5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

09-10-asiago-iberer1.250.jpg Eisenbauer

Team Austria mit Thomas Pöck am Weg zum letzten WM Test



Teilen auf facebook


Montag, 29.April 2013 - 13:43 - Bereits in den frühen Morgenstunden reiste die österreichische Nationalmannschaft nach Dänemark zum letzten Vorbereitungsspiel auf die IIHF Weltmeisterschaft. Johannes Reichel und Matthias Iberer feierten ihren Geburtstag, Thomas Pöck stieß zum Team von Head Coach Manny Viveiros dazu.

Die Tagwache am Montag gab es bereits um fünf Uhr morgens, der Abflug vom Flughafen Wien-Schwechat nach Dänemark erfolgte knappe zwei Stunden später. Zur Mittagszeit war die österreichische Nationalmannschaft für die IIHF Weltmeisterschaft in Schweden und Finnland bis auf Thomas Vanek, der am 2. Mai in Helsinki ankommen wird, komplett.

Denn auch Thomas Pöck landete pünktlich am Flughafen von Kopenhagen und nahm am Montagabend bereits am ersten von zwei Trainings in der dänischen Hauptstadt teil. „Ich war jetzt länger nicht am Eis und bin froh, dass ich bereits fünf Tage vor dem ersten WM -Spiel ein paar Eiseinheiten absolvieren kann“, erklärte der Verteidiger nach seinem Flug aus den USA über den Atlantik. Das letzte Vorbereitungsspiel absolvieren die Österreicher am Dienstag gegen Dänemark in der Rodovre Arena (ab 19:00 Uhr LIVE auf ORF Sport+).

Für Johannes Reichel und Matthias Iberer begann der Montag mit Glückwünschen zum 31. bzw. 28. Geburtstag. Verteidiger Reichel geht in seine dritte Weltmeisterschaft der Top Division, für Stürmer Iberer gibt es ab Freitag die Premiere bei internationalen Titelkämpfen.

„Die Mannschaft verfügt über eine sehr gute Stimmung und hat die Qualitäten, das Ziel Klassenerhalt zu schaffen“, meinte Reichel, der kurz vor seinem 100. Länderspiel für Österreich steht. „Ich musste erst 28 werden, um meine erste WM zu erleben“, scherzte Iberer. „Ich gehe mit einem guten Gefühl in das WM -Turnier, da die Mannschaft bereits im Februar bei der Olympiaqualifikation bewiesen hat, was in ihr steckt.“


Quelle:ÖEHV