2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

31.03.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC KAC, Finale, 1.Spiel, im Bild Trainer Serge Aubin (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 1st final match between UPC Vienna Capitals and EC KAC at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2017/03/31. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Vienna Capitals mit EBEL Wochenende im Westen



Teilen auf facebook


Donnerstag, 02.November 2017 - 10:41 - Vor dem International Break wartet auf die Vienna Capitals in der Erste Bank Eishockey Liga noch ein hartes Auswärts-Wochenende. Der Tabellenführer trifft morgen Freitag in Innsbruck auf die Haie (Spielbeginn: 19:15 Uhr). Am Sonntag ist Wien dann in Dornbirn bei den Bulldogs zu Gast (17:30 Uhr).

Bereits um 09:00 Uhr stiegen die Vienna Capitals heute Früh in den Caps-Bus Richtung Westen. Die erste Station auf dem Roadtrip vor der Nationalteampause ist Innsbruck. Dort will Österreichs Meister morgen das nachholen, was gegen Salzburg versäumt wurde – nämlich drei Punkte einzufahren. „Obwohl wir gegen die Bullen mit 1:2 verloren haben, hatte ich das Gefühl, dass mein Team wieder so wie zu Saisonbeginn gespielt hat. Der Doppelschlag im Finish hat uns um die Früchte unserer Arbeit gebracht. Solche Abende gibt es und auch aus solchen Niederlagen ziehst Du wichtige Erfahrungen“, blickt Head-Coach Serge Aubin auf vergangenen Samstag zurück.

Mittels Video-Analyse wurden die Fehler gegen Salzburg nochmals aufgearbeitet, im Training lag der Fokus in den vergangenen Tagen dann auf den nächsten beiden Spielen. Mit dem HC Innsbruck bekommen es die Aubin-Männer morgen mit der Tormaschine der Liga zu tun. Nur die Graz99ers erzielten einen Treffer mehr als die Haie. Nach 16 EBEL-Spielen hält der HCI bei 55 Toren. „Die Haie sind nicht nur bissig vor dem Tor, sondern auch extrem heimstark. In acht Spielen verließ Innsbruck nur zwei Mal das eigene Eis als Verlierer. Wir müssen konzentriert an die Sache gehen und versuchen den Puck vom eigenen Tor fernzuhalten“, so Aubin.

Gleichzeitig wollen sich die Vienna Capitals vor dem fremden Gehäuse kaltschnäuziger präsentieren. „In den letzten Spielen hatten wir zwar viele Top-Chancen, doch der Puck wollte nicht über die Linie. Wir haben daher im Training auch an unserer Effektivität vor dem Tor gearbeitet. Wir müssen in unserer Defensiv-Zone gut stehen, nichts zulassen, den Gegner zu Fehlern zwingen. Ich bin mir sicher, dass dann vorne der Puck auch wieder ins Netz geht“, so Stürmer Jerry Pollastrone, der in der EBEL derzeit bei drei Treffern und acht Assists hält.

Jean-Philippe Lamoureux, Kelsey Tessier und Jérôme Samson fallen weiter verletzungsbedingt aus. Phil Lakos (Oberkörperverletzung) wird geschont. Spielbeginn in der Tiroler Wasserkraft-Arena ist morgen um 19:15 Uhr. Am Samstag geht es für die Vienna Capitals dann weiter nach Dornbirn, wo am Sonntag (17:30 Uhr) das Duell mit den Bulldogs auf dem Terminkalender steht.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM