2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

  

22.10.2017, Tiroler Wasserkraft Arena, Innsbruck, AUT, EBEL, HC TWK Innsbruck die Haie vs EC Red Bull Salzburg, Grunddurchgang, 14. Runde,im Bild Torjubel HC TWK Innsbruck Die Haie nach dem nach dem 5:5 durch Andrew Michael Yogan (HC TWK Innsbruck Die Haie) // during the Erste Bank Erste Bank Icehockey 14th round match between HC TWK Innsbruck  die Haie and EC Red Bull Salzburg at the Tiroler Wasserkraft Arena in Innsbruck, Austria on 2017/10/22. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Jakob Gr EXPA/ Jakob Gruber

Innsbruck entführt Sieg aus Villach



Teilen auf facebook


Donnerstag, 26.Oktober 2017 - 20:17 - Die Villacher Adler haben im Heimspiel gegen den HC Innsbruck zwei Punkte liegen gelassen. Die Kärntner führten 20 Minuten lang gegen die Haie, die allerdings im Schlussdrittel ausgleichen und in der Verlängerung sogar den Sieg mitnehmen konnten.

Der EC VSV erwischte den besseren Start und kam bereits in der ersten Minuten zu einer guten Chance. Nach fünf Minuten konnten dann auch die Gäste aus Innsbruck die Müdigkeit der langen Anreise abschütteln und fanden ihre erste gute Einschussmöglichkeit vor. Unglaubliche Szene in Minute 14: Kyle Beach verlor im Mitteldrittel seinen Schläger, was den Innsbrucker Haien die Möglichkeit zum Shorthander bescherte. Beach konnte aber mit einer unglaublichen Rettungstat den Puck, als sich dieser bereits auf der Linie befand, noch mit der Hand abwehren. Am Ende des ersten Drittels hatte der EC VSV eine Power Play Möglichkeit, übte auch enormen Druck aus, zwei sehr guten Einschussmöglichkeiten blieben aber ungenützt.

Die erste nennenswerte Aktion im zweiten Drittel hatten die Innsbrucker Haie, die in Person von Clark alleine vor dem Tor der Heimischen auftauchten. Im Gegenzug folgte prompt das 1:0 für die Villacher Adler. Ein Schuss von Stebih sprang von der Bande zurück. Diesen lenkte sich der Tormann der Innsbrucker, Nechvatal, unglücklich für die Haie ins eigene Tor ab. Daraufhin war es ein Spiel mit Vorteilen zugunsten der Innsbrucker, die dreimal gefährlich vor das Villacher Tor kamen. Die Tiroler sorgten nun immer wieder mit gefährlichen Vorstößen für Gefahr. Ein 4-minütiges-Powerplay für die Gäste (Bandencheck N. Petrik) blieb ebenfalls ungenützt. Der Torhüter der Heimmannschaft, Herzog, konnte sich immer wieder mit tollen Saves auszeichnen.

Gleich zu Beginn des dritten Drittels musste Sarauer vom EC VSV für 2 Minuten auf die Strafbank. In diesem Powerplay fiel nach einem Gestocher das 1:1 für Innsbruck durch Poulsen. Nach minutenlangem Videostudium der Referees wurde der Treffer schlussendlich anerkannt. Daraufhin gab es ein ständiges Auf und Ab mit Chancen auf beiden Seiten, ohne dass sich jedoch eine Mannschaft im gegnerischen Drittel entscheidend festsetzen konnte. Somit blieb es beim Endstand von 1:1 und es ging wiederum in Villach in die Overtime. Nach drei unglaublichen Einschussmöglichkeiten für die Heimmannschaft, bei denen sich Nechvatal auszeichnen konnte, entschieden die Innsbrucker Haie die Partie durch ein Tor von Guimond.

EC VSV – HC TWK Innsbruck “Die Haie” 1:2/OT (0:0,1:0,0:1,0:1)
Tor VSV: Stebih (22.)
Tore HCI: Poulsen (42./pp), Guimond (63.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck
EC Villacher SV


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga