3
 
4

ZNO vs.RBS

2
 
3

KOR vs.AUT

3
 
1

ITA vs.POL

1
 
7

JPN vs.SLO

3
 
1

AUT vs.JPN

1
 
4

POL vs.KOR

3
 
1

SLO vs.ITA

1
 
4

SLO vs.POL

4
 
2

AUT vs.ITA

3
 
0

KOR vs.JPN

1
 
0

POL vs.AUT

4
 
1

SLO vs.KOR

1
 
3

JPN vs.ITA

10
 
4

POL vs.JPN

1
 
2

AUT vs.SLO

2
 
1

ITA vs.KOR

Schläger, Schäfte Eisenbauer.com

Am Freitag beginnen die Youth Olympic Games



Teilen auf facebook


Mittwoch, 11.Januar 2012 - 22:02 - Am Freitag starten die beiden österreichischen Nationalmannschaften in die 1. Youth Olympic Winter Games der Geschichte. In der Innsbrucker Eishalle treffen die Mädchen auf die Slowakei und die Burschen auf Finnland.

Die "Youth Olympic Games"-Mannschaften der Mädchen und Burschen des Österreichischen Eishockeyverbandes, die sich unterstützt vom Österreichischen Olympischen Comité (ÖOC) zwei Jahre lang auf die 1. Youth Olympic Winter Games der Geschichte in Innsbruck vorbereiten konnten, warten schon mit Vorfreude auf den ersten Spieltag am Freitag.

„Innsbruck erstrahlt wieder im Olympischen Glanz. Das sieht man an jeder Ecke, wenn man durch die Stadt geht“, hat sich Mag. Wolfgang Ebner, Referent für die Jugendspiele beim Österreichischen Eishockeyverband, in den letzten Tagen schon ein Bild von der Wettkampfstätte gemacht. „Am Mittwoch kamen dann auch die letzten Athleten in ein beinahe bis auf den letzten Platz gefülltes Olympisches Dorf.“

Am vergangenen Wochenende trafen sich alle österreichischen Olympiateilnehmer in Abtenau zum „Kick-off-Event“. Neben der Einkleidung (45-teiliges Kleidungsset) fanden zahlreiche In- und Outdoor-Aktivitäten, darunter auch ein Kochkurs, statt. „Das war ein sehr guter Start in die Winterspiele. Alle Teilnehmer haben sich sehr über die Einkleidung und das Programm gefreut“, bestätigt Mag. Ebner. Am Montag erfolgte die Übersiedlung nach Innsbruck, wo bisher zwei Mal täglich trainiert wurde.

Mädchen wollen eine Medaille
Für die österreichischen Mädchen des Jahrgangs 1994 setzt sich ein intensiver Jahresbeginn fort. Nach der IIHF U18 Weltmeisterschaft in Norwegen, wo mit Rang zwei und der Silbermedaille das beste Resultat eine U18-Auswahl des ÖEHV in der Geschichte gelang, ging es sofort weiter nach Abtenau bzw. Innsbruck. „Mit Fortdauer des Turniers sind wir zu einer Einheit geworden. Wir hoffen, dass wir das auch in Innsbruck schnell umsetzen können“, meint Kapitänin Tamara Grascher. „Das Ziel gegen Slowakei, Kasachstan, Deutschland und Schweden ist eine Medaille“,
erklärt Head Coach Christian Yngve.

Die österreichischen Burschen treffen bei den Youth Olympic Games auf Finnland, USA, Russland sowie Kanada und haben damit eine sehr schwerere Aufgabe vor sich. "Für uns ist es wichtig, dass die Kinder trotz der hohen Erwartungshaltung nicht nervös werden und immer alles geben. Denn die Olympischen Spiele sind für jeden Athleten etwas Einzigartiges", erklärt Head Coach Kurt Harand.

Der Modus ist ganz einfach: Der Fünftplatzierte nach den vier Vorrundenspielen scheidet aus, die verbliebenen Nationen spielen im K.o.-Modus (Halbfinale und Endspiel) die Medaillen aus.

Als Abwechslung und Innovation kommt auf die jungen Athleten auch eine „Skills Challenge“ zu, bei der nach einer Qualifikation (16. Jänner) am 19. Jänner das große Finale erfolgen wird. Von Team Austria werden Victoria Hummel und Stefan Gaffal an diesem sechsteiligen Bewerb (schnellster Skater, Schussgenauigkeit, Beweglichkeit, Schusskraft, Passspiel und Puckkontrolle) teilnehmen.

Das Österreichische Olympische Comité nominierte für die 1. Olympischen Jugend- Winterspiele insgesamt 81 Sportler zwischen 14 und 18 Jahren. Österreich stellt, auch aufgrund der beiden teilnehmenden Eishockey-Mannschaften, somit vor Russland (68) die größte Delegation aller 67 teilnehmenden Nationen.

Kader Mädchen (Jahrgang 1994)
Tor: Paula Camilla Marchart, Julia Pechmann
Verteidigung: Nicole Arnberger, Martina Kness, Paulina Polczik, Noemi Prosenz, Luisa Steiner
Angriff: Julia Frick, Tamara Grascher, Alexandra Gürtler, Victoria Hummel, Anna Iberer, Anja List, Anna Meixner, Anna Meixner, Anna Schmid, Julia Willenshofer


Kader Burschen (Jahrgang 1996)
Tor: Stefan Müller, Thomas Stroj
Verteidigung: Mathias Hagen, Fabian Kau, Erik Kirchschläger, Tobias Oberauer, Lukas
Telsnig, Felix Urstöger
Angriff: Maximilian Egger, Stefan Gaffal, Mario Huber, Nikolaus Kraus, Manuel Rosenlechner, Sandro Seifried, Stefan Manuel Trost, Nikolaus Zierer, Dominic Zwerger


hockeyfans.at der letzen 24h

Martin Buchwieser wechselt von Mannheim nach Hamburg   Drei Routiniers bleiben in Znojmo, erste Neuzugänge beim Vizemeister  Salzburg bestätigt Herburger Zugang und Vertragsverlängerungen  KAC bestätigt Zugang von Ex-VSV Stürmer Pance  Vier Spieler im erweiterten Kader von Hockey Thurgau  Sean Fischer kehrt nach Weißwasser zuru?ck  Hans-Ueli Lehmann neuer Eigentümer der Kloten Flyers  SC Bern und EHC Visp verlängern Ihre Partnerschaft  Wolfsburg holt Ex-Capitals Stürmer Kris Foucault  Erste Personalentscheidungen beim EHC Red Bull München  ERC Ingolstadt eröffnet gegen Sparta Prag  Mannheim nimmt neuen Center unter Vertrag  Black Hawks starten neuen Versuch Richtung Bayernliga  Julien Sprunger verlängert seinen Vertrag in Fribourg  Rekordmeister KAC nimmt am Dolomiten Cup teil  Wolfsburg trifft weitere Personalentscheidungen  Kapitän Herberts Vasiljevs bleibt ein weiteres Jahr in Krefeld   Blues mit Break gegen Dallas, Sharks stellen auf 2:0 

News in English

Tyler Dietrich new Fehervar head coach  Red Bull Salzburg is EBEL Champion again  EBEL Final 6: Znojmo under pressure   Salzburg needs just one more win  Salzburg strikes back with 6:2 victory at Znojmo  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Black Wings angeln sich Schofield vom VSV  KAC schnappt VSV den nächsten Leistungsträger weg  Zell verpflichtet Markus Pöck vom KAC  Slowenien stolpert sensationell über Polen  Dan Ratushny verlässt Meister Salzburg