegentor. 16.000 Fans trauten ihren Augen nicht, denn Schweden wankte, während Deutschland frech und vor allem offensiv agierte und den Ausgleich suchte.

Aber all das nützte nichts mehr, auch nicht, dass Pat Cortina seinen Torhüter vom Eis nahm. Die Schweden hielten diesen knappen Vorsprung und feierten einen hauchdünnen Erfolg. Damit kann auch Österreich durchatmen, denn ein Punktgewinn der Deutschen wäre alles andere als gut im Abstiegskampf gewesen...

Schweden - Deutschland 4:3 (2:1, 0:1, 2:1)
Tore:
1:0 MOLLER Oscar (LINDSTROM Joakim/SJOGREN Mattias) - 11:19
2:0 LINDSTROM Joakim (MOLLER Oscar) - 12:44
2:1 KINK Marcus (RIEDER Tobias/DASCHNER Stephan) - 15:48/PP
2:2 KRAMMER Nicolas - 29:30
3:2 KLINGBERG John (KRONWALL Staffan/MOLLER Oscar) - 42:56
4:2 MOLLER Oscar (EKMAN-LARSSON Oliver/LINDSTROM Joakim) - 48:40
4:3 PLACHTA Matthias (HOSPELT Kai/SEIDENBERG Yannic) - 54:39
Schüsse: 35:27
Strafen: 6:29 Minuten


Quelle:red/kf