4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

 Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Vorschau auf die EBEL Spiele vom Freitag



Teilen auf facebook


Donnerstag, 28.September 2017 - 21:40 - In den drei Freitag-Spielen haben die aktuell letztplatzierten Teams Fehervar AV19, Dornbirn Bulldogs und die Moser Medical Graz99ers Heimrecht. Mit einem Sieg könnten sie wieder knapp an die Pick Round-Plätze herankommen. Am Samstag steht zudem das Verfolgerduell zwischen dem HC TWK Innsbruck und HC Orli Znojmo auf dem Programm.

Fr, 29.09.2017, 18:45: Fehervar AV 19 - EC Red Bull Salzburg (M4 live)
Referees: M. NIKOLIC, TRILAR, Kaspar, Schauer
Während Fehervar die letzten drei Partien verlor und damit am Tabellenende rangiert, haben die Red Bulls mit drei Siegen die Trendwende geschafft. Die Salzburger gewannen die letzten drei Partien in Ungarn mit einem Torverhältnis von 18:4 sehr klar. Für die Red Bulls ist es das erste von drei Spielen innerhalb von nur fünf Tagen (neben zwei Meisterschaftsrunden steht am Dienstag das CHL-Gastspiel in Wolfsburg auf dem Programm).

Für Fehervars Csanad Erdely wird es die 100. Partie in der Erste Bank Eishockey Liga, Salzburgs Neuzugang Peter Mueller steht vor seinem Debüt.

Benoit Laporte (Coach Fehervar AV19): „Im Spiel gegen Bozen war gefühlt jeder Schuss ein Treffer. Unsere Einstellung passt und ich glaube an diese Gruppe an Spielern. Mit Salzburg kommt ein sehr guter Gegner und jeder ist motiviert. Sie sind sehr schnell und haben viel individuelle Klasse. Wir müssen ihr Spiel ‚zerstören‘ und trotzdem von der Strafbank fernbleiben“.

Peter Mueller (EC Red Bull Salzburg): „Es ist wichtig, mit den neuen Mannschaftskollegen schon ein paar Einheiten auf dem Eis absolviert zu haben, bevor das erste Spiel kommt. Die Ungarn selbst sagen mir jetzt natürlich noch nichts, aber ich weiß, dass die Erste Bank Eishockey Liga ‚tough‘ zu spielen ist und bin schon sehr gespannt.“


Fr, 29.09.2017, 19:15: Dornbirn Bulldogs - EC VSV
Referees: BABIC, LEMELIN, Nemeth, Soos

Der VSV hatte nun eine Woche Pause, davor setzte es zwei Niederlagen. Der DEC ist mittlerweile schon seit fünf Partien sieglos. Von den letzten acht Duellen in Dornbirn, gingen gleich drei Spiele in eine Verlängerung. Villachs aktueller Topscorer Miha Verlic (6 Tore, 1 Vorlage) traf in den letzten beiden Spielen gegen Dornbirn
Dornbirn verlor die ersten beiden Heimspiele der Saison jeweils mit 3:4 nach Verlängerung.

Der neue VSV-Captain Niki Petrik kehrt erstmals wieder zurück nach Dornbirn, wo er die letzten fünf Saisonen gespielt hat und auch selbst die Kapitänsrolle innehatte

Jamie Arniel (Dornbirn Bulldogs): „Ich erwarte uns um einiges besser als in den letzten zwei Wochen. Es ist noch früh und wir finden immer besser zu unserem Spiel“

Niki Petrik (EC VSV): „Es wird sicher ein komisches Gefühl für mich gegen Dornbirn zu spielen, ich freue mich aber darauf viele alte Freunde und Bekannte zu treffen. Es wird für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel, Dornbirn hat, wie wir, die letzten Spiele verloren, es sind 3 wichtige Punkte für beide Mannschaften. Nach dem langen Bustrip, müssen wir besonders im ersten Drittel darauf achten, cleveres Eishockey zu spielen, Dornbirn kommt speziell in den ersten 20 Minuten sehr stark aus der Kabine. Es wird auf alle Fälle ein offener Schlagabtausch.“


Fr, 29.09.2017, 19:15: Moser Medical Graz99ers - HCB Südtirol Alperia
Referees: FICHTNER, GRUBER, Gatol, Hribar

Die Tabellennachbarn Graz (10. Platz) und Bozen (9. Platz) halten aktuell bei sechs Punkten aus sechs Spielen. Während Bozen mit einem Erfolgserlebnis (7:2 über Fehervar) in die Steiermark kommt, haben die 99ers die letzten beiden Partien verloren. In den vier Duellen der vergangenen Saison konnten beide Mannschaften je zwei Spiele gewinnen. Oliver Setzinger traf in den letzten beiden Heimspielen gegen den HCB.

Bozen-Neuzugang Austin Smith rangiert mit acht Punkten (2 Tore, 6 Vorlagen) auf Platz vier der ligaweiten Scorerwertung

Doug Mason (Coach Moser Medical Graz99ers): „Wir haben viele neue Spieler und sie gewöhnen sich immer besser an diese Liga, es ist ein Prozess. Auch wenn wir zuletzt in Wien verloren haben, war ich mit dem Spiel zufrieden. Ich weiß, was in der Mannschaft steckt.“

Pat Curcio (Coach HCB Südtirol Alperia): „Graz ist eine gute Mannschaft, sie verfügen über ein starkes Powerplay. Wir müssen über 60 Minuten konzentriert bleiben und von der Strafbank fernbleiben. Das wird ein wichtiger Härtetest für uns.“


Sa, 30.09.2017, 19:15: HC TWK Innsbruck 'Die Haie' - HC Orli Znojmo
Referees: BABIC, LEMELIN, Nemeth, Soos

Mit Innsbruck (3. Platz) und Znojmo (2. Platz) treffen die aktuell ersten Verfolger von Leader Wien am Samstag aufeinander. Mit nur zehn Gegentreffern hat Znojmo nach Wien (7) die mit Abstand wenigsten Tore kassiert. Mit 22 Toren hat Innsbruck nach Wien (27) hingegen die zweitmeisten Treffer erzielt. Der Tryout-Vertrag von Jesse Mychan wurde bei den Innsbruckern nicht verlängert und der Kanadier verlässt Tirol bereits am Freitag.

Beide Mannschaften sind gleich am Sonntag wieder im Einsatz (Innsbruck in Klagenfurt und Znojmo in Bozen).

Jeremie Blain (HC TWK Innsbruck): „Platz drei ist ein schönes Zwischenergebnis, aber ehrlich gesagt wissen wir, dass wir noch viel besser spielen können und müssen. Bis jetzt haben unsere Goalies einen tollen Job gemacht und uns Punkte beschert. Jetzt müssen wir als Feldspieler nachziehen. Wenn wir das Powerplay endlich ins Rollen bringen, dann sind wir eine ganz, ganz gefährliche Mannschaft. Wir haben unglaublich viel Talent, das müssen wir jetzt nur zeigen."

Roman Šimí?ek (Coach HC Orli Znojmo): „Wir hatten einen guten Start, es war aber nur der erste kleine Schritt. Ich muss unseren Tormann Marek Schwarz hervorheben, er spielt bislang eine tolle Saison und gibt uns viel Sicherheit. Zwei Spiele innerhalb von 24 Stunden sind natürlich eine Herausforderung und jeder Spieler geht damit anders um. Wir müssen ahrt kämpfen, über die Saison ist es für alle gleich.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga