3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Team Austria verliert erstmals bei U18 WM



Teilen auf facebook


Mittwoch, 17.April 2013 - 22:51 - Im dritten Spiel der IIHF U18 Weltmeisterschaft Division IB musste sich die österreichische U18-Nationalmannschaft den Altersgenossen aus Kasachstan mit 1:5 geschlagen geben, obwohl das Endergebnis nicht dem Spielerverlauf entsprach.

In dem wohl vermeintlichen Endspiel um den Aufstieg in die Division IA trafen mit Österreich und Kasachstan zwei Mannschaften auf absoluter Augenhöhe aufeinander. Daraus resultierend entwickelte sich auch ein äußerst ausgeglichenes und auf einem hohen Niveau geführtes Spiel, in dem sich den beiden Teams zunächst fast ausschließlich Chancen im Powerplay darboten. Als sich ein kurzweiliges erstes Drittel zu Ende neigte, nutzten die Kasachen eine Unachtsamkeit in der österreichischen Hintermannschaft durch Sergei Stukalov (19.) noch zur 1:0-Führung.

Aber bereits kurz nach der Pause konnte nach Idealpass von Stefan Gaffal Dominic Zwerger (24.) alleinstehend vor dem Tor zum 1:1 ausgleichen. Leider mussten die rot-weiß-roten Cracks nur drei Minuten später das 2:1 der Kasachen hinnehmen, als Nikita Mikhails (27.) erneut einen Fehler der österreichischen Verteidigung ausnützte. Mit der Führung im Rücken drückte Kasachstan sehr aufs Tempo und Österreichs erneut sehr starker Tormann Stefan Müller rettete mehrmals in extremis und hielt damit seine Kollegen weiter im Spiel.

Der Knackpunkt in dem Match passierte in Minute 46, als Semyon Koshelev (46.) sehr glücklich per abgefälschten Backhand-Schupfer zum 3:1 traf. Ein Doppelschlag der Kasachen durch Kirill Savitski (52.) und erneut Mikhails (53./PP) besiegelte die zu hoch ausgefallene Niederlage.

„Heute haben wir uns leider selbst geschlagen. Da wäre viel mehr drinnen gewesen“, trauerte Head Coach Herbert Hohenberger der vergebenen Chance ein wenig nach. „Das Spiel war auf einem sehr hohen Niveau. Wenn man solche Spiele gewinnen will, müssen wir eben von der ersten bis zur letzten Minute unseren vorgenommen Plan einhalten.“

Zeit zum Trauern und Nachdenken bleibt den ÖEHV-Cracks ohnehin nicht, denn bereits am Donnerstag (13:00 Uhr) steht das nächste schwere Spiel gegen Japan auf dem Programm. „Wir müssen aus dieser Niederlage lernen und das heutige Spiel abhaken. Am Donnerstag geht es schon wieder weiter“, blickt Hohenberger bereits nach vorne.

Kasachstan – Österreich 5:1 (1:0, 1:1, 3:0)
Tore: Stukalov (19.), Mikhailis (27., 53./PP), Koshelev (46.), Savitski (52.) bzw. Zwerger (24.)
Strafminuten: 12 bzw. 14


Quelle:ÖEHV