2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

  

 gepa/red bulls

Salzburg erwartet beim Meister ein anderes Spiel



Teilen auf facebook


Freitag, 27.Oktober 2017 - 15:04 - Von einem Tabellenende zum anderen – nach dem gestrigen klaren Heimsieg gegen das Tabellenschlusslicht Fehérvár AV19 ist der EC Red Bull Salzburg in der Erste Bank Eishockey Liga morgen, Samstag, zu Gast beim Spitzenreiter, den Vienna Capitals. Nach zuletzt drei Siegen in Serie möchten die Salzburger nun auch in Wien punkten.

Der Aufwärtstrend bei den Red Bulls hält weiter an. Nach dem gestrigen Sieg gegen die Ungarn halten sie bereits auf dem fünften Tabellenplatz (allerdings punktegleich mit dem KAC, der heute in Bozen spielt). Großen Anteil daran hatte gestern auch Neuzugang Rob Schremp, der bei seinem ersten Saisonspiel gleich vier Punkte verzeichnete. Aber es war die gesamte Offensive, die zuletzt immer treffsicherer wurde und mit ihrer druckvollen Spielweise begeisterte.

Lediglich defensiv lief es noch nicht nach Wunsch, da taten sich trotz der Erfolge zu oft Löcher auf, die den Gegnern Chancen eröffneten. Das wollen die Red Bulls gegen die Vienna Capitals ändern, sagt Verteidiger Peter Hochkofler: „Das wird gegen Wien besonders wichtig sein. Wir müssen nah am Mann stehen und aggressiven Forecheck fahren, damit wir nicht so viel in der eigenen Zone spielen.“

Salzburgs Head Coach Greg Poss warnt: „Das wird morgen in Wien ein anderes Spiel, da werden wir nicht so viel Scheibenbesitz haben. Die Wiener sind auch eine Mannschaft, die Druck ausüben will und nicht hinten abwartet. Gegen Mannschaften wie Fehérvár, Bozen oder Zagreb haben wir gutes Scheibenmanagement gezeigt, aber gegen die Capitals wird das natürlich eine andere Herausforderung.“

Die Vienna Capitals sind nach wie vor die dominierende Mannschaft der Liga, die allerdings nach einer beeindruckenden Siegesserie in den letzten beiden Runden gegen Villach und Zagreb wieder Niederlagen einstecken musste. Das Momentum liegt damit bei den Salzburgern, die den Schwung aus den letzten drei Siegen mitnehmen und nun auch in Wien punkten wollen. Beim ersten Saisonvergleich Mitte September unterlagen sie den Hauptstädtern daheim mit 0:4.

Peter Mueller ist noch immer krank und fällt wahrscheinlich wieder aus. Offen ist auch der Einsatz von Torhüter Bernhard Starkbaum, der gestern einen Schuss aufs Sprunggelenk bekommen hat und sich heute sicherheitshalber untersuchen lässt. Sollte er morgen nicht fit sein, wird der 20-jährige Nicolas Wieser aus dem AHL-Team der Red Bulls als Back-up für Luca Gracnar nach Wien mitfahren. Fix zurück im Team ist dafür Verteidiger Matt Generous.

Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg
Sa, 28.10.2017; Wien, 19:15 Uhr

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
UPC Vienna Capitals
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/PM