2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

photo_443715_20131107.jpg EXPA / Johann Goder

Knapper Shootoutsieg für Österreich im letzten WM Test



Teilen auf facebook


Samstag, 12.April 2014 - 22:05 - Mit einem Sieg fährt die österreichische Nationalmannschaft zur IIHF Weltmeisterschaft Division IA. Am Samstagnachmittag setzten sich die Österreicher in Budapest gegen Ungarn mit 5:4 nach Penaltyschießen durch. In einer Woche starten die Titelkämpfe in Südkorea.

Nach der knappen Niederlage am Donnerstag gegen Slowenien ging auch das zweite Vorbereitungsspiel der österreichischen Nationalmannschaft in eine Verlängerung. In Budapest setzten sich die Österreicher am Samstagnachmittag gegen Ungarn mit 5:4 (1:1,1:1,2:2) nach Penaltyschießen durch und fährt damit am Dienstag mit einem Sieg zur IIHF Weltmeisterschaft Division IA nach Südkorea.

Rund 5.000 Zuschauer sahen in der „Papp László Sportarena“ eine abwechslunsgreiche Partie mit zahlreichen Führungswechseln. Nach dem Führungstreffer der Österreicher durch Thomas Koch (5.) drehte Istvan Sofron mit zwei Powerplaytoren das Spiel zugunsten der Hausherren. Nach dem Ausgleich durch Manuel Ganahl (35.) war erneut Sofron in Überzahl für die Ungarn zur Stelle.

Österreich kam im Schlussdrittel noch zwei Mal zum Ausgleich, zunächst zum 3:3 durch Martin Schumnig und fünf Minuten vor Schluss durch Brian Leber, der die Verlängerung erzwang. Nach einer torlosen Overtime musste ein Penaltyschießen entscheiden. Torhüter Rene Swette, der zur Halbzeit des Spiel Bernhard Starkbaum im Tor ablöste, hielt zwei Versuche der Ungarn. Auf österreichischer Seite verwandelten Lebler und Thomas Hundertpfund ihre Penaltys zum Sieg für Österreich.

„Die Mannschaft hat über die gesamte Spielzeit großen Einsatz gezeigt und stets einen Rückstand aufgeholt. Wir haben gekämpft bis zum Schluss und am Ende verdient gewonnen. Jetzt haben die Jungs noch einmal eine kurze Pause, bevor es nächste Woche Ernst wird“, meinte Teamchef Manny Viveiros. „Den endgültigen Kader werden wir erst am Montag bestimmen, da wir das letzte Finalspiel noch abwarten werden.“ Am Dienstag wird die gesamte Mannschaft zur IIHF Weltmeisterschaft Division IA nach Südkorea anreisen und am Ostersonntag das Eröffnungsspiel dieser Titelkämpfe gegen die Ukraine bestreiten.


Tore: Sofron (11./PP, 25./PP, 42./PP2), Varga (50.) bzw. Koch (5.), Ganahl (35.), Schumnig (50./PP), Lebler (55./PP, entscheidender Penalty)
Strafminuten: 14 bzw. 12


Quelle:ÖEHV