3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

7
 
3

HCB vs.ZNO

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

HCI vs.BWL

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

1
 
2

AVS vs.RBS

  

 EXPA

Zagreb schießt sich in Villach aus der Krise



Teilen auf facebook


Dienstag, 26.Dezember 2017 - 19:38 - Neun Niederlagen in Folge hatte Medvescak Zagreb zuletzt kassiert. Einen Trainerwechsel und ein Auswärtsspiel in Villach später ist diese Minusserie aber zu Ende! Die Bären tanzten am Stefanitag zu einem fulminanten 8:3 Erfolg beim VSV und überholten die Kärntner damit in der Tabelle wieder.

Am heutigen Dienstag stand in der Villacher Eishalle das Match zwischen VSV und Zagreb an. Ein für beide Mannschaften sehr bedeutendes Spiel, da die zwei Kontrahenten nahezu gleich in der Tabelle liegen. Den besseren Start erwischte die Heimmannschaft, bei der Valentin Leiler bereits in der 3. Minute zur 1:0 Führung mit einem schönen Schlenzer einnetzen konnte. Im ersten Drittel eine sehr umkämpfte und flott geführte Partie beider Mannschaften, bei der jedoch bisher nennenswerte Chancen ausblieben. Die Gäste aus Zagreb starteten daraufhin fulminant in den zweiten Abschnitt und konnten bereits in der 22. Minute zum 1:1 ausgleichen. Dabei verwertete Olden den Rebound nach Schuss von Balej ins lange Kreuzeck. Kurz darauf bereits die Führung für die Gäste aus Zagreb: Als Michael Boivin nach 2-Minuten-Strafe von der Strafbank retour kam, konnte er einen Mega-Schnitzer des heimischen Goalies, Lukas Herzog, zur Führung verwerten, als dieser sein Tor verlies und mit seinem Klärungsversuch fatal scheiterte. Bereits wenige Minuten später konnten die Heimischen die Führung der Gäste egalisieren. Nach schönem Blueliner-Schuss der Nummer 88, Stebih, konnte Platzer die Scheibe knapp vor dem gegnerischen Gehäuse noch entscheidend zum Ausgleich ablenken. Es ging Schlag auf Schlag in der Villacher Eishalle: In der 28. Spielminute wiederum die Führung für die Zagreber. Als die Villacher Hintermannschaft komplett unsortiert war, konnte Koskiranta ein Gestocher vor dem Tor ausnutzen und zugunsten der Gäste zum 2:3 einnetzen. Beflügelt von der Führung drückten die Zagreber daraufhin auf einen weiteren Treffer in diesem zweiten Drittel. Man sah den Villachern die Verunsicherung durch den Gegentreffer an. Zwei Minuten vorm Ende des zweiten Drittels konnten die Gäste ihre Führung auf 4:2 ausbauen. Ein Schuss von Rajsar ging auf den Schoner von Herzog, der auch bei dieser Aktion kein gutes Bild machte. Mit diesem Stand ging es daraufhin in die Kabinen.

In dieser Pause nahmen die Heimischen einen Tormannwechsel vor und David Kickert kam anstelle des heute glücklosen Lukas Herzog aufs Eis. Aber auch für diesen startete das Match nicht viel besser: Bereits nach einer gespielten Minute im dritten Drittel konnte Balej die Führung auf 5:2 aus Sicht der Gäste mit einem schönen Schlagschuss ins lange Eck ausbauen. Gleich darauf der nächste Rückschlag für den EC VSV. Morley konnte nach Pass von Mahbod auf 2:6 in der Villacher Eishalle stellen. Der VSV nahm gleich darauf das völlig überfällige Timeout. 8 Minuten vor dem Ende konnten die Gäste sogar wiederum durch ein Tor von Morley auf 2:7 erhöhen. Das Publikum begleitet das Spiel mit lauten Pfiffen und viele sichtlich verärgerte Fans verlassen bereits die Eishalle. In der 56. Spielminute konnte Kromp auf Seiten der Heimischen noch leichte Ergebniskosmetik durchführen und nach Assist von Schlacher auf 3:7 stellen. Nur eine Minute später wieder der Treffer für Zagreb, die nach einem Gestocher vor dem Tor auf 3:8 stellen konnten. Beide Tormänner der Heimischen an diesem Abend mit einem rabenschwarzen Tag. Ein absolutes Debakel für den Villacher SV, der zwar stark in dieses Match startete, jedoch mit fortlaufender Spieldauer immer mehr die Kontrolle in diesem Match verlor. Sie konnten es somit wiederum nicht schaffen, drei Siege en suite in dieser Saison zu feiern.

EC VSV – KHL Medvescak Zagreb 3:8 (1:0,1:4,1:4)
Tore VSV: Leiler (3.), Platzer (27.), Kromp (56.)
Tore MZA: Olden (22., 57./pp), Boivin (25.), Koskiranta (28.), Rajsar (38.), Balej (42.), Morley (44., 52.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga