4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

AUt06, Peintner, Head, von vorne Eisenbauer.com

Keine Tore und eine Niederlage für Team Austria



Teilen auf facebook


Freitag, 26.April 2013 - 20:13 - 65 Minuten lange fiel im letzten Heim-Testspiel vor der WM zwischen Österreich und Slowenien kein Tor, im Penalty Schießen setzte es für das Team Austria dann eine 0:1 Niederlage. In der regulären Spielzeit verabsäumten die Viveiros Schützlinge, ihre zahlreichen Chancen zum Sieg zu nützen, nehmen aber eine gute Defensivleistung in Richtung Skandinavien mit.

Etwas mehr als 2.500 Zuschauer in der Albert-Schultz-Eishalle verabschiedeten am Freitagabend die österreichische Nationalmannschaft Richtung IIHF Weltmeisterschaft. Österreich musste sich allerdings im letzten Heimspiel dieser Saison gegen Slowenien knapp mit 0:1 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Damit verpasste die Mannschaft von Teamchef Manny Viveiros die Revanche für die 2:5- Niederlage von vor einer Woche in Maribor. Dabei hatten die Hausherren von Beginn an mehr vom Spiel und die besseren Tormöglichkeiten. Im ersten Abschnitt wurde ein Treffer von den Schiedsrichtern wegen Torraumabseits nicht gegeben, im weiteren Spielverlauf war der slowenische Torhüter nicht mehr zu bezwingen.

Dieses eine Tor hätte am Ende sogar für den Heimsieg gereicht, daher musste beim Stand von 0:0 nach regulärer Spielzeit und Verlängerung ein Penaltyschießen entscheiden. Nachde Michael Raffl den ersten Penalty der Österreicher verwerten konnte, scheiterten Markus Peintner und Daniel Oberkofler mit ihren Versuchen. Bei den Slowenen trafen hingegen Luka Basic und Ziga Pance zum Sieg in Wien.

„Wir sind in der Defensive sehr gut gestanden und haben wenige Chancen zugelassen. Wir wollten das Spiel gewinnen, leider hat es im Abschluss nicht geklappt“, meinte Raffl. Im Großen und Ganzen steht damit der Kader für die Weltmeisterschaft, die am 3. Mai eröffnet wird. Nur hinter David Schuller steht noch ein kleines Fragezeichen, eine Untersuchung am Samstag wird Klarheit bringen.

Montagfrüh steigt dann ein 24-Mann-Kader in das Flugzeug Richtung Dänemark, wo in Kopenhagen am Dienstag das letzte Vorbereitungsspiel (ab 19:00 Uhr in ORF Sport+) stattfinden wird. Da wird bereits Verteidiger Thomas Pöck mit von der Partie sein, der am Montag aus den USA kommend in Kopenhagen landen wird. Erst am Donnerstag wird Stürmer Thomas Vanek zur österreichischen Nationalmannschaft in Finnlands Hauptstadt Helsinki dazu stoßen. „Wir können mit diesem letzten Heimspiel zufrieden sein. Wir haben gut gespielt und die Slowenen stets unter Kontrolle gehabt“, analysierte Teamchef Viveiros. „Jetzt können die Spieler noch einmal zu Hause Kraft tanken und sich erholen, bevor wir in den nächsten zweieinhalb Wochen unser zweites Saisonziel, den Klassenerhalt, erreichen möchten.“

Österreich - Slowenien 0:1 nP (0:0, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1)
Tore:
0:1 Ziga Pance (65./entsch. Penalty)
Schüsse: 23:15

Penalty Schießen:
M. Raffl 1:0, Basic 1:1, Peintner vorbei, Razingar gehalten, Oberkofler vorbei, Z. Pance 1:2.