0
 
3

AVS vs.KAC

4
 
2

ZNO vs.HCB

4
 
1

VSV vs.BWL

2
 
1

VIC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.KAC

5
 
6

DEC vs.G99

2
 
3

VIC vs.HCB

2
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

MZA vs.ZNO

0
 
0

KAC vs.BWL

0
 
0

HCI vs.VSV

0
 
0

DEC vs.AVS

  

 Expa

Capitals sind bereit für den Schlager gegen Linz



Teilen auf facebook


Freitag, 29.Dezember 2017 - 15:03 - Auf die Vienna Capitals wartet in den nächsten drei Tagen ein „Linz-Doppel“. Morgen Samstag empfängt der Tabellenführer der Erste Bank Eishockey Liga, zu Hause in der Albert-Schultz-Eishalle, die Black Wings (Face-Off: 19:15 Uhr). Am Montag muss das Team von Head-Coach Serge Aubin zum Re-Match am Neujahrstag in die Stahlstadt (17:30 Uhr).

Wien gegen Linz – dieses Duell verspricht immer viel Emotion. Die ersten beiden Aufeinandertreffen waren jeweils enge Spiele. Sowohl beim 2:1-Heimsieg in Wien als auch beim 4:3-Auswärtserfolg in Linz entscheiden die Vienna Capitals die Partie mit nur einem Tor Unterschied. „Wenn du gegen ein Team wie Linz spielst, dann weiß jeder, dass du 100 Prozent konzentriert sein musst und du dir keinen einzigen Fehler erlauben darfst. Wir werden bereit sein, jeder meiner Spieler ist heiß auf das Duell mit den Black Wings“, stellt sich Head-Coach Serge Aubin auf einen harten Fight ein.

Die Vienna Capitals steigerten gestern ihr Selbstvertrauen mit dem deutlichen 5:2-Heimsieg gegen Fehervar AV19. Vor allem die Special-Teams sorgten für die entscheidenden Treffer. Zwei Powerplay-Tore und ein Tor in Unterzahl zeigten, dass der Titelverteidiger wieder auf der Überholspur ist.

„Auch nach dem 0:2-Rückstand machte ich mir keine ernsten Sorgen, dass wir dieses Spiel verlieren könnten. Mein Team hat gegen Fehervar wieder 60 Minuten Vollgas gespielt. Es war sicher unser bestes Spiel seit ein paar Wochen. Wir müssen uns im Klaren sein, dass wir in jedem Spiel eine solche Leistung auf das Eis bringen müssen. Morgen gegen Linz haben wir die nächste Chance dies zu tun“, so Aubin. Und Peter Schneider, der nach 16 EBELSpielen bereits bei acht Treffern hält, ergänzt. „Wir wollen uns bis zu den Play-Offs von Spiel zu Spiel steigern. Linz wird hart zu knacken, sie liegen in der Tabelle auf Rang drei, aber wir werden alles versuchen die nächsten drei Punkte einzufahren.“
Patrick Peter und Sascha Bauer fehlen weiterhin verletzungsbedingt. Der restliche Kader steht Head-Coach Serge Aubin zur Verfügung.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals
Liwest Black Wings Linz


Quelle:red/PM