2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

 Eisenbauer

Unterluggauer steht vor seinem Rekord-Teameinsatz



Teilen auf facebook


Donnerstag, 04.April 2013 - 14:05 - Gerhard Unterluggauer wird in den Länderspielen gegen Kasachstan in Innsbruck eine neue Bestmarke aufstellen. Der Verteidiger wird zum 229. Mal das Trikot der österreichischen Nationalmannschaft überstreifen und damit zum Rekordteamspieler.

Am 11. November 1993 betrat der damals 17-jährige Gerhard Unterluggauer erstmals für die österreichische Nationalmannschaft das internationale Eis. In einem Länderspiel gegen Italien gab es eine 1:3-Niederlage, das Debüt prägte sich beim Verteidiger aber ein. Damals waren die langjährigen Wegbegleiter und heutigen Jahrhundertteammitglieder Martin Ulrich, mit dem sich Unterluggauer bei 228 Einsätzen für Österreich derzeit noch den Rekord teilt, und Dieter Kalt jun., der gegen Italien den Ehrentreffer erzielte, auch dabei.

„Heute hat sich das gedreht und ich bin der Routinier in der Kabine, wie es vor 20 Jahren Konrad Dorn oder Rick Nasheim.html'>Rick Nasheim für mich waren“, erinnert sich der 36-Jährige. „Es ist aber eine angenehme Rolle, die jüngeren Spieler mit dem Nationalteam, dem System und dem internationalen Level bekannt zu machen. Da kann ich dem Verband und den neuen Teamspielern etwas zurückzahlen, nachdem ich in all den Jahren, auch stets eine Chance bekommen habe.“

Nach dem Debüt folgten bis zu den Begegnungen gegen Kasachstan am 5. und 6. April 2013 in Innsbruck noch 227 weitere internationale Auftritte mit 36 Toren und 42 Assists für das rot-weißrote Team. Darunter waren auch zwei Olympische Winterspiele (1998 in Nagano und 2002 in Salt Lake City) und zwölf A-Weltmeisterschaften. „In meiner Teamkarriere gab es viele Höhen und Tiefen. Olympia und die erfolgreichen Weltmeisterschaften unter Ron Kennedy waren sicher Höhepunkte. Am Boden waren wir nach den Abstiegen bei der Heim-WM 2005 und in der Schweiz 2009, nachdem sportlich den Klassenerhalt geschafft wurde, Deutschland aber als Veranstalter 2010 gesetzt war“, erinnert sich Unterluggauer.

Auch wenn es schön sein mag, in Erinnerungen zu schwelgen, gibt es auch für einen 36-Jährigen nur den Blick nach vorne. Die IIHF Weltmeisterschaft im Mai in Finnland soll in der bisher erfolgreichen Saison noch für weitere Glücksmomente sorgen. „Wir sehen uns als A-Nation und wollen die Klasse halten. Wir wollen die Begeisterung und die Leidenschaft für Eishockey in Österreich auch im Nationalteam weiterleben. Wir haben gute, junge und talentierte Spieler, die jedes Spiel gewinnen wollen. Die Mischung stimmt und wir sind bereit“, gibt es für Teamchef Manny Viveiros nur eine Antwort auf die Frage nach seinem persönlichen Ziel und dem Ziel des Nationalteams.

passende Links:

hockeyfans.ch
Offizielle Seite des IOC


Quelle:ÖEHV