3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_463079_20140101.jpg EXPA Erwin Scheriau

Österreich mit neuem Goalie gegen Schweden



Teilen auf facebook


Sonntag, 03.Mai 2015 - 10:51 - Nachdem das Team Austria gestern bereits für Furore gesorgt hat, steht für die Mannschaft von Daniel Ratushny heute die nächste Bewährungsprobe am Programm. Schweden gilt als einer der ganz großen Titelkandidaten und geht als haushoher Favorit in dieses Spiel gegen den Aufsteiger. Die ÖEHV Auswahl wird dabei auf einen neuen Torhüter vertrauen. Rene Swette soll die Schweden-Bomben entschärfen.

1947 - so lange ist es her, dass Österreich ein Eishockeyspiel gegen Schweden gewonnen hat. Daran wird sich im Normalfall auch heute nichts ändern. Die TreKronor kommen mit einer unglaublichen starken Mannschaft zu dieser WM , haben nicht nur taktische und spielerische Vorteile, sondern gehören zu den robustesten Cracks im Turnier. Das mussten im ersten Spiel auch schon die Tschechen anerkennen, die sich gegen die Schweden im Penalty Schießen geschlagen gaben.

Schweden gilt als jenes Land, in dem neben Nordamerika und Russland das beste Eishockey der Welt gespielt wird. Keine andere Nation (außer Kanada und USA) stellt so viele Spieler in der NHL, wie die Skandinavier. Kein Wunder, dass viele Spieler den Weg nach Schweden suchen, um dort für Nordamerika entdeckt zu werden. Der letzte Österreicher, der das geschafft hat war Michael Raffl. Derzeit in Schweden aktiv ist auch Bernhard Starkbaum, der allerdings heute geschont wird.

Für ihn wird Rene Swette erstmals bei diesem Turnier das Tor hüten. Im vorletzten WM Test gegen die USA konnte der KAC Goalie überzeugen, heute darf er sich auf jede Menge Arbeit einstellen. Als ob die TreKronor nicht ohnehin schon zwei Nummern zu groß wären kommen die Schweden auch noch ausgeruht zu diesem Mittagsspiel. Sie absolvierten ihr erstes Match am Freitag Abend, die Österreicher hatten keine 24 Stunden nach ihrem Triumph über die Schweiz, um sich zu erholen.

Diese Erholung gönnt man aber noch Neo-Linz Verteidiger Mario Altmann. Der hat seine leichte Gehirnerschütterung überstanden, fühlt sich wieder besser. Dennoch wird er gegen die Schweden noch geschont, um ihn nicht erneut einer Verletzungsgefahr auszusetzen. Altmann dürfte am Dienstag im Spiel gegen Frankreich erstmals zum Einsatz kommen.


Quelle:red/Kf