4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

12-13-aut-kaz-baumgartner3.250.jpg Eisenbauer.com

Die Hoffnung lebt! Österreich schlägt Lettland



Teilen auf facebook


Dienstag, 07.Mai 2013 - 17:25 - Ganz schlecht begonnen und am Ende doch gewonnen! Das Team Austria hat erstmals seit 1999 ein WM Spiel gegen Lettland gewonnen und kann damit tief durchatmen. Drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg, der allerdings noch immer nicht abgewendet ist. Morgen wartet das nächste Schlüsselspiel gegen Deutschland.

Schlüsselspiel Nummer 2 und Österreich begann es erneut mit einem Tiefschlag. Die Letten begannen stark, gingen nach katastrophalem ÖEHV Abwehrverhalten in der 4. Minute in Führung und machten daraufhin gewaltig Druck. Die ohnehihn nicht gerade sattelfeste Abwehr des Team Austria wusste phasenweise gar nicht, wie ihr geschah. Lettland war schneller, wendiger, passicher und auch torgefährlich. In dieser Phase durfte man sich vor allem bei einem Mann bedanken, dass der Rückstand knapp blieb: Bernhard Starkbaum.

8:2 – so lautete das Schussverhältnis nach den ersten 10 Minuten und dann gab es auch noch eine Unterzahl zu überstehen. Genau diese schien allerdings dem Spiel der rot-weiß-roten Cracks gut zu tun, denn nach der überstandenen Strafe konnte auch Österreich endlich Akzente setzen. Wenngleich auch nur in der Offensive. In der 14. Minute war es ein Tausendguldenschuss von Flo Iberer, der diesem leichten Rückenwind Nachdruck verlieh. Von der blauen Linie ging sein Schuss ins kurze Eck und brachte den Ausgleich.

Lettland zeigte nun Wirkung, machte selbst Fehler und ließ das Team Austria ganz langsam zu seinem Rhythmus finden. Als die Viveiros Schützlinge erstmals selbst einen Mann mehr am Eis stehen hatten, durfte sich Andre Lakos lange Zeit unbedrängt bewegen und die Scheibe zurecht legen. Der Verteidiger zog ab, sein Schuss wurde noch abgefälscht und es hieß 2:1 für Österreich!Eine glückliche Führung, die man auch in die erste Pause mitnehmen konnte.

In dieser dürfte das Trainerteam der ÖEHV Truppe die genau richtigen Worte gesagt haben, denn die Mannschaft kam wie ausgewechselt zurück aufs Eis. Plötzlich war man nahe am Mann, lauffreudig und zweikampfstark. Und jetzt traf man auch! Thomas Vanek eroberte in der 24. Minute an der eigenen blauen Linie die Scheibe und lief gemeinsam mit zwei Kollegen ein 3 gegen 1 Break. Der NHL Star überlegte aber nicht lange und schoss selbst – genau ins lange Kreuzeck. Das 3:1 und der Beginn einer starken Drangperiode durch das Team Austria.

Und der Druck wurde auch in Tore umgemünzt: Mario Altmann zog ab und traf zur 4:1 Führung für die Mannschaft von Manny Viveiros. Ein Doppelschlag, der Lettland in seinen Grundfesten erschütterte. Beinahe hätte Latusa sogar das 5:1 gemacht, scheiterte aber am gegnerischen Torhüter. Fast im Gegenzug dann ein Warnschuss für Österreich: Lettland bugsierte die Scheibe an die Querlatte und zeigte damit, dass man noch nicht aufgegeben hatte.

Das setzte sich in den letzten Minuten des Mittelabschnitts fort, denn wieder drehte sich das Kraftverhältnis etwas und Lettland setzte sich gefährlich vor dem Tor von Bernhard Starkbaum fest. Die Folge: das 4:2 durch einen abgefälschten Schuss und damit wieder Hoffnung auf Seiten der Letten. Für das letzte Drittel war damit noch alles drin – Österreich musste versuchen, die Intensität weiter hoch zu halten.

Doch genau das gelang nicht, denn Lettland erwischte mit einem Power Play im Rücken einen tollen Start und verkürzte nach nur 52 Sekunden auf 3:4. Da die Österreicher gleich noch eine Strafe hinten nach kassierten, blieb der Druck hoch und Lettland tankte Selbstvertrauen, während das Team Austria wieder angeschlagen wirkte. Die ÖEHV Truppe fiel in genau jenes Spiel zurück, das man in den ersten 10 Minuten gezeigt hatte . Und lief hinterher.

Doch so wie im ersten Drittel ließ das druckvolle Spiel Lettlands nach etwa 10 Minuten nach – und dank eines bemühten Thomas Vanek fand Österreich zurück. Der NHL Stürmer zeigte sich in der Offensive umtriebig und leitete in der 50. Minute den wichtigen fünften Treffer ein. Letzten Endes war es dann Michael Raffl, der traf und seinen ersten Turniertreffer bejubeln durfte.

Lettland musste nun riskieren, warf alles nach vorne und wurde für diesen Offensivgeist von Österreich gnadenlos bestraft. Nach guter Defensivarbeit war in der 57. Minute Daniel Oberkofler auf und davon und schloss das 1 gegen 0 Break zwischen die Schoner von Edgars Masalskis ab. Das 6:3, die Vorentscheidung und der erste Sieg gegen Lettland seit dem Jahr 1999!

Damit holte Österreich die ersten drei Punkte bei diesem WM Turnier und darf weiterhin darauf hoffen, den Klassenerhalt zu schaffen. Nun heißt es aber am morgigen Mittwoch bereit zu sein, um im nächsten wichtigen Match zu bestehen. Es geht gegen Deutschland, jenen Gegner, den man vor knapp drei Monaten bei der Olympia Qualifikation überflügeln konnte.

Österreich - Lettland 6:3 (2:1, 2:1, 2:1)
Tore:
0:1 Berzins Armands (KENINS Ronalds/MEIJA Gints) - 03:52
1:1 Iberer Florian Hundertpfund Thomas) - 13:45
2:1 LAKOS Andre Lakos Andre Latusa Manuel Baumgartner Gregor) - 17:09/PP
3:1 Vanek Thomas - 23:05
4:1 Altmann Mario Welser Daniel Kristler Andreas) - 26:58
4:2 Saviels Agris (ANDERSONS Janis/INDRASIS Miks) - 38:08
4:3 DARZINS Lauris Cipulis Martins) - 40:53/PP
5:3 Raffl Michael Hundertpfund Thomas) - 49:42
6:3 Oberkofler Daniel (P P?ck Thomas Schuller David) - 56:50
Schüsse: 25:39
Strafen: 6:8 Minuten

passende Links:

nhl.com
Offizielle Seite des IOC