8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

21.03.2017, Eiswelle, Bozen, ITA, EBEL, HCB Suedtirol Alperia vs UPC Vienna Capitals, Playoff, Halbfinale, 4. Spiel, im Bild Marcel Melichercik (HCB Suedtirol) // during the Erste Bank Icehockey League, playoff semifinal 4th match between HCB Suedtirol Alperia and UPC Vienna Capitals at the Eiswelle in Bozen, Italy on 2017/03/21. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Johann Groder EXPA/ Johann Groder

7:2! Bozen macht mit Fehervar kurzen Prozess



Teilen auf facebook


Sonntag, 24.September 2017 - 20:24 - Keine Chance hatten die roten Teufel aus Szekesfehervar in ihrem zweiten Spiel binnen 24 Stunden. In Bozen lagen die Ungarn schon nach 20 Minuten mit 0:5 hinten, die Foxes konnten danach zu einem lockeren 7:2 Heimsieg spazieren, während Fehervar schon die dritte Partie in Folge verlor.

Die Foxes, ohne die verletzten Anton Bernard und Mat Clark, gingen das Spiel äußerst entschlossen an und setzten die Gäste sofort mit Marchetti, Halmo und Schweitzer unter Druck. Nach fünf Minuten klingelte es dann auch im Tor der Ungarn: Auf Zuspiel von Frigo erzielte Oleksuk mit einem millimetergenauen Schuss in die Kreuzecke ein wunderbares Tor. Bozen setzte nach und in der zehnten Minute gab Frigo einem Schuss von Stefano Marchetti von der blauen Linie die entscheidende Richtungsänderung zum zweiten Tor des HCB Südtirol Alperia. Und es sollte in dieser Tonart weitergehen: im Powerplay übernahm Smith einen Zuckerpass von Halmo Volley zum 3:0 für die Hausherren. Drei Minuten vor Drittelende fiel das vierte Bozner Tor und es war ein kurioses: Tomassoni schlug aus dem eigenen Verteidigungsdrittel heraus einen Befreiungsschuss, welcher vom Tormann der Ungarn zur allgemeinen Überraschung ins eigene Tor abgelenkt wurde. Sofort setzte Angelidis nach und erzielte auf Zuspiel von Petan das fünfte Tor für die Foxes.

Aufgrund des Ergebnisses aus dem ersten Drittel, verflachte das Spiel im mittleren Abschnitt. Die Ungarn wechselten ihren Goalie aus, für Visentin kam Rajna. Die Bozner verwalteten zu Beginn das Spiel etwas zu locker und ließen den Ungarn zu viel Spielraum. Dies rächte sich dann auch nach vier Minuten, als Gilbert das erste Tor für Fehervar erzielte, Melichercik war die Sicht verstellt. Nach weiteren sechs Minuten stellte Michel Marchetti den alten Abstand wieder her, als er einen Weitschuss von Gartner ins ungarische Tor ablenkte. Fast wäre Gander bei einem Konter in Unterzahl das siebte Tor geglückt.

Auch im letzten Abschnitt war der HCB spielbestimmend, aber nicht mit der letzten Konsequenz, das Match war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden. So gab es wenige Höhepunkte, bis auf zwei weitere Tore, eines pro Seite. Zuerst gelang den Gästen im Powerplay der zweite Treffer mit Hari, Halmo konterte mit seinem zweiten Tor des Abends mit einem Volleyschuss, nachdem er von Gartner herrlich freigespielt wurde.

HCB Südtirol Alperia – Fehervar AV19 7:2 (5:0, 1:1, 1:1)
Tore Bozen: 04:25 Travis Oleksuk (1:0) – 10:13 Luca Frigo (2:0) – 12:33 PP1 Austin Smith (3:0) – 16:46 Matt Tomassoni (4:0) – 17:09 Mike Angelidis (5:0) – 30:06 PP1 Michele Marchetti (6:1) – 58:27 PP2 Mike Halmo (7:2)
Tore Fehervar: 24:00 David Gilbert (5:1) –– 48:44 PP1 Janos Hari (6:2)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HCB Südtirol Alperia
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga