5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

  

  

28.10.2017, Stadthalle, Klagenfurt, AUT, EBEL, EC KAC vs EHC Liwest Black Wings Linz, 7. Runde, im Bild Jamie Lundmark (EC KAC, #74), Michael Ouzas (EHC Liwest Black Wings Linz, #29)// during the Erste Bank Eishockey League 7th round match betweeen EC KAC vs EHC Liwest Black Wings Linz at the City Hall in Klagenfurt, Austria on 2017/09/28. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Gert Steinthaler EXPA/ Mag. Gert Steinthaler

Linz gewinnt Abwehrschlacht in Klagenfurt mit 1:0



Teilen auf facebook


Donnerstag, 28.September 2017 - 21:33 - Der KAC und seine Chancenauswertung. Was sich schon die noch junge Saison angedeutet hat, fand auch im Duell mit den Black Wings aus Linz seine Fortsetzung. Die Stahlstädter verteidigten dank Mike Ouzas ihr Tor erfolgreich und feierten nach einem umstrittenen Treffer einen 1:0 Sieg in Klagenfurt.

Zwei Rückkehrer standen im Mittelpunkt des Interesses vor diesem Match. Beim KAC war Jamie Lundmark erstmals in dieser Saison dabei, während die Linzer auf den zuletzt am Sprunggelenk verletzten Dan DaSilva zurückgreifen konnten. Es war das Duell zweier Teams, die noch nicht so recht in Schwung gekommen waren und so begann die Partie auch. Sowohl der KAC, als auch die Black Wings zeigten sich ungenau, taten sich schwer im Spielaufbau und so waren di ersten Minuten von viel Stückwerk geprägt.

Es waren vor allem Fehler, die zu Beginn Chancen kreierten. Corey Locke kam gerade von der Strafbank, als David Fischer in der Abwehr patzte und der Black Wings Center nur hauchdünn scheiterte. Die Scheibe wurde gerade noch von der Linie gekratzt, danach waren es die Hausherren, die den Ton angaben. Patrick Harand, Marco Richter und Thomas Hundertpfund hätten die Kärntner fast schon in Führung schießen müssen. Kurz vor der ersten Pause war auch noch ein Robar Schuss um Millimeter zu ungenau und so ging es mit dem 0:0 erstmals in die Pause.

Nach dieser entwickelte sich ein ausgeglicheneres Match als noch im ersten Drittel. Die Linzer versuchten nun verstärkt auch offensiv aktiv zu werden, während der KAC weiterhin viele sehr gute Chancen vergab. Vor allem das Power Play ließen die Rotjacken meist recht ungefährlich verstreichen und so holte man die Gäste aus Oberösterreich ins Match. Die hatten durchaus ihre Möglichkeiten, wenngleich diese nicht häufig waren. Brian Lebler gab kurz nach der Hälfte der Partie einen ersten Warnschuss ab, wenig später zog Locke aus der Drehung ab und Jake Dowell verpasste einen Abpraller in der 38. Minute nur knapp. Es war ein offenes Drittel, weiterhin geprägt von sehr viel Arbeit und der Tatsache, dass beide Mannschaften einfach keine Tore erzielen konnten.

Die Kärntner begannen auch den letzten Abschnitt sehr ambitioniert und mit deutlichem Chancenüberhang. Die Führung für die Kärntner lag in der Luft, aber vor allem Mike Ouzas stemmte sich gegen ebendiese. Als Marco Richter schon auf und davon war, konnte er gerade noch gestört werden und brachte auch diese Scheibe nicht an Ouzas vorbei. So etwas rächt sich üblicher Weise und beinahe wäre das auch dem KAC passiert. Philipp Lukas setzte die Scheibe an die Querlatte und hätte seine Linzer fast in Führung gebracht. Verdient wäre das nicht gewesen, denn die Linzer lieferten nur noch eine Abwehrschlacht und brachten nach vorne kaum mehr was zustande.

Es dauerte bis zur 55. Minute, ehe der Jubel in Klagenfurt doch noch aufbrandete, als Marco Richter einen Fischer Schuss abfälschte. Allerdings mit dem hohen Stock und daher wurde der Treffer nicht gegeben. Das war eine eindeutige Entscheidung, enger wurde es da schon in der 58. Minute, als Jonathan D'Aversa von der blauen Linie abzog und Jake Dowell vor David Madlener störte. Das Tor wurde nach Videobeweis gegeben - und Jake Dowell zugesprochen. Es stand 1:0 für die Linzer, die damit unmittelbar vor einem glücklichen Auswärtssieg standen.

Jetzt war der KAC gefragt, die Rotjacken mussten reagieren und nahmen ein Time Out. Das Tor blieb verwaist, der Vizemeister nahm das Risiko - und wurde nicht belohnt. Der KAC konnte seine Vorteile am Eis nicht in Tore umwandeln und wurde dafür bestraft. Die Black Wings siegten mit 1:0 und holten den zweiten Auswärtssieg der Saison, die sich defensiv sehr arbeitsam präsentierten. Am Ende gehört der Sieg aber Mike Ouzas, der eine tolle Partie bestritt und neben Goldtorschütze Jake Dowell die entscheidenden Szenen setzte.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Klagenfurter AC


Quelle:red/kf