2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

  

Stefan Gaffal (EHC Liwest Black Wings Linz) und Kevin Moderer (EHC Liwest Black Wings Linz) feiern das 2 zu 1, EHC Liwest Black Wings Linz vs Moser Medical Graz 99ers BWL / Reinhard Eisenbauer

Black Wings gewinnen Heimpartie gegen Graz



Teilen auf facebook


Donnerstag, 26.Oktober 2017 - 19:49 - Die Black Wings bleiben zu Hause eine Macht. Die Linzer setzten sich heute gegen die Graz 99ers mit 5:2 durch und feierten damit den fünften Heimsieg in Folge. Für die Grazer die dritte Niederlage en suite!

Die Graz 99ers reisten mit zwei Niederlagen in Folge zu diesem Auswärtsspiel nach Linz, bei dem es vor allem für Daniel Oberkofler viele Emotionen gab. Der gebürtige Grazer hatte in den letzten 11 Jahren für die Black Wings gespielt und kehrte schließlich im vergangenen Sommer an die Mur zurück. Das heutige Match war das erste im 99ers Trikot an der Unteren Donaulände. Das Match begann zwar zerfahren, aber ohne große Unterbrechungen. Bis die Gastgeber mal wieder eine Strafe nehmen mussten und trotzdem zuschlugen. Ein Robert Lukas Weitschuss sprang in Unterzahl direkt auf Rick Schofield und vom Linzer Angreifer ins Tor. Thomas Höneckl war damit das erste Mal an diesem Nachmittag geschlagen, die Freude konnte aber bei den Linzer Fans nicht lange genossen werden. Praktisch im Gegenzug traf Oliver Setzinger mit einem Weitschuss von der blauen Linie und egalisierte das Ergebnis.

Brock Higgs hätte fast die Führung für die Steirer geschossen, scheiterte aber an einer schnellen Reaktion mit dem Fuß von Mike Ouzas. Danach bauten die Linzer immer mehr Druck auf und kamen zu einigen ganz großen Möglichkeiten. Ein Versuch von Stefan Gaffal wurde noch auf der Linie weggewischt, danach scheiterten Dan DaSilva und auch Fabio Hofer knapp. In der 12. Minute sollte der Dauerdruck dann aber doch Erfolg bringen: Jonathan Daversa mit einem Schlenzer von der blauen Linie sorgte für Gefahr, Gaffal lenkte noch direkt vorm Grazer Tor ab und die Black Wings führten.

Die Hausherren hätten sogar noch weiter vorlegen können, vergaben aber in den folgenden Minuten bis zur Pause einige Power Plays, ohne wirklich für Druck sorgen zu können. Die Grazer waren nach dem ersten Drittel und einem Torschussverhältnis von 4:15 noch voll im Spiel. Aber die Grazer konnten trotzdem keinen Gang zuschalten, während die Black Wings im Mitteldrittel gehörig Druck machten und sich minutenlang im Angriffsdrittel festsetzten. Nach nur 95 Sekunden versenkte Erik Kirchschläger einen Weitschuss im Netz und auch in weiterer Folge konnten die 99ers von Glück sprechen, dass sie ein ums andere Mal gute Möglichkeiten der Hausherren unbeschadet überstanden. DaSilva und Lebler hatten das vierte Tor am Schläger, ehe wieder Stefan Gaffal einen Schuss von Dorion abfälschte und auf 4:1 stellte.

Auch danach waren die Oberösterreicher die tonangebende Mannschaft und hatten Riesenchancen - DAversa, Broda, Locke, Lebler - alle hätten sie das fünfte Tor machen können, aber die Gastgeber ließen diese Möglichkeiten aus. Stattdessen holte das strafenanfällige Team von Troy Ward die Gäste zurück, denn in den letzten sechs Minuten standen die Murstädter fast durchgehend mit einem Mann mehr am Eis und bedankten sich auch dafür. Justin Buzzeo staubte in der 36. Minute im Power Play ab, in den letzten Minuten spielte fast nur noch Graz und hätte durchaus auch noch das dritte Tor erzielen können. Es blieb bei der sicher nicht unverdienten Zweitoreführung der Linzer, die aber aus dieser Schlussphase im Mittelabschnitt gelernt haben sollten, dass man von der Strafbank fernbleiben musste.
Patrick Spannring, der im zweiten Drittel nur die Hälfte der Zeit zur Verfügung stand, fehlte den Linzern auch im letzten Abschnitt. Die Graz 99ers hatten nach diesen letzten Minuten des Mitteldrittels Lunte gerochen und gaben plötzlich den Ton an. Zwar fehlten die richtig guten Chancen, aber optisch hatten die Murstädter zumindest in den ersten sieben bis acht Minuten des letzten Abschnitts mehr von der Partie. Das lag auch an den weiterhin zu undiszipliniert spielenden Gastgebern, die erst ca. 10 Minuten vor dem Ende wieder aufwachten und offensiv gefährlich wurden. Das waren sie dann aber gleich intensivst, denn in der 52. Minute musste Thomas Höneckl richtiggehend zaubern, als er einen Dreifachsave gegen Hofer und zwei Mal gegen Lebler zeigte. Er hielt seine Kollegen im Spiel und die Grazer wollten unbedingt das Anschlusstor. Dennoch blieben die guten Möglichkeiten Mangelware - die Linzer verteidigten geschickt und ließen nicht viel zu. Daher musste Thomas Höneckl früh vom Eis, Dan DaSilva nützte das 2:35 Minuten vor dem Ende für einen Empty Netter und stellt den 5:2 Endstand her.

LIWEST Black Wings Linz – Graz 99ers 5:2 (2:1, 2:1, 1:0)
Tore: 1:0 Schofield (5./SH), 1:1 Setzinger (5./PP), 2:1 Gaffal (12.), 3:1 Kirchschläger (22.), 4:1 Gaffal (26.), 4:2 Buzzeo (36./PP), 5:2 DaSilva (58./EN).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
Liwest Black Wings Linz


Quelle:red/kf