2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

  

  

SZEKESFEHERVAR, HUNGARY,29.SEP.17 -  ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Fehervar Alba Volan 19 vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Ryan Duncan (EC RBS) and Tamas Sarpataki (Alba Volan). Photo: GEPA pictures/ Csaba Doemoetoer - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Csaba Doemoetoer

Fehervar schafft Heimsensation gegen Salzburg



Teilen auf facebook


Freitag, 29.September 2017 - 21:07 - Drei Mal in Folge hatte Fehervar zuletzt verloren, doch dann kam Red Bull Salzburg. Die Mozartstädter schienen sich nach drei Siegen en Suite in dieser Saison angemeldet zu haben, doch ausgerechnet beim Tabellenschlusslicht in Ungarn stolperten die roten Bullen. Ales Music schenkte den Salzburgern zwei Treffer ein, am Ende siegten die Ungarn sensationell mit 2:1!

Der EC Red Bull Salzburg musste sich im Auswärtsspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen Fehérvár AV19 mit 1:2 geschlagen geben. Die ersatzgeschwächten Red Bulls erzielten den Anschlusstreffer erst in der 59. Minute, konnten schließlich nicht mehr ausgleichen und mussten damit nach drei Siegen infolge wieder eine Niederlage einstecken.

Ohne Daniel Welser, Daniel Jakubitzka, Alexander Pallestrang und Matt Generous traten die Red Bulls heute in Székesfehérvár an und taten sich sehr schwer, in Tritt zu kommen. Im ausgeglichenen ersten Abschnitt wähnten sich die Ungarn schon einmal in Führung, was aber durch den Videobeweis widerlegt wurde; Salzburgs Goalie Luka Gracnar hatte am Boden liegend den Puck gesichert. Im zweiten Durchgang mussten die Salzburger anfangs vier Minuten in Unterzahl spielen – Peter Mueller lernte bei seinem Debüt mit den Red Bulls die neue 2+2min-Strafenregel bei Stockcheck kennen –, hielten sich aber schadlos. Doch kurze Zeit später war die Scheibe im Salzburger Tor, Fehérvárs Ales Music gelang die Führung der Hausherren nach einem gewonnenen Zweikampf an der Bande und netzte direkt vor Luka Gracnar ein. Die Salzburger erarbeiteten sich in der Folge auch einige gute Möglichkeiten, kamen aber an Fehérvárs Rückhalt Miklos Rajna noch nicht vorbei.

Im Schlussdrittel mussten die Salzburger zulegen und tatsächlich hatte Thomas Raffl in der 46. Minute zunächst Pech bei einem Stangenschuss. Die Red Bulls versuchten es u.a. mit hartem Körperspiel, ließen dabei aber auch Tormöglichkeiten der Hausherren zu, die Luka Gracnar einige Male vereiteln konnte. In der 53. Minute aber konnte er in Unterzahl den zweiten Tagestreffer von Ales Music und damit auch die 2:0-Führung der Ungarn nicht mehr verhindern. Die Red Bulls machten weiter und kamen in der 59. Minute durch Bobby Raymond auch noch zum 1:2-Anschlusstreffer. Der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen, die Salzburger mussten somit diesmal ohne Punkte aus Székesfehérvár abreisen.

Salzburgs Head Coach Greg Poss: „Wir haben nicht genug Druck auf den Torhüter gemacht und nicht genug Leute vor das gegnerische Tor bekommen. Gratulation an Fehérvár AV19, sie haben wirklich gut gespielt. Es ist eine gute Liga und nicht einfach zu gewinnen, auch die Ungarn s

Fehérvár AV19 – EC Red Bull Salzburg 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)
Tore: Music (27., 53./PP) resp. Raymond (59.)
Zuschauer: 2.748

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga