2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

  

GRAZ,AUSTRIA,06.OCT.17 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Graz 99ers vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Ryan Duncan (EC RBS) and Daniel Oberkofler (99ers). Photo: GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ David Rodriguez

Setzinger schießt Graz gegen Salzburg zum Sieg



Teilen auf facebook


Freitag, 06.Oktober 2017 - 21:53 - Der EC Red Bull Salzburg verlor das Auswärtsspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen die Moser Medical Graz 99ers mit 2:3 und bekam dabei den entscheidenden Gegentreffer erst in der 57. Minute, obwohl die Salzburger gerade im Schlussdrittel die bessere Mannschaft waren, aber ihre Chancen nicht verwerten konnten.

Ohne die Rekonvaleszenten Julien Brouillette und Dominique Heinrich sowie den gesperrten Peter Mueller, dafür wieder mit dem 21-jährigen Verteidiger Daniel Jakubitzka in den Reihen, traten die Red Bulls in Graz an und begannen sehr konzentriert. Die Steirer legten sofort los, trafen aber auf eine organisierte Salzburger Verteidigung. Torhüter Bernhard Starkbaum war bei einigen guten Möglichkeiten zur Stelle, u.a. auch bei einem kurzen Solo des Grazer Assistant Captains Daniel Woger in der neunten Minute. Die Red Bulls waren den Grazern aber auch in der Offensive gleichwertig und setzten den Goalie der Hausherren Hannu Toivonen unter Druck, was bis zur ersten Pause aber noch keine Früchte trug.

Auch im zweiten Durchgang dauerte es lange, bis Tore fielen, doch dafür waren es dann gleich derer vier. Die Grazer trafen zur ersten Führung, Ken Ograjensek konnte in der 35. Minute frei aus dem Slot schießen und bezwang Bernhard Starkbaum mit einem unhaltbaren Schuss. Nur zwei Minuten später holte Salzburgs Alexander Pallestrang den Ausgleich, auch er machte es sehenswert aus Halbdistanz. In der 38. Minute netzte Thomas Raffl in Unterzahl nach schönem Querpass von Ryan Duncan zum 2:1 ein und noch im selben Überzahlspiel trafen auch die Hausherren mit Daniel Oberkofler ein zweites Mal und stellten damit auf 2:2 nach 40 Minuten.

Im enorm spannenden Schlussdrittel spielten die Red Bulls die Grazer in den ersten Minuten fast schwindelig, Michael Schiechl und Brant Harris hatten den Schläger schon am dritten Tor dran. Aber die Grazer kamen ins Spiel zurück und ihrerseits zu Chancen, bei denen Bernhard Starkbaum all seine Routine ausspielen musste. Trotz vieler brenzliger Situationen vor dem Grazer Tor und hohem Tempo der Salzburger brachten sie die Scheibe einfach nicht im Tor unter und Graz‘ Oliver Setzinger gelang in der 57. Minute schließlich der Glückstreffer zum 3:2-Sieg der Hausherren, nachdem die Steirer in den letzten Minuten aber auch wieder etwas angezogen hatten. Am Ende mussten die Red Bulls nach einem hoch spannenden Schlussdrittel aber ohne Punkte aus Graz abreisen.

Salzburgs Torhüter Bernhard Starkbaum meinte: „Es war eine knappe Partie, in der die Grazer am Ende mehr Glück gehabt haben, da wir auch unsere Chancen nicht verwerten konnten. Graz ist genau so stark wie jede andere Mannschaft in dieser Liga, wir wussten, dass sie zuhause sehr kompakt stehen. Insgesamt war es eine Partie auf hohem Niveau, die von Kleinigkeiten entschieden wurde.“

Moser Medical Graz 99ers – EC Red Bull Salzburg 3:2 (0:0, 2:2, 1:0)
Tore: Ograjensek (35.), Oberkofler (39./PP), Setzinger (57.) resp. Pallestrang (37.), Raffl (38./SH)
Zuschauer: 2.311

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/PM