2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

G99 vs.BWL

  

  

SALZBURG,AUSTRIA,01.OCT.17 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, EC Red Bull Salzburg vs KHL Medvescak Zagreb. Image shows Michael Schiechl (RBS) and David Brine (Medvescak). Photo: GEPA pictures/ Hans Osterauer - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Hans Osterauer

Mühevoller Salzburg Sieg über Zagreb



Teilen auf facebook


Sonntag, 01.Oktober 2017 - 20:30 - Red Bull Salzburg hat sich wieder in den Top 6 der EBEL zurück gemeldet. Die Mozartstädter mussten gegen Rückkehrer Medvescak Zagreb allerdings bis in die Schlussphase warten, ehe sie den 3:1 Sieg fixieren konnten und sich damit drei Punkte sicherten. Für die Kroaten war es nach drei Siegen in Folge die vierte Saisonniederlage.

Ohne die Verletzten Daniel Jakubitzka, Alexander Pallestrang und Peter Mueller, der nach dem Freitagsspiel in Székesfehérvár nach einem Stockcheck mit einer 3-Spiele-Sperre belegt wurde, starteten die Red Bulls gegen Zagreb und sorgten gleich einmal für viel Verkehr in der Offensivzone. Schon in den ersten Minuten erarbeiteten sie sich gute Chancen und setzten die Kroaten unter Druck. Es dauerte aber bis zur 13. Minute, bis Florian Baltram mit seinem ersten Saisontor die Führung erzielte. Aber noch in derselben Minute gelang den Gästen – fast ein wenig unverdient – der Ausgleich, Sondre Olsen staubte nach einem Abpraller direkt vor Salzburgs Torhüter Luka Gracnar ab. Die Salzburger machten munter weiter und hatten genug Möglichkeiten, wieder die Führung zurückzuholen, hatten jetzt aber auch Pech im Abschluss. Aber auch Luka Gracnar musste noch zweimal gegen völlig freistehende Kroaten retten, es blieb beim 1:1 zur Pause.

Im zweiten Durchgang schienen die Red Bulls fast zu verzweifeln. Sie bestimmten weitgehend das Spiel, beschäftigten permanent die gegnerische Abwehr und zeigten Kombinationen. Nur rein wollte die Scheibe nicht, Zagrebs Goalie Drew MacIntyre stand immer goldrichtig und hatte manchmal auch Glück, z.B. als Layne Viveiros einen Rückpass vors Tor freistehend verpasste. Lediglich ab Minute 35 mussten die Red Bulls auf Verteidigung umstellen, weil Dominique Heinrich nach Check von hinten mit 5min+Spieldauerstrafe vom Eis musste. Aber Luka Gracnar und seine Vorderleute machten einen super Job und kamen bei zwischenzeitlichem 4 vs. 4 nach Strafe für Zagreb auch zu weiteren Torchancen.

Auch im Schlussdrittel sahen 2.031 Zuschauer die Salzburger im Vorwärtsgang, während die Kroaten auf Konter lauerten und dabei gefährlich wurden. Wieder wurde es zu einem Geduldsspiel für die Red Bulls, doch diesmal belohnten sie sich auch. In der 55. Minute behielt Alexander Rauchenwald nach einem Gestocher vor dem Tor die Übersicht und hob die Scheibe über den am Boden liegenden Goalie zur hoch verdienten 2:1-Führung ins Netz. Eine Minute später staubte John Hughes im Powerplay auch noch einen Trattnig-Schuss ab und stellte auf den 3:1-Endstand. Die Red Bulls holten damit drei schwer erkämpfte, aber auch verdiente Punkte in der Meisterschaft und können nun mit einem Sieg im Gepäck am Dienstag beim CHL-Gruppenspiel in Wolfsburg antreten.

Salzburgs Head Coach Greg Poss: „Es war ein Kampfspiel, aber wir haben es gewonnen. Die Mannschaft hat viel besser gespielt als vor zwei Tagen in Ungarn und auch Goalie Luka Gracnar hat einen starken Job gemacht. Zwar haben wir wieder viele Chancen nicht genutzt, aber der Einsatz hat gestimmt. Das will ich in jedem Spiel so sehen, nur so kommen wir zu Erfolgen.“

EC Red Bull Salzburg – KHL Medveš?ak Zagreb 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)
Tore: Baltram (13.), Rauchenwald (55.), Hughes (56./PP) resp. Olden (13.)


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga