5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

© by WU2005

Wird Frankreich wieder das Schlüsselspiel um den Klassenerhalt?



Teilen auf facebook


Dienstag, 05.Mai 2015 - 9:54 - Deutschland, Lettland und möglicher Weise Frankreich - das waren die Gegner, die man im Lager der Österreicher vor Beginn der WM in Prag als "schlagbar" ausgemacht hatte. Im heutigen Match gegen die Franzosen wartet somit eines jener Teams, das in Reichweite scheint, in der jüngsten Vergangenheit aber unschlagbar war. Für Frankreich geht es indes schon um viel...

Zwei Spiele, zwei Niederlagen. 1:2 gegen Deutschland 1:3 gegen die Schweiz - Frankreich hat zum Auftakt dieser WM schon viele Punkte liegen gelassen und findet sich daher plötzlich mitten im Abstiegskampf wieder. Dabei standen die Franzosen letztes Jahr noch sensationell im Viertelfinale der WM und waren die ganz große Sensation in Weißrussland. Aber 2015 ist anders, die "L’Equipe tricolore" hat Probleme mit dem Abschluss und kassierte bislang zu viele Strafen. Heute um 20:15 Uhr müssen die Franzosen gewinnen, denn sonst wird es ganz schwer.

Die Ausgangslage erinnert ein wenig an die letzte WM in Prag. Im Jahr 2004 spielten Österreich und Frankreich gleich im ersten Spiel gegeneinander und die ÖEHV Auswahl erwischte einen Traumstart. Mit 6:0 wurden die Franzosen damals abgeschossen und damit hatte man sich gleich im ersten Spiel praktisch aller Abstiegsängste entledigt. Damals stieg Frankreich übrigens ab, Österreich schaffte das letzte Mal den Klassenerhalt.

Das könnte das Team Austria auch heute, denn ein Sieg wäre schon ein sehr großer Schritt in Richtung Russland 2016. Allerdings gehen die Franzosen als Favoriten in dieses Match. Sie spielen jene Art des Eishockeys, die der rot-weiß-roten Mannschaft nicht so richtig schmeckt. Schnelles, technisch hochwertiges und eisläuferisch intensives Hockey war in der jüngsten Vergangenheit das Markenzeichen der Franzosen. Die Defensive der Österreicher wird viel Laufarbeit verrichten müssen, um den Speed aus dem Spiel des Gegners zu bekommen. Die Ausgangslage ist eine durchaus gute, Frankreich muss gewinnen und wird auch entsprechend unter Druck stehen. Mit NHL Crack Pierre-Edouard Bellemare (Philadelphia) und KHLer Stephane Da Costa sind zwei Schlüsselspieler angeschlagen und für heute fraglich.

Im Tor wird Bernhard Starkbaum stehen, der im Laufe dieser WM einen tadellosen Eindruck hinterlassen hat. Er wird einiges an Arbeit zu erwarten haben, aber dessen war man sich schon vor dem WM Turnier bewusst. Auch der Tatsache, dass selbst eine Niederlage heute noch kein Beinbruch sein muss. Mit den Partien gegen Lettland und Deutschland hat man vermutlich noch zwei weitere Spiele, in denen man die Punkte holen könnte, die zum Klassenerhalt reichen würden.


Quelle:red/KF