3
 
6

KAC vs.BWL

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
0

HCI vs.VSV

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
1

BWL vs.HCI

3
 
7

G99 vs.RBS

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
3

AVS vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.KAC

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

skylogo.jpg EBEL

Serge Aubin: Ich bin erleichtert, dass sich niemand verletzt hat



Teilen auf facebook


Montag, 05.März 2018 - 7:14 - Die Vienna Capitals gewinnen mit 5:1 gegen den HC Innsbruck. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

Serge Aubin (Trainer Vienna Capitals):

...über die Rückkehr von David Kickert: „Wir kennen ihn natürlich sehr gut, es war einfach ihn wieder zu integrieren. Es tut richtig gut ihn wieder dabeizuhaben. Wir sind jetzt auf jeder Position sehr tief besetzt, im Tor, in der Defensive und auch in der Offensive. Wir sind bereit für die restlichen Aufgaben.“

…über die Tabellenführung nach der Pick Round: „Ich bin erleichtert, dass sich niemand verletzt hat. Wir haben das ganze Jahr dafür gearbeitet, dass wir Erster sind und wir sind natürlich froh darüber.“

…über die Playoffs: „Wir müssen gesund und stabil bleiben. Wir haben heute im zweiten Drittel ein wenig nachgelassen, aber wir müssen in jedem Spiel unser Bestes geben, darauf liegt unser Fokus.“

…über die Defensivleistung seiner Mannschaft: „Es war in Ordnung, wir waren diszipliniert. Wir haben einen guten Schritt vorwärts gemacht.“

David Kickert (Vienna Capitals):

...über seine Rückkehr zu den Capitals: „Es fühlt sich ein bisschen so an, als wäre ich nie weg gewesen, die Jungs haben mich super aufgenommen, ich kenne ja fast alle schon vom letzten Jahr. Nachdem wir dieses Jahr mit Villach die Playoffs leider nicht erreicht haben, war es gut für mich noch ein bisschen Eishockey zu spielen.“

…über seine Saison in Villach: „Die Saison in Villach war definitiv die lehrreichste, die ich bis jetzt in meiner Karriere hatte. Viele neue Situationen, mehr Spiele, mehr Spielpraxis. Das hat mir viel Erfahrung gebracht.“

…über seine Rolle bei den Capitals: „Ich springe ein, wenn das Team mich braucht. Ich werde mich jetzt nicht in den Vordergrund stellen, die Mannschaft ist stark genug, aber wenn sie meine Hilfe braucht, dann bin ich da.“

Jerry Pollastrone (Vienna Capitals):

…über das Spiel: „Diese Partie war sehr wichtig für unser Gemüt, wir haben zuletzt nicht unser bestes Hockey gespielt und heute haben wir es wieder ansatzweise gesehen. Vor allem im ersten Drittel sind wir gut rausgekommen, das 1:0 war natürlich wichtig.“

Rob Pallin (Trainer HC Innsbruck):

...über das Spiel: „Unser erstes Drittel war schlecht, das war wirklich enttäuschend. Im zweiten waren wir wesentlich besser, das hat mir gefallen, das dritte war nicht so schlecht. Es war einfach ein langer Tag, wir sind um 9 von zuhause weggefahren. Wien ist einfach ein gutes Team.“

Philipp Lindner (HC Innsbruck):

...über das Spiel: „Heute ist relativ viel in die Hose gegangen. Wir haben Angst gehabt einen Check zu kriegen, ein Spiel vor den Playoffs, das kann einfach nicht sein. Es war wieder eine Chance vor den Playoffs einen möglichen Gegner anzuschauen und zu schauen, was funktioniert. Und wie man sieht, hat heute nicht allzu viel funktioniert.“

…über die Playoffs: „Befürchten tue ich gar nichts, wir haben eine gute Mannschaft. So ein Spiel wie heute müssen wir so schnell wie möglich aus dem Kopf kriegen, jetzt haben wir eine Woche Zeit, da werden wir die Fehler ausbessern und am Freitag geht’s voll los.“

Karl Safron (Vizepräsident EBEL):

…über die Entwicklung der Liga: „Die Entwicklung sehe ich sehr positiv, wir haben zum zweiten Mal in der Geschichte der Liga vor den Playoffs die Marke von einer Million Zuschauern überschritten. Das erste Mal ist vielleicht nicht ganz so hoch zu werten wie diesmal, da war das Lockout in der NHL 12/13. Das gibt uns sehr viel Push, zumal wir 15% mehr haben als im Vorjahr, bereinigt um Zagreb, was wir statistisch immer tun, weil die eine Halle mit über 7000 Plätzen haben, sind es immer noch 10%. Das ist sehr positiv.“

…über die Playoffs: „Ich erwarte mir heiße Kämpfe, es wird schon Viertelfinale losgehen, wir werden tolle Matches erleben. Es ist auch mein Wunsch, dass das Finale in ein Spiel 7 geht und das kann nur der Wunsch jedes Vereins sein, weil das ist Geld und das ist wichtig für diese Mannschaften.“

…über das verlängerte Transferfenster in dieser Saison: „Wir haben diese Situation aufgrund der Olympischen Spiele gehabt und sind den Empfehlungen der IIHF gefolgt. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, ich finde es sehr positiv, dass dadurch österreichische Spieler, die im Nationalteam tätig sind, länger die Chance haben mitzuspielen. Die Gefahr, dass sich ein Spieler bei Olympia verletzt, ist doch sehr groß, weil dort mit größtem Einsatz gekämpft wird, das war ja der Hauptgrund für diesen Umstand.“

Gregor Baumgartner (Sky Experte):

…über das verlängerte Transferfenster: „Das manipuliert natürlich heuer die Situation oder könnte, aber man hat diese Entscheidung getroffen und muss jetzt damit leben. Ich denke aber es wird in Ordnung gehen, es hat ja nicht so viele Transfers gegeben.“

…über die Saison der Capitals: „Sie haben wieder eine super Saison gespielt nach der langen Serie am Anfang mit 25 ungeschlagenen Spielen. Ich hätte es ihnen gewünscht, dass sie über die ganze Saison vorne bleiben, das ist ein Szenario, das es fast nie gibt. Aber in Summe kann man sagen, dass es passt, sie sind vorne, zwar punktegleich, aber jetzt geht um die Performance in den Plaoffs. Mit dem Spiel, das sie heute abgeliefert haben, können sie sicher mit einem guten Gefühl starten. Wir wissen ja auch, dass in einem Spiel 7 der Heimvorteil schon ein Riesenfaktor werden kann, vor allem im Finale.“

…über Innsbruck: „Sie waren in den letzten beiden Spielen 3:0 im Rückstand nach dem ersten Drittel und in den meisten Spielen kannst du das nicht mehr aufholen. Es ist sicher wichtig für sie, dass sie diese Woche fokussiert trainieren. Offensiv können sie immer ihre Leistung abliefern, aber defensiv ist das eine Mannschaft, die sich enorm steigern muss, um ein oder zwei Spiele überhaupt zu gewinnen.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM