3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

 EXPA

Salzburg lockt einige VSV Cracks



Teilen auf facebook


Sonntag, 04.März 2018 - 11:31 - Beim VSV wird nach dem heutigen Spieltag in der EBEL sportlich Ruhe einkehren, doch was die Kaderzusammenstellung betrifft stehen den Villacher Adlern stürmische Zeiten bevor. Bereits seit Wochen gibt es viele Gerüchte rund um wechselwillige Adler-Cracks, die in Zukunft nicht mehr in Kärnten spielen könnten.

Die Villacher Adler haben bekanntlich eine ganz schlechte Saison gespielt und werden als Letzter in der Tabelle geführt werden, wenn die statistischen Geschichtsbücher der Spielzeit 17/18 geschlossen werden. Entsprechend enttäuscht ist man rund um den Traditionsverein, der schon seit einiger Zeit keine großen Sprünge mehr machen kann - weder finanziell, noch sportlich. Seit Jahren wird von einem Umbruch gesprochen, auch für kommende Saison ist davon die Rede. Mit Gerhard Unterluggauer kommt zwar eine Identifikationsfigur als Trainer zurück, dennoch herrscht Unruhe in der Mannschaft. Die Legionäre werden kaum mehr neue Verträge bekommen bzw. verdichten sich die Gerüchte, dass man selbst noch laufende Verträge aufkündigen möchte.

Bei den Österreichern sieht es so aus, dass gerade die besseren von ihnen schon seit Wochen als wechselwillig gelten. Nun gibt es auch die ersten Gerüchte, wohin es einige von ihnen ziehen könnte. Torhüter Lukas Herzog wird dabei von der Kleinen Zeitung mit Red Bull Salzburg in Verbindung gebracht. Der Torhüter spielte heuer 25 Partien für die Adler, brachte es dabei auf eine Fangquote von 92,5% und gilt als einer der besten inländischen Torhüter. Sein Können soll er in Zukunft in Salzburg zeigen, wie die Kleine Zeitung heute berichtet.
Christof Kromp hatte heuer kein so gutes Jahr bei den Villacher Adlern und brachte es auf 3 Tore, sowie 7 Assists. In seinem dritten Profijahr ein Rückschritt zur letzten Saison (18 Punkte, davon 7 Tore), dennoch gilt der 20-Jährige als großes Talent. Er wird ebenfalls mit den Red Bulls in Verbindung gebracht und könnte dem Standort Villach verloren gehen. Selbiges gilt für Valentin Leiler, der im VSV Kader der beste inländische Scorer war und immerhin 13 Tore erzielte, sieben weitere vorbereitete. Der 23 Jahre alte Flügelstürmer wird aktuell ebenfalls als heiße Transferaktie am EBEL Markt gehandelt.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/kf