2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

13-14-aut-slo-schuller1hf.250.jpg Reinhard Eisenbauer

Slowenien ist wieder einmal ein Schlüsselgegner für Österreich



Teilen auf facebook


Freitag, 25.April 2014 - 16:39 - Olympische Spiele von Sotschi, Österreich trifft im Achtelfinale auf Slowenien und hat die historische Chance, ins Viertelfinale einzuziehen. Es folgte ein Party-Skandal, eine 0:4 Niederlage und jede Menge Spott und Häme. Morgen geht es wieder gegen Slowenien. Wieder in einem wichtigen Spiel, aber trotzdem ist dieses Mal einiges anders.

Österreich gegen Slowenien - dieses Duell entwickelt sich in den letzten Wochen schon fast zum Klassiker, denn nicht nur in Sotschi sind die beiden Teams aufeinandergetroffen, man hat sich auch immer wieder in Testspielen gemessen. Das letzte wirklich wichtige Match fand aber dann doch bei den Olympischen Spielen statt. Der Ausgang ist bekannt, die Umstände rund um die unsägliche Nacht von Sotschi ebenfalls. Auch heute hatte das ÖEHV Team bei der WM in Goyang einen spielfreien Tag und wird am Samstag (9 Uhr unserer Zeit, live auf ORF Sport+) um den Aufstieg kämpfen.

Ein Aufstieg, der nicht wirklich eingeplant war. Österreich reiste mit einer jungen und sehr unerfahrenen Mannschaft nach Südkorea an und wollte den neuen Teamspielern die Chance bieten, sich erstmals zu beweisen. Die Leistungen bislang sind mehr als zufriedenstellend, immerhin wurden alle Partien gewonnen und die ÖEHV Truppe geht als Tabellenführer in den letzten Spieltag. Die bisherigen vier Spieltage bei der IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Goyang/Südkorea ermöglichten einen spannenden Dreikampf um die zwei Aufstiegsplätze für die IIHF Weltmeisterschaft Top Division im nächsten Jahr in der Tschechischen Republik. Österreich führt nach vier Siegen in vier Spielen die Tabelle mit zehn Punkten an. Einen Zähler dahinter folgen Japan und Slowenien.

Samstagmittag kann Japan mit einem Sieg nach regulärer Spielzeit gegen Ungarn bereits das fixe WM -Ticket buchen. Am Nachmittag duellieren sich Österreich und Slowenien, das aufgrund der Niederlage gegen Japan zum WM -Auftakt auf jeden Fall punkten muss, um aufzusteigen. Sollten die Asiaten einen vollen Erfolg einfahren, braucht auch die österreichische Nationalmannschaft einen Sieg, um 2015 in der Weltelite mitzuspielen.

Bei einer Niederlage Japans wäre für Österreich bereits vor dem letzten Spiel der Wiederaufstieg geglückt. „An all diese Rechenspiele denken wir nicht. Wir wollen gegen Slowenien gewinnen und so aus eigener Kraft den Turniersieg holen. Wir werden uns an unser Spielsystem halten, das uns bisher diese Erfolge eingebracht hat“, meint Stürmer Mario Fischer nach dem Training am Freitag.

Die letzten Spiele gegen Südkorea (0:3-Rückstand) und Ungarn (0:2-Rückstand) sollten allerdings nicht als Vorbild dienen, fügt Verteidiger Markus Schlacher hinzu: „Gegen Slowenien wollen wir von Beginn an in der Defensive gut stehen und auf keinen Fall wie gegen Südkorea und Ungarn in Rückstand geraten. Vorne müssen wir wieder die Tore machen, dann werden wir auch dieses letzte Spiel gewinnen.“