3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

 Reinhard Eisenbauer, Hockeyfans.at

2:4! Österreich verkauft sich gegen Kanada gut



Teilen auf facebook


Mittwoch, 29.April 2015 - 21:13 - Das Feuerwerk der NHL Stars blieb aus, die Österreicher zeigten wieder eine gute kämpferische Leistung und der letzte Test vor dem WM Start endete mit einem respektablen Ergebnis. Zwei Mal führte das Team Austria, musste sich aber nach 60 Minuten mit 2:4 gegen den haushohen Favoriten aus Nordamerika beugen.

Nicht unerwartet mussten die 7.000 Fans in der Wiener Albert Schultz Halle heute auf den Auftritt von Sidney Crosby verzichten. Der kanadische Superstar bekam noch eine Pause, bevor es am Wochenende dann bei der WM in Tschechien auch für ihn losgeht. Die Österreicher mussten in der Abwehr auf Mario Altmann verzichten, der nach einem Check aus dem gestrigen USA Match aus gesundheitlichen Gründen geschont wurde.

So sehr man diesen Auftritt der Kanadier erwartet hatte, so enttäuschend zeigten sich die Nordamerikaner dann im ersten Drittel. Der Goldaspirant bei der WM musste mit Anlaufproblemen kämpfen, spielte ungenau, rutschte permanent aus und versuchte vor allem viel zu schön zu spielen. Der Endzweck war etwas aus dem Fokus des Team Canada gerutscht und so konnten sich die Österreicher sehr gut aus der Affäre ziehen. Sie hatten auch die ersten Torchancen, die zuerst von Brian Lebler noch vergeben wurde, aber noch in der selben Minute war Michael Raffl zur Stelle. Er zog sofort ab und traf genau ins Kreuzeck – das 1:0 für die Hausherren. Aber Kanada antwortete prompt mit dem Ausgleich durch einen schönen Handegelenksschuss von Claude Giroux.

Spätestens jetzt erwartete man ein Feuerwerk der Kanadier, aber dieses blieb aus. Die Ahornbläter hatten weiter mit dem großen Eis zu kämpfen und brachten offensiv überraschend wenig zustande. Stattdessen waren es die Österreicher, die auch dank vieler Überzahlsituationen weiter dagegen hielten. Mehr noch, nach schönem Raffl Assist war Raphael Herburger eiskalt und traf im Power Play sogar zum 2:1 für die ÖEHV Auswahl. Diesen Vorsprung konnte das Team Austria erfolgreich verteidigen, auch wenn Giroux beinahe noch einen Shorthander hingelegt hätte. Der Flyers Stürmer hob aber knapp an der linken Stange vorbei und das Team Austria nahm diese Führung in die erste Pause mit.

Kanada wird stärker
Ein sehr positives Ergebnis für das Team Austria, das aber zu Beginn des Mitteldrittels schwer unter Druck geriet. Jetzt spielten die Nordamerikaner ihre körperlichen Vorteile aus, drückten die Österreicher tief ins Defensivdrittel und kamen völlig verdient in der 24. Minute zum Ausgleich durch Tyler Ennis. Geschockt waren die Gastgeber dadurch aber nicht, stattdessen hatte Rafael Rotter sogar im Break die Möglichkeit auf eine dritte Führung.

Die blieb aber aus und so war es Kanada, das erstmals an diesem Abend vorlegte. Jamie Fraser, der Capitals Verteidiger im Ahornblatt-Trikot zog in der 27. Minute ab und besorgte das 3:2 für die Gäste. Diese hatten nun alles im Griff und ließen Bernhard Starkbaum im rot-weiß-roten Tor ins Schwitzen kommen. Das galt auch für die Referees, die in der 30. Minute zum Videobeweis baten. Manuel Latusa hatte die scheibe mit der Hand über die Linie bugsiert, aber das Tor war dem Salzburg Angreifer nicht vergönnt und es blieb beim 2:3.

Damit waren die Hausherren auch gut bedient, denn die Kanadier spielten jetzt über Minuten Katz und Maus mit ihren Gegnern, aber ein Mann hatte etwas gegen weitere Tore: Bernhard Starkbaum. Der Schweden Legionär zeigte einige Weltklasseparaden und hielt das Ergebnis für die Ratushny-Mannschaft überschaubar. Vom Team Austria war offensiv jetzt nur noch ein Aufflackern zu sehen, zu viel hatte man mit den locker, aber trotzdem überlegen aufspielenden Kanadiern zu kämpfen.

Schongang im letzten Drittel
Im letzten Abschnitt wurde es dann mehr ein Schaulaufen, denn ein Kampf um den Puck. Die Österreicher mussten der Belstaung von zwei Partien binnen 24 Stunden Tribut zollen, die Kanadier spielten wieder so wie in Abschnitt 1 – locker, weit weg vom Gegner und ohne sich zu sehr ins Zeug zu legen. Das stumpfe Eis im heißen Eissportzentrum Kagran tat das Seine dazu und das Spiel plätscherte ein wenig vor sich hin.

Erst in der Schlussphase wurden beide Mannschaften wieder wach, was vor allem daran lag, dass die Österreicher den Ausgleich wollten und etwas offensiver wurden. Dadurch ergaben sich auf beiden Seiten Chancen, das letzte Tor des Abends sollten aber die Kanadier machen. Bernhard Starkbaum war schon vom Eis gegangen, als Matt Duchene in der 59. Minute mittels Empty Netter den Endstand zum 4:2 herstellte.

Damit geht die Vorbereitung Österreichs ohne Sieg zu Ende. Sechs Mal in Folge verloren die rot-weiß-roten Kufencracks zuletzt, wirklich wichtig wird es aber erst am Samstag. Dann wartet ab 12:15 Uhr die Schweiz im ersten WM Spiel auf die ÖEHV Auswahl.

Österreich – Kanada 2:4 (2:1, 0:2, 0:1)
Tore: 1:0 M. Raffl (7.), 1:1 Giroux (10.), 2:1 Herburger (12./PP), 2:2 Ennis (24.), 2:3 Fraser (27.), 2:4 Duchene (59./EN).

Aufstellung Österreich:
Tor: Starkbaum (Kickert)
Abwehr: Mitterdorfer/Schumnig, Heinrich/Pallestrang, Iberer/Peter, Lembacher/Mühlstein.
Angriff: T. Raffl/Komarek/Latusa, Lebler/M. Raffl/Herburger, Geier/Hundertpfund/Rotter, Kristler/Fischer/Woger.


Quelle:red/kf

hockeyfans.at der letzen 24h

Derby Samstag in der Alps Hockey League  Philipp Rytz bleibt weitere zwei Jahre beim SC Langenthal  Passau Black Hawks zu Gast bei Altmeister Füssen  Dieter Kalt: Unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit  Österreichs U20 muss in ein Entscheidungsspiel gegen Abstieg  Capitals gewinnen ersten Westauftritt in Innsbruck  Znojmo gewinnt Schlagabtausch gegen Graz knapp  VSV mit erstem Sieg unter Trainer Markus Peintner  Salzburg gewinnt auch das vierte Duell gegen den KAC  Black Wings feiern Shootoutsieg über Zagreb  Saisonende für Black Wings Stürmer  Brandon Buck will Ingolstadt verlassen  München holt einen Ex-NHLer für die Abwehr  Olten verlängert mit Simon Barbero  Tausendstes Bundesligaspiel: Robert Lukas vor Jubiläum  Vorschau auf die Freitagsrunde in der EBEL  Auch die DEL2 führt eine Regeländerung durch  Halbzeit: Löwen gegen Crimmitschau und Frankfurt  München siegt nach starker Leistung in Wolfsburg 

News in English

Tight matches in the EBEL on Friday  Derby Saturday in the Alps Hockey League  Champions Hockey League Final Four determined on Tuesday  EBEL heads into a busy December  Sterzing with another big win against Neumarkt  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Video: EBEL erklärt vereinfachte Interpretation bei Goalie Interference  Znojmo zittert Sieg in Villach über die Zeit  Saisonende für Black Wings Stürmer  Tausendstes Bundesligaspiel: Robert Lukas vor Jubiläum  Jetzt hat auch die DEL eine Lex Leggio