4
 
2

ZNO vs.HCB

4
 
1

VSV vs.BWL

2
 
1

VIC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.KAC

5
 
6

DEC vs.G99

2
 
3

VIC vs.HCB

2
 
0

RBS vs.AVS

4
 
1

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.ZNO

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

MZA vs.ZNO

0
 
0

KAC vs.BWL

0
 
0

HCI vs.VSV

0
 
0

DEC vs.AVS

  

01.10.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC VSV, 8. Runde, im Bild Torjubel Capitals mit Jerome Samson (UPC Vienna Capitals), Kelsey Tessier (UPC Vienna Capitals), Ryan Mckiernan (UPC Vienna Capitals), Aaron Brocklehurst (UPC Vienna Capitals) und Taylor Vause (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 8th Round match between UPC Vienna Capitals and EC VSV at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2017/10/01. EXPA Pictures © 2017, Ph EXPA/ Thomas Haumer

Capitals wollen Linz die nächste Niederlage zufügen



Teilen auf facebook


Sonntag, 31.Dezember 2017 - 14:01 - Nach dem gestrigen 3:2-Heimsieg gegen die Black Wings Linz kommt es morgen zum Re-Match in der Stahlstadt. Die Vienna Capitals wollen das neue Jahr beginnen, wie das alte geendet hat. Mit einem Sieg gegen Linz. Face-Off in der Keine Sorgen Eisarena ist morgen um 17:30 Uhr.

Die Vienna Capitals beendeten gestern mit dem 46. Sieg im 62. EBEL-Spiel ein herausragendes Jahr 2017. Nach dem Jahreswechsel will das Team von Head-Coach Serge Aubin auch 2018 auf der Erfolgswelle weitersurfen. Der erste Gegner ist gleichzeitig auch der letzte des Jahres. Die Vienna Capitals müssen morgen nach Linz – nur 46 Stunden nach dem 3:2-Heimsieg in der Albert-Schultz-Eishalle steigt in der Stahlstadt das vierte Saisonduell. „Ich rechne mit einem genauso intensiven und harten Spiel wie gestern Abend. Beide Teams haben großen Respekt voreinander. Wir wissen, dass wir nur mit unserer besten Leistung in Linz bestehen können. Gestern haben wir dies geschafft. Linz hat nicht aufgegeben und bis zum Schluss versucht den Ausgleich zu erzielen. Es wird wieder ein heißer Tanz werden, das ist allen klar“, so Aubin.

Auch im gestrigen dritten Duell ging die Serie weiter. Wieder entschied nur ein Treffer die Partie, wieder behielten die Vienna Capitals die Oberhand. Auch dank Rafael Rotter, der mit seinem sechsten Doppelpack in der laufenden Saison großen Anteil am 3:2-Sieg der Caps hatte. „Wir haben die ersten 40 Minuten dominiert und nicht viel zugelassen. Genauso müssen wir auch in Linz auftreten. Gleichzeitig dürfen wir keine Fehler machen. Die Black Wings bestrafen diese sofort. Das haben wir gestern zwei Mal zu spüren bekommen“, so Rotter, der bereits bei 19 Saisontreffern hält und damit auch Top-Torschütze der Vienna Capitals ist.

Head-Coach Serge Aubin versammelte sein Team heute Vormittag in der Albert-Schultz-Eishalle. Ein Teil absolvierte eine freiwillige Eis-Einheit, der Rest schwitzte in der Kraftkammer. Die Silvester-Feierlichkeiten seiner Caps-Cracks werden heute kurz ausfallen, jeder will morgen gegen Linz die nächsten drei Punkte einfahren. „Einmal kurz Anstoßen und dann schnell ins Bett heißt die Devise. Wir wollen das Feuerwerk am Neujahrstag in Linz abbrennen“, so Aubin mit einem Augenzwinkern. Der Kanadier bestreitet morgen, am 1. Jänner 2018, sein 100. EBEL-Spiel als Caps-Trainer. In seinen bisherigen 99 EBEL-Einsätzen hinter der Bande der Bundeshauptstädter verzeichnete Aubin 75 Siege und 24 Niederlagen. Das macht eine Siegquote von stolzen 76 Prozent.
Patrick Peter und Sascha Bauer fehlen weiterhin verletzungsbedingt. Face-Off in Linz ist morgen um 17:30 Uhr .

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals
Liwest Black Wings Linz


Quelle:red/PM