4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

 Pastl

Team Austria sammelt Kraft für die nächsten Aufgaben



Teilen auf facebook


Donnerstag, 07.Mai 2015 - 19:53 - Regeneration am Mittwoch, offizielles Mannschaftsfoto am Donnerstag und volle Fokussierung auf die entscheidenden fünf Tage dieser 79. IIHF Weltmeisterschaft. Am Freitagnachmittag folgt in einer ausverkauften O2 Arena das Spiel der österreichischen Nationalmannschaft gegen Gastgeber Tschechien.

Den Rückschlag mit der 0:2-Niederlage gegen Frankreich haben die Spieler der österreichischen Nationalmannschaft bereits weggesteckt. Am Mittwoch konnte sich das Team bei einem freien Tag regenerieren und bei einem Bummel durch die Prager Altstadt neue Kräfte sammeln.

„Ein Tag weg vom Eishockey, um sich neu zu fokussieren“, lautete dabei die Devise von Teamchef Daniel Ratushny, der selbst bereits am Videostudium für die kommenden Gegner arbeitete. Denn am Freitag kommt es in der ausverkauften O2 Arena zur Begegnung mit dem Gastgeber der 79. IIHF Weltmeisterschaft.

Tschechien ist vor eigenem Publikum nicht berauschend in diese Titelkämpfe gestartet und konnte in drei Partien nur einen Sieg einfahren. Für die Österreicher lag der Fokus beim knapp 90-minütigen Training auf Torraumszenen.

Denn diese gab es im Spiel gegen Frankreich nur wenige, wie auch Trainer Ratushny bestätigt: „Wir haben gegen Frankreich viele Dinge gut gemacht. Wir waren vor dem gegnerischen Tor allerdings zu wenig präsent. Wir müssen in den nächsten Spielen für mehr Verkehr vor dem gegnerischen Tormann sorgen und mehr Pucks vor das Tor bringen.“ Es gelte vor allem, den Torinstinkt zu finden, den es braucht, um enge Duelle für sich zu entscheiden.


Quelle:red/ÖEHV